Fulford-Update vom 08.10.2012: Kommen Syrien, Jordanien und Israel unter türkische Kontrolle?

Kommen Syrien, Jordanien und Israel wieder unter türkische Kontrolle? von Benjamin Fulford am 08.10.2012 Übersetzung von politaia.org mit der Bitte […]

Kommen Syrien, Jordanien und Israel wieder unter türkische Kontrolle?

von Benjamin Fulford am 08.10.2012

Übersetzung von politaia.org mit der Bitte um gebührende Skepsis beim Lesen.

Die Verabschiedung des Gesetzes in der letzten Woche im türkischen Parlament, welches den bewaffneten Konflikt gegen Syrien autorisiert, könnte Teil eines Geheimplans sein, der den Frieden im Nahen und Mittleren Osten wiederherstellen und die Türkei als Ordnungsmacht in der Region wiedereinsetzen soll. Das könnte bedeuten, dass Syrien, Libanon, Jordanien, Israel und unter Umständen der Irak als Teile eines losen Staatenbundes unter türkische Herrschaft zurückkehren. Diese Länder teilen alle eine jahrtausendealte gemeinsame Tradition. Nur der luziferische Staat Israel hat die Militärmacht, die Türkei zu stoppen, aber seit dieser die finanzielle und moralische Unterstützung der Juden verloren hat, wird Israel eher einer losen türkischen Föderation zustimmen, als aller militärischen und finanziellen Unterstützung von außerhalb der Region verlustig gehen wollen.

Das würde bedeuten, dass sich der Rothschild-Plan in Luft auflöst und die politische Landkarte im Nahen und Mittleren Osten in einem ähnlichen Zustand zurückversetzt wird, der zu der Zeit bestand, bevor die Rothschilds das Federal Reserve Board übernahmen, den Ersten Weltkrieg provozierten und die Balfour Deklaration durchdrückten.

Von Quellen aus dem Pentagon und den US-Geheimdiensten hört man, dass die Schlüsselpersonen der sabbatäischen Sekte oder des khasarischen Mobs systematisch festgesetzt und von allen Kommunikationsmöglichkeit nach draußen abgeschnitten werden.

Letzte Woche wurden auch zwei hochkarätige Versuche aufgedeckt und von vereitelt, riesige Dollar- und Yenbestände in Umlauf zu setzen. Unbekannte Parteien konnten so verhindern, dass diese Fonds in die Hände der üblichen Verdächtigen von der “Alten Weltordnung” fielen.

Dennoch geht trotz des kollabierenden Versuches, eine faschistische Weltregierung zu errichten, allgemein der hochgeheime Kuhhandel auf der ganzen Welt weiter. Ein wichtiger chinesischer Agent traf sich letzte Woche mit einem Vertreter der White Dragon Society … und es gab einen freundlichen Gedankenaustausch. Laut dem Agenten ist es der langfristige Plan der kommenden chinesischen Regierung (die vom Kompromisskandidaten Xi Jinping geführt wird), das Okinawa-Archipel als Vorspiel zur Übernahme  ganz Japans einzunehmen.

Der Vertreter der White Dragon Society wies auf den Umstand hin, dass das Personal in dem bescheidenen Lokal, in dem sie sich trafen, wie üblich aus Chinesen bestand und sagte, dass China zehnmal mehr Einwohner hätte als Japan. Man könnte das chinesische Vorhaben am einfachsten durch friedliche Maßnahmen erreichen, wie etwa Immigration, Aufkauf von japanischen Firmen und Studentenaustausch etc.

Der chinesische Vertreter antwortete, dass die Strategie der letzten chinesischen Regierung bereits den großzügigen Aufkauf von japanischen Formen, Aktien und Immobilien forderte. Die Anwesenheit zahlreicher chinesischer Immigranten unter der japanischen Arbeiterschaft wäre das Resultat einer alten Drohung, Japan mit 100 Millionen “Boat People” zu überfluten, meinte er.

Sollte China ungeduldig sein, so der Vertreter der White Dragon Society (WDS), so könnte es den asiatischen Integrationsprozess vorantreiben, indem des einige der Behörden der Hauptstadt Peking in die japanische Präfektur Nara verlagert und zwar im Rahmen der Etablierung einer Internationalen Wirtschaftsplanungsbehörde. Unter den geeigneten Bedingungen könnte eine solche Behörde die Dienste des Pentagons mieten, sagte der Vertreter der WDS.

Der chinesische Verteter reist diese Woche zurück nach China, um weitere Konsultationen durchzuführen. Parallel dazu gibt es weitere geheime Verhandlungen, über die wir nur soviel schreiben können, dass es dabei um Gold, Öl und die Ersetzung des US-Dollars (als Weltreservewährung) geht.

Unabhängig davon plante laut japanischen WDS-Quellen die für die sabbatäische Mafia arbeitende japanischer Polizei wieder einmal die Festnahme von Shinobu Tsukasa, dem Chef des Yamaguchi Gumi Yakuza-Syndikats. Die Vorwürfe gegen ihn haben mit der Tatsache zu tun, dass die Yamaguchi Gumi Einkommen durch Werbung für Firmen aus dem Vergnügungsmilieu erzielen.

Dieser Zug der Polizei ist extrem dumm und gefährlich, wie japanische Untergrundquellen berichten. Die führenden japanischen Köpfe der  der sabbatäischen Kabale würden zur Zielscheibe aller japanischen Yakuza-Syndikate, wenn sie weiterhin mit solchen Drohungen daherkommen und auf der anderen Seite die Verantwortlichen für den Massenmord vom 11. März 2011 ignorieren.

Der Polizei wurden Beweise vorgelegt, dass Yasuhiro Nakasone, Ichiro Ozawa, Tsuneo Watanabe und andere an der Nuklearattacke und dem Tsunami-Massenmord vom 11. März 2011 beteiligt waren. Wenn die Polizei kleinere Verstöße bei Werbemaßnahmen im Sex-Geschäft ahnden würde und die Massenmörder ungeschoren ließe, so wäre das ist eine Kriegsderklärung der sabbatäischen Kabale und ihrer japanischen Sklaven gegen das japanische Volk.

In den USA arbeitet das Pentagon mittlerweile eng mit der US-Milizenbewegung zusammen, um die Demontage der UNITED STATES OF AMERICA CORPORATION und die Wiederherstellung der United States of America zu koordinieren. Wie oben schon erwähnt, verschwinden Schlüsselpersonen der Kabale nach und nach aus dem öffentlichen Blickfeld. Das behaupten Quellen aus dem Pentagon und den Geheimdiensten.

Laut italienischen P2-Freimaurerquellen haben sowohl die Queen als auch der Papst Milliarden Dollar in die von der Kabale kontrollierte US-Wahlkampf-Farce gesteckt, um die Wiederwahl Obamas sicherzustellen.

Sie kämpfen gegen das Bush-Kriminellensyndikat, welches ihren Kandidaten Mitt Romney am Ruder sehen will. Wie auch immer diese die Intelligenz beleidigende Show ausgeht, das Ergebnis wird hinter verschlossenen Türen entschieden und Mossad-Firmen, welche die US-Wählerstimmen zählen, werden die Resultate entsprechend aufbereiten.

Die Leute vom Pentagon und den Geheimdiensten sagen, sie würden sicherstellen, dass die Wahlen nicht stattfinden, bevor die Demokratie nicht wiederhergestellt worden sei. Sie arbeiten mit einer Miliz-Gruppe zusammen, die mit Jesse Ventura und Ron Paul verbunden ist und mit einer anderen, die mit “Drake” verbunden ist.

Aber da es schon so viele falsche Ankündigungen über Aktionen der Militärs und Geheimdienste gegeben hat, sollte man das erst glauben, wenn man sich persönlich davon überzeugen kann.

Derweil wollen Gruppen, welche mit der Kabale verbunden sind, in Kanada die Fischereiindustrie an der gesamten Ostküste übernehmen. Jeder, der sich mit den Leuten dort anlegen will, sollte sich an den Neufundländerwitz erinnern:

“Was ist schwarz und blau und treibt im Hafen von St. Johns?”

“Einer vom Festland, der einen Neufundländerwitz erzählt hat.”

Das ist eine spezielle Warnung an die Kabale: Legen Sie sich nicht mit Kanada an.

http://kauilapele.wordpress.com/2012/10/08/benjamin-fulford-10-8-12-are-syria-jordan-and-israel-about-to-revert-to-turkish-control/

Did you like this? Share it:
PDF Converter    Sende Artikel als PDF