Fulford-Update vom 01.10.2012: US-Corporation plündert Privatkonten……

United States of America Corporation plündert Privatkonten, um den Bankrott abzuwenden von Benjamin Fulford am 24.09.2012 Übersetzung von politaia.org mit […]

United States of America Corporation plündert Privatkonten, um den Bankrott abzuwenden

von Benjamin Fulford am 24.09.2012

Übersetzung von politaia.org mit der Bitte um gebührende Skepsis beim Lesen.

Die United States of America Corporation, ein Tochterunternehmen des Federal Reserve Board, hat sich nun darauf verlegt, private Vermögensanlagen zu stehlen, um den Bankrott zu vermeiden. Die Schuld wird dann auf iranische Cyber-Angriffe geschoben, berichten Quellen des CIA und andere Informanten. Diese verzweifelten Hinhaltemanöver geschehen vor dem Hintergrund, dass im alten Pentagramm der Macht (David Rockefeller, George Bush senior, Königin Elizabeth, Evelyn de Rothschild und der Papst) ein Streit entbrannt ist, was als nächstes zu tun sei.

Im Großen und Ganzen zeichnet sich folgendes Bild ab: Die Queen und der Papst versorgen Obama mit Geld, um seine Wiederwahl zu befördern, während die Rockefellers und die Bushs nach Asien blicken. Dies berichten Quellen aus dem Vatikan und von der CIA. Damit stehen die Rothschilds alleine da und sind isoliert. Ihr Plan, vor der Verdoppelung des Ölpreises im Nahen und Mittleren Osten Krieg und Chaos zu stiften, stellt sich zunehmend als ein wirklich schlechter und unter Umständen verhängnisvoller Schachzug heraus.

Es sind nun wieder Gerüchte aus den vatikanischen Archiven über das Schicksal der Menorah aufgetaucht, welche von den Truppen des römischen Kaiser Titus aus dem Tempel des Salomon geraubt wurde. Laut einem wichtigen Vatikan-Archivisten wurde die originale Menorah eingeschmolzen und zu kleinen Statuen verarbeitet, die dann unter verschiedenen Römern verteilt wurden; insofern kann die Menorah nicht an den (neuen) Tempel zurückgegeben werden. Der Vatikan ist aber im Besitz mehrerer anderer Menorahs aus massivem Gold, die aus der Zeit von Jesus stammen;  der Vatikan würde einer ehrbaren Gruppe von Torah-Juden diese Menorahs aushändigen. Die Quellen aus dem Vatikan sagen, dass die Talmud-Juden, deren Glaube babylonisch und sumerisch, aber nicht jüdisch sei, für solch eine Übergabe nicht in Betracht kämen.

Nichtsdestoweniger ist die Bereitschaft des Vatikans zu solch einer Geste sehr hilfreich, um eine nicht so geheime Operation mit dem Codenamen OSC zu starten, die von der White Dragon Society vorgeschlagen wird. Wir kommen darauf gegen Ende des Berichts zurück und wenden uns wieder der geopolitischen Situation zu.

Der nun kollabierende Plan der Rothschilds für den Nahen und Mittleren Osten sieht vor, einen Regimewechsel in Syrien, dann in Jordanien und weiterhin in Saudi-Arabien zu provozieren. Das ganze Szenario soll im Vorlauf zu einer Verdoppelung des Ölpreises stattfinden und die Geldkoffer der Rothschilds wiederauffüllen.

Die Tatsache, dass Israel seit 1992 behauptet, der Iran stehe kurz vor der Fertigstellung einer Atombombe und müsse angegriffen werden, deutet klar darauf hin, dass der rothschildische Plan seit langer Zeit im Sumpf steckengeblieben ist.

Die Tatsache, dass kein westlicher Diplomat dem israelischen Botschafter aus dem UN-Tagungssaal folgte, als Präsident Ahmadinedschad seine sehr friedvolle Rede hielt, ist ein weiteres Zeichen dafür, dass der apokalyptische Plan für einen Dritten Weltkrieg fast keine Unterstützer hat.

Der jüngst geschehene Mord des US-“Botschafters” in dem nicht-existierenden US-Konsulat in Bengasi hat sich mittlerweile als Mord an einem Bush-Agenten durch einen Rothschild-Agenten herausgestellt, sagen Quellen des CIA und vom MI6. Offensichtlich ist der Vorfall Teil eines Stellvertreter-Krieges, bei dem es um Öl geht.

Das Pentagon zieht jetzt (nachdem sich die Bush- und Rockefeller-Fraktionen von den Rothschilds losgesagt haben) ernsthaft in Betracht, alle 44 Basen rund um den Iran zu schließen, um den Kollaps der talmudischen “Attack Iran“-Fraktion zu beschleunigen und den konstant nach Krieg schreienden Rothschild-Gaunern wie Netanjahu defnitiv ein Ende zu bereiten.

Die Rockefeller- und Bush-Gruppen realisieren, dass nun in Asien die Musik spielt und nicht im Nahen und Mittleren Osten. In Asien spielt sich das Hauptgeschehen ab und sie hoffen, mit von der Partie zu sein.

Dennoch werden die Versuche, zwischen Japan und China oder zwischen China und seinen anderen Nachbarn einen Konflikt auszulösen, nicht erfolgreich sein, weil die Asiaten sich nicht in die Falle eines Krieges locken lassen, der jedem schadet, außer den Waffenproduzenten und den wuchersischen Blutlinien-Familien.

Stattdessen tun die Asiaten ihr Bestes, um Kollateralschäden bei der zeitlupenhaften Implosion der alten Ordnung im Westens zu vermeiden.

Obwohl die meisten westlichen Führer wissen, dass das alte finanzielle und geopolitische System zusammenbricht, können sie sich nicht entscheiden, was sie als nächstes tun sollen.

Die Blutlinien-Familien wollen ihre Privilegien und ihre Dynastien intakt halten, auch wenn sie versuchen, ein sanfteres System einzuführen und den “Gemeinen” mehr vom Kuchen abzugeben. Die gnostischen Anti-Blutlinien-Illuminaten wollen der Blutlinien-Herrschaft ein permanentes Ende setzen. Das Ergebnis wird irgendein Kompromiss sein.

Das Problem liegt nichtsdestoweniger in der Entscheidungsfindung, welcher Art das neue finanzielle und ökonomische System sein soll, welches das kollabierende alte System ablöst. Die eine Gruppe um Leo Wanta, Mike Cotrell und die “White Hats”, die am Zusammenbruch der Sowjetunion mitgewirkt hat, denkt, dass die  Billionen von Dollars ihnen gehören. Ein zweite Gruppe behauptet, alles gehöre dem OITC. Dann gibt es die Programm-Leute (??), welche historische Ungerechtigkeiten im Westen behandelt wissen wollen. Und letztendlich sind da verschiedene asiatische Gruppen, die in den letzten 100 Jahren um ihr Gold und Geld betrogen wurden und jetzt Schadensersatz verlangen.

Die White Dragon Society ist der Meinung, dass es weniger Streit darum gibt, wer wieviel vom Kuchen erhält, wenn der Kuchen nur groß genug ist und konstant wächst. Aus diesem Grund schlägt sie einen gar nicht so geheimen “inside job” vor mit dem Codenamen OSC (für Operation Santa Claus).

Das wäre eine gigantische Operation, an der das chinesische, amerikanische, russische und anderes Militär zusammen mit den Industriellen und den Hilfsorganisationen teilnehmen sollen. Das Ziel der Operation: Jedes Kind auf der Erde soll am 25. Dezember 2012, dem Beginn des neuen Sonnenjahres, ein nahrhaftes und köstliches Mahl erhalten.

An diesem Tag könnten die Römer symbolisch die alten Menorahs als Ersatz für die aus dem Tempel von Salomon gestohlene Menorah zurückführen. Danach könnte ein neuer Tempel errichtet werden, auf dem alten Platz neben der Moschee zusammen mit einem Hindu-Tempel , einem buddistischen Tempel, einer Kirche und einer Stätte für alternative Glaubenssysteme….

http://jhaines6.wordpress.com/2012/10/01/ben-fulford-united-states-of-america-corporation-looting-individual-bank-accounts-to-postpone-bankruptcy-october-1-2012/

Did you like this? Share it:
Free PDF    Sende Artikel als PDF