Karl Marx und die Rothschilds

Historiker haben bestätigt, dass Karl Marx nicht nur mit den Rothschilds verwandt war, sondern auch als ihr Agent eingesetzt wurde, […]

Historiker haben bestätigt, dass Karl Marx nicht nur mit den Rothschilds verwandt war, sondern auch als ihr Agent eingesetzt wurde, um die Demokratie zu untergraben und die sozialistische Bewegung zu korrumpieren.

Karl Marx wurde in einem Londoner Elendsviertel geboren und stammte aus einer langen Reihe von Rabbinern.

Henrymakow.com berichtet: Er besuchte das Red Lion Pub in der Great Windmill Street, Soho, wo er und Friedrich Engels gebeten wurden, das Kommunistische Manifest zu schreiben. Sein bekanntestes Werk ist das Buch Das Kapital, in dem nicht erwähnt wird, dass Geld aus dem Nichts und von seinen Cousins, den Rothschilds, gedruckt wird.

HINTERGRÜNDE

Karl Heinrich Marx wurde am 5. Mai 1818 in Trier, Königreich Preußen, als Ashkenazi von Hirschel Mordechai und Henriette Pressburg geboren. Marx’ Geburtsname ist Chaim Hirschel Mordechai. Marx stammte von talmudischen Rabbinern ab; seine väterlichen Vorfahren hatten Trier seit 1723 Rabbiner zur Verfügung gestellt, ein Amt, das zuletzt sein Großvater innehatte.

Während des Napoleonischen Krieges der Sechsten Koalition wurde Hirschel Mordechai 1813 Freimaurer und schloss sich ihrer Loge L’Ètoile anséatique in Osnabrück an. Nach dem Krieg täuschte er die Bekehrung zum Luthertum vor, um die preußische Gesellschaft besser infiltrieren zu können. Er gab vor, ein “assimilierter” bürgerlicher Aufklärer zu sein, interessierte sich für “freies Denken” und war reich und besaß einige Moselweinberge.

Einer von Marx’ Großeltern war Nanette Salomon Barent-Cohen, die zu einer reichen Amsterdamer Familie gehörte. Ihre Cousine hatte Nathan Mayer Rothschild geheiratet und Lionel Nathan Rothschild, “Baron” und Abgeordneter der City of London, geboren.

BLUTLINIEN

ROTHSCHILD AGENT?

Kritiker haben vermutet, dass Marx’ Mission darin bestand, die aufkeimende sozialistische Bewegung zu unterwandern. Bevor Marx nach der industriellen Revolution etwas zu Papier gebracht hatte, gab es die sozialistische Bewegung bereits in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und anderswo. Marxisten haben versucht, den Sozialismus zu monopolisieren und bestehen darauf, dass man kein Sozialist sein kann, wenn man nicht Marx’ Theorien folgt. Das ist ein klarer Betrug und Usurpation.

Eine wichtige Frage in dieser Hinsicht ist: “Wer stand hinter Marx?” Das Buch Der preußische Regierungsagent Karl Marx von Wolfgang Waldner legt nahe, dass Marx zunächst als Polizeispitzel für das preußische Regime arbeitete.

Weiterlesen

siehe auch:

Karl Marx war mit der kleinen Schwester des preußischen Innenministers Ferdinand von Westphalen verheiratet. Das ist schon fast das ganze Geheimnis des Marxismus – “hidden in plain sight”, wie die Engländer sagen würden, und doch gut genug verborgen, dass es bis heute kaum jemand weiß. Großindustrielle, Hochadel und Hochfinanz fürchteten ein Bündnis zwischen der Arbeiterbewegung und dem Bürgertum, also den kleinen Unternehmern, Händlern, Handwerkern und Beamten bis hin zu den Kirchen. Die Aufgabe von Karl Marx und seinen Spießgesellen und Anhängern war und ist es bis heute, dieses Bündnis zwischen Bürgern und Arbeiterbewegung zu verhindern. Zu dem Zweck werden unter Arbeitern und deren Gewerkschaften und Parteien – damals von Karl Marx, heute meist von Studenten aus der Oberschicht – die wildesten Ideen von Kommunismus, Atheismus, Weltrevolution und Diktatur des Proletariats verbreitet, so dass alle Bürger, die Enteignung, Planwirtschaft, Materialismus, Abschaffung von Nation und Familie und ein Leben im Kommunismus fürchten, gegen die Arbeiterbewegung mobilisiert und für die Interessen von Großindustrie, Hochadel und Hochfinanz gewonnen werden können.

Karl Marx hat offen verkündet, dass kommunistische Ideen “die Furien des Privatinteresses” gegen die Arbeiterbewegung und damit gegen die in Fabriken und Bergwerken zu Tode geschundenen Frauen und Kinder aufhetzen würden. Die Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen und höheren Löhnen wäre dagegen vom Bürgertum unterstützt worden, das selber mit der großen Industrie konkurrieren musste, aber als kleine Unternehmer von besseren Löhnen in den Fabriken profitieren konnte:

Auf dem Gebiete der politischen Ökonomie begegnet die freie wissenschaftliche Forschung nicht nur demselben Feinde wie auf allen anderen Gebieten. Die eigentümliche Natur des Stoffes, den sie behandelt, ruft wider sie die heftigsten, kleinlichsten und gehässigsten Leidenschaften der menschlichen Brust, die Furien des Privatinteresses, auf den Kampfplatz. Die englische Hochkirche z.B. verzeiht eher den Angriff auf 38 von ihren 39 Glaubensartikeln als auf 1/39 ihres Geldeinkommens. Heutzutage ist der Atheismus selbst eine culpa levis <kleine Sünde>, verglichen mit der Kritik überlieferter Eigentumsverhältnisse. Das Kapital, Vorwort zur 1. Auflage

Agenten sind eine wichtige Investition der jeweiligen Regierungen und Machtapparate. Man findet in ihrem Lebenslauf die Verbindung zu ihren Auftraggebern. In aller Regel ist es Verwandtschaft, die Familie oder deren enge Freunde. Der Agent muss auch eine qualifizierte Ausbildung erhalten. Beides war im Fall des Karl Marx durch die Familie des Ludwig von Westphalen möglich, der mit dem Vater von Marx einen engen und vermutlich ebenfalls politischen Zwecken dienenden Umgang hatte.Ferdinand von Westphalen, preußischer Innenminister

Ludwig von Westphalen, ein preußischer Geheimrat in Trier, wurde der politische Mentor des jungen Marx und schulte ihn in den politischen Theorien. Der Marx-Biograph Mehring, den man etwas zwischen den Zeilen lesen kann und lesen sollte, betonte besonders, dass Marx durch diesen Ludwig von Westphalen erstmals vom Sozialismus erfahren habe. Die offizielle “Marx-Forschung” will uns bis heute einreden, dass der preußische Geheimrat halt ein heimlicher Sympathisant des Sozialismus gewesen wäre – mit einem preußischen Innenminister als missratenem Sohn.

Weil brauchbare und gut eingeführte Agenten rar sind, ist ihr Lebenslauf verräterisch: Sie müssen pausenlos für ihre Auftraggeber am Ball bleiben und sind ständig in Kontakt mit Personen, die wir heute noch in den Geschichtsbüchern oder bei Wikipedia erwähnt finden. Ein einfaches Computerprogramm, das solche Kontakte zum Beispiel aus den Einträgen bei Wikipedia oder anderen Quellen zählt, würde die meisten Agenten vergangener Zeiten auf der Stelle enttarnen. Bei Marx werden wir sehen, mit wie vielen heute noch bekannten Leuten er Verbindungen hatte. Einem Privatmann, und sei es ein noch so eifernder Revolutionär, der Politik aus privatem Antrieb und ohne die Hilfe einflussreicher Organisationen treibt, wäre das niemals möglich gewesen. Denn Kontakte müssen hergestellt, angebahnt und vermittelt werden.

Weiterlesen

 

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF