Warum sucht man den Imam Mahdi?

Wieder einmal aufgewärmt: von Shabana Syed für Veterans Today – Übersetzung von  politaia.org (leicht gekürzt, mit zusätzlichen Informationen und Graphiken) […]

Wieder einmal aufgewärmt:

von Shabana Syed für Veterans Today – Übersetzung von  politaia.org (leicht gekürzt, mit zusätzlichen Informationen und Graphiken)

Ein  2013 veröffentlichter Artikel ist hochaktuell.

Anmerkung des Redakteurs Es sind zwei Jahre vergangen, seit diese ungeheuer wichtige Geschichte zum ersten Mal an die Öffentlichkeit gelangte. Die Warnungen darin sind weitgehend Wirklichkeit geworden. Hinter dem ISIS-Phänomen, bei dem sich Freimauerturm und Judaismus als Islam maskieren, verbirgt sich ein mächtiger Strom von Mythologie. Mit der Jagd auf den geheimnisvollen zweiten Tempel von Salomon in Palmyra und dem Ausbruch eines Nuklearkrieges, der jetzt eine Realität darstellt, sehen wir uns die Sache nochmals mit neuen Augen an.

Währen der US-Besatzung des Irak war es gang und gäbe, Iraker in Gefängnissen wie Abu Ghraibh zu foltern. Die Gefängniswärter wandten dabei Taktiken, die sie in israelischen Trainingscamps gelernt hatten, wie Robert Fisk in ” Die Spur der Abu Ghraibh-Folterungen führt nach Israel” ausführte; eine der ungewöhnlichsten Fragen während der Verhöre war: “Wo ist der Mann, der Imam Mahdi genannt wird, und wo versteckt er sich?”.

Laut Mohabat News, einer pro-israelischen christlichen Nachrichtenagentur im Iran ist die Furcht vor dem verborgenen Iman so glaubhaft, dass sie Nachrichten darüber verbreitetet, dass die CIA und der MI6 in den letzten zwanzig Jahren  in den Irak gingen, um Informationen über den Iman Mahdi zu bekommen; wie sie Religionsgelehrte und unschuldige Leute aus den Dörfern folterten, um Antworten von ihnen darüber zu erhalten, wann der Imam zum letzten Mal gesehen worden wäre. In welcher Stadt? Um welche Zeit und wann er wiederkommen werde und in welchem Jahr?

Die amerikanischen gleichgeschalteten Medien haben bereits sinistre Dokumentationen gezeigt, die den verborgenen Messias als jemanden darstellen, der offenbar aus seiner erhabenen Position iranische Politiker steuert und manövriert, um Armageddon herbeizuführen.

Wer also ist dieser Imam Mahdi, hinter dem die Zionisten – die Kontrolleure des amerikanischen Kongress und des Internationale Finanzsystems – her sind und den sie befohlen haben, zu erschießen, sobald er auftaucht?

 Imam Mahdi ist der zwölfte schiitische Imam; nach den islamischen Hadithen (Der Begriff Hadith bezeichnet im Islam die Überlieferungen der Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed sowie der Handlungen Dritter, die er stillschweigend gebilligt hat) lebt er im Verborgenen und wird auf die Erde zurückkehren, um dort Frieden und Gerechtigkeit herzustellen. Er wurde am 29. Juli 869 in Samarra im Irak geboren und seine Mutter Nargis war römischer Abstammung.

Die Umayyaden waren ein Familienklan des arabischen Stammes der Quraisch aus Mekka, dem Stamm, dem auch der Religionsgründer Mohammed entstammte. Angehörige der Familie herrschten von 661 bis 750 n. Chr. als Kalifen von Damaskus aus über das damals noch junge islamische Imperium und begründeten damit die erste dynastische Herrscherfolge der islamischen Geschichte

Die Umayyaden waren ein Familienklan des arabischen Stammes der Quraisch aus Mekka, dem Stamm, dem auch der Religionsgründer Mohammed entstammte. Angehörige der Familie herrschten von 661 bis 750 n. Chr. als Kalifen von Damaskus aus über das damals noch junge islamische Imperium und begründeten damit die erste dynastische Herrscherfolge der islamischen Geschichte

Seit seiner Geburt wurde er versteckt gehalten bis er verschwand, weil die damals herrschenden Abbasiden (die Dynastie der Abbasiden löste 750 die Umayyaden in der Regierung des Kalifats ab) die Prophezeiung über Iman Mahdi kannten und dass dieser eine Revolte gegen Tyrannei und Unterdrückung herbeiführen werde. Die Abbasiden wussten, dass der Vorhergesagte der Sohn des elften schiitischen Imam Al Askari sein würde.

Um das Kind gleich bei der Geburt töten zu können, wachten sie über dessen Haushalt und die Frauen des Haushalts, um zu sehen, welche schwanger war. Laut den Erzählungen wurde die Geburt des Kindes und dessen erste Lebensjahre geheimgehalten, aber sobald Imam Al Askari ermordet wurde und das Kind  4 Jahre alt war, ging es das Reich der Verborgenheit. Der Imam Mahdi tauchte nach einigen Jahren wieder auf, verschwand aber wieder, als die Jagd nach ihm an Fahrt gewann. Seither wartet er im Verborgenen auf die gottgewollte Stunde seiner Wiedererscheinung, bei der er die Handlanger des Bösen zerstören und die Menschheit/Menschlichkeit wiederherstellen wird.

Ob das nun eine Fiktion oder keine Fiktion ist: Es ist befremdlich, dass derselbe Trend in dieser Geschichte sich bis heute fortsetzt; seit über 1000 Jahren versuchten die Unterdrücker von damals wie heute seiner habhaft zu werden und ihn zu töten.

Melanie Phillips, das Sprachrohr der Zionisten, hat erst kürzlich in einer BBC-Fragerunde die Diskussion wieder auf den schiitischen Imam Mahdi und seinem Versteck im Iran gebracht…..

Abbasiden_kalifat

ie Dynastie der Abbasiden löste 750 die Umayyaden in der Regierung des Kalifats ab. Sie wurde wie die Umayyaden und später die Osmanen von fast allen Sunniten anerkannt. Der Name der Abbasiden geht zurück auf Al-Abbas ibn Abd al-Muttalib, einen Onkel des Propheten Mohammed. Die Familie gehört zur Sippe der Haschimiten.

……………………..

Es ist offensichtlich, dass die Zionisten Krieg mit dem Iran wollen, aber warum die Suche nach einen Mann, der angeblich vor über tausend Jahren verschwand? Der verborgene Imam ist seit Jahrhunderten Bestandteil des schiitischen und sunnitischen Islam. Und dieser Glaube ist wirklich nichts anderes, als eine Form von Milleniarismus, die in allen Religionen existiert.

Die Christen glauben, dass der Erlöser Jesus zurückkehren wird, um den Antichristen zu bekämpfen, während die Juden den Dritten Weltkrieg riskieren, indem sie das drittgrößte Heiligtum der Muslime zerstören wollen, um darauf den Dritten Tempel zu erbauen, damit der jüdische Messias zurückkehren möge und ihnen die Weltherrschaft übergibt.

Die Skeptiker  und die säkular erzogenen Westler halten all das nur für biblische Geschichten, aber wenn das nur biblische Geschichten sind, warum sucht Israel nach dem Imam Mahdi?

In Anbetracht dessen sollten wir vielleicht nicht unbeachtet lassen, welche Schritte im Irak unternommen wurden, um ihn zu finden.

Der al-Askari-Schrein in Samarra vor der Zerstörung 2006

Der al-Askari-Schrein in Samarra vor der Zerstörung 2006

Im Jahre 2006 wurde das Grab des Vaters von Imam Mahdi (welcher Imam Al-Askeri war) in Samarra, dem Geburtsort von Imam Mahdi, von Männern in die Luft gejagt, die wie Sicherheitskräfte gekleidet waren. Die Männer drangen in das Gebäude ein, fesselten die Bewacher, verminten den Platz mit Sprengsätzen und (wie die Bewacher angaben) öffneten den Schrein, wobei sie etwas herausnahmen. Viele meinen, sie nahmen Kleiderproben vom Leichnam des Iman Al-Askeri mit sich, um die DNA des zukünftigen Imam zu ermitteln.

Ist es da nicht ein seltsamer Zufall, dass Melanie Phillips und ihre zionistischen Kumpane wieder einmal Panik verbreiten, diesmal über den “verborgenen Imam”?

Quelle: http://www.veteranstoday.com/2015/06/09/why-is-israel-looking-for-imam-mahdi-2/

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF