Die vatikanische Büchse der Pandora: Genozid, Kinderhandel und Kinderschändung

Das folgende Video mit Alfred Lambremont Webre und Rev. Kevin Annett befasst sich mit der öffentlichen Deklaration an Papst Ratzinger […]

Die vatikanische Büchse der Pandora

Das folgende Video mit Alfred Lambremont Webre und Rev. Kevin Annett befasst sich mit der öffentlichen Deklaration an Papst Ratzinger und dem Vatikan, in der ausgesagt wird, dass – sollten keine spezifischen Maßnahmen seitens des Papstes und des Vatikans bis 15. September 2012 ergriffen werden – “jeder bekannte römisch-katholische Priester oder Beamte, der einem Kind Schaden zugefügt hat oder dieselben gedeckt hat, öffentlich durch unser Netzwerk namentlich genannt wird, öffentlich festgenommen wird und aus seiner Kirche vertrieben wird.”

Die Deklaration besagt weiter, dass

“diese Entscheidung wird mit Bezug auf die bürgerlichen Grundrechte getroffen wurde, welche die Verhaftung derjenigen zuläßt, die eine Gefahr für Kinder darstellen, wenn sich die etablierten Behörden weigern, die Allgemeinheit zu beschützen.

Solche unmittelbaren Aktionen zum Schutz der Kinder werden von laufenden Besetzungen und Beschlagnahmungen von Eigentum der römisch-katholischen Kirche begleitet, die am 15. September 2012 starten werden.

Diese Maßnahmen werden ergriffen, weil Sie und Ihre Kirche sich weigern, der Gerechtigkeit gegenüber den Opfern Genüge zu tun und das Gesetz und die Moral zu beachten; speziell aber wegen Ihrer Weigerung, den 10 Maßnahmen zuzustimmen, die von unserem Tribunal am 4. Mai 2012 ausgegeben wurden:

  • 1. Voller Schadensersatz für die Überlebenden
  • 2. Übergabe der sterblichen Überreste der verstorbenen Opfer für eine ordentliche Bestattung
  • 3. Rückgabe allen Landes und aller Vermögen, welche von den Opfer von der Kirche gestohlen wurden
  • 4. Übergabe aller Beweise und aller Täter, die in die Verbrechen gegen die Kinder verwickelt sind
  • 5. Annullierung des Crimen Sollicitationis und aller vatikanischen Vorkehrungen, welche Kinderschänder schützen
  • 6. Ausschluß und Amtsenthebung aller kinderschändenden Priester und derjenigen, welche sie decken, inklusive dem Papst
  • 7. Zustimmung, dass der gesamte Klerus in den öffentlichen Dienst übernommen wird
  • 8. Widerrufung jeglicher Steuerbefreiungen, Konkordate und Privilegien
  • 9. Annullierung des Status des Vatikans als Staat und Abschaffung der Autorität Roms über seine Kongregationen
  • 10. Verteilung des Reichtums der Vatikanbank an Kirchenopfer und an die Allgemeinheit, wie es Christus befiehlt…..”

Die Vorgeschichte

Die systematische Ausrottung indigener Völker in Nord- und Südamerika, die unter Kolumbus ihren Anfang nahm, hat bis in die moderne Zeit auch in Kanada stattgefunden. Welche Kräfte  stecken dahinter? The Intelhub schreibt am 24. Februar 2011:

“Internationales Tribunal untersucht Massengräber in ganz Kanada - Premierminister Harper vorgeladen, um Anschuldigungen zu beantworten”

In dem Artikel wird berichtet, dass die Chefs des aus 5 Nationen zusammengesetzten Tribunals für Verbrechen von Staat und Kirche (International Tribunal into Crimes of Church and State ITCCS)  heute den Beginn einer sofortigen Untersuchung von angeblichen Massengräbern von Kindern in den ehemaligen Indianerinternaten Kanadas anordneten. Morgen werden Teams zur Bestandsaufnahme und weiteres Untersuchungspersonal in Kanada eintreffen, um die Vorgänge zusammen mit den lokalen Stammesältesten aufzuklären.

Bezeichnenderweise hatte sich Premierminister Steven Harper geweigert, auf zwei Briefe der ITCCS-Leitung zu antworten, welche die kanadische Regierung aufforderte, die Gräber zu untersuchen und Verfahren gegen die Kirchen einzuleiten, die für den Tod der Kinder an den Internaten verantwortlich sind. Überlebende aus den Schulen und die Stammesältesten aus drei Regionen Kanadas hatten die ITCCS aufgefordert, tätig zu werden und werden zusammen mit der ITCCS Beweise vorlegen, dass in den Schulen Massenmord verübt wurde. Diese Beweise sollen zur Eröffungssitzung des Falles bei der ITCCS in London am 12. September 2011 vorgelegt werden….

Sowohl Papst Ratzinger als auch Queen Elizabeth Windsor erhielten eine öffentliche Aufforderung, vor dem Tribunal der ITCCS im September zu erscheinen und auf die Vorwürfe wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wegen Genozides und wegen Kinderhandels  Rede und Antwort zu stehen….

Quellen:

http://www.rumormillnews.com/cgi-bin/forum.cgi?read=242472

http://www.politaia.org/eugenik/kinderknochen-in-kanadas-altestem-internat-fur-indianer-gefunden/

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF