Ist der Vorfall Costa Concordia ein Omen?

Am Freitag, den 13.o1.2012 fährt das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia (Concordia=lateinisch “Eintracht”) angeblich auf ein Riff auf. Bei dem […]

Am Freitag, den 13.o1.2012 fährt das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia (Concordia = lateinisch “Eintracht”) angeblich auf ein Riff auf.

Bei dem Unglück gibt es einige Merkwürdigkeiten:

1.) Die FAZ berichtete am 20.01.2011:

“Der Felsen, der vom italienischen Kreuzfahrtschiff Costa Concordia gerammt wurde und zur Havarie des Schiffs führte, war nicht unter Wasser versteckt, sondern ragte aus dem Wasser heraus. Dies sagte der Präsident der Costa-Reederei Foschi im Interview mit der FAZ.

F.A.Z.: “….wie konnte es passieren, dass ein Schiff mit modernster Technologie auf ein Riff unterhalb der Wasseroberfläche fährt?”

Foschi: “Die Costa Concordia ist nicht auf ein Riff unter Wasser aufgelaufen, sie hat Felsen gerammt, die aus dem Wasser herausragten. Natürlich haben unsere Schiffe einen Autopiloten, der sofort warnt, wenn das Schiff vom festgelegten Kurs abkommt. Aber der war bei der Havarie der Costa Concordia abgeschaltet. Das Schiff wurde manuell gesteuert, mit dem Kapitän, der mit Kommandos Kurs und Geschwindigkeit bestimmte, und einem Offizier am Steuer, der die Befehle ausführte. Sie haben das Hindernis, eine Reihe von Klippen vom Festland bis ins Meer, nicht gesehen.”

Man stelle sich vor, welcher Unfug hier verzapft wird. Der Autopilot ist eine Sache, aber das Navigationssystem läuft immer und zeigt Abweichungen vom Kurs an oder warnte, wenn man in die Nähe von Untiefen und Riffs kommt. Die elektronischen Seekarten in Verbindung mit den GPS-Eigenpositionsdaten und dem viruellen Außenmodell des Schiffes lassen überhaupt keine solche Variante zu, wie “man konnte das Riff nicht sehen”. Schließlich fährt so ein Schiff nicht mehr mit einem Senkblei und einem Ausguckkorb herum.

2.) SPIEGEL ONLINE berichtet am 22.01.2012:

Fuhr die Costa Concordia auf Weisung der Reederei zu nah an die Insel Giglio? Das behauptet der Kapitän des Unglücks-Kreuzers. Mit solchen Manövern habe man Werbung gemacht, so Francesco Schettino. Wenig Neues werde man aus der Blackbox erfahren. Diese sei seit Wochen kaputt gewesen.”

Ja, so ein Zufall: Der Autopilot ausgeschaltet und die Blackbox kapput! Nur italienische Schlamperei?

3.) Die Costa Concordia (Costa ist der Name der Reederei)

Die Costa Concordia hat 13 Decks mit den Namen von 13-EU-Staaten und man könnte spekulieren, dass sie die Eintracht Europas symbolisiert, die nun gekenntert ist und das an einem Freitag, den 13.

Zu den Decks der Costa Concordia:

Polen

Polen

Österreich

Spanien

Deutschland

Frankreich

Portugal

Irland

Großbritannien

Italien

Griechenland

Belgien

Schweden

Niederlande

Dies entspricht allen Mitgliedstaaten bis zur Erweiterungsrunde 2004, ausgenommen Dänemark und Luxemburg, den beiden kleinsten Mitgliedstaaten zu der Zeit.

Ist es nicht merkwürdig, dass an einem Freitag, den 13., ein Schiff mit dem Namen “Concordia” (Wikipedia: Eintracht, lat.: concordia, ist ein friedlicher Zusammenhalt innerhalb einer Gruppe.) kentert, deren Decks die EU-Mitgliedstaaten repräsentieren,  während die EU (nicht nur der Euro-Verbund) vor dem Abgrund steht und ihr Zerfall durchaus Realität werden könnte? Ist es das Schiffsunglück ein “Omen”?

Denken wir jetzt an den Schwarzen Freitag von 1929 ? Der US-amerikanische Börsenkrach von 1929 begann zwar bereits am Donnerstag, aber in Europa war es aufgrund der Zeitvertschiebung bereits Freitag. Allerdings war das Datum kein 13-ter.

Weiterhin gab es bereits zweieinhalb Jahre vor den Ereignissen an der New York Stock Exchange einen deutschen schwarzen Freitag an der Börse Berlin. Der Börsenkrach am 13. Mai 1927 ließ den Aktienindex des Statistischen Reichsamtes innerhalb eines Tages um 31,9 Prozent einbrechen.

Die folgende Tabelle führt am Beispiel der Jahre 2001 bis 2028 all die Monate auf, an denen der 13. ein Freitag ist. Diese Abfolge wiederholt sich alle 28 Jahre von 1901 bis 2099. Beachten Sie die letzte Zeile!

2001 2007 2018 April, Juli
2002 2013 2019 2024 September, Dezember
2003 2008 2014 2025 Juni
2020 März, November
2009 2015 2026 Februar, März, November
2004 Februar, August
2010 2021 2027 August
2005 2011 2016 2022 Mai
2028 Oktober
2006 2017 2023 Januar, Oktober
2012 Januar, April, Juli

4.  Half Past Human – Das Hightech-Orakel

Die „Time Monks“ (Zeitmönche) durchkämmen mit Ihrer Software „Halfpasthuman“ das Internet. Sie gehen davon aus, dass wir alle hellseherisch begabt sind, und ihre Software wertet aus, was Menschen rund um den Globus an unbewussten Vorhersagen über den Lauf der Welt äußern. Dabei kommen sie zu oftmals akkuraten und dramatischen Vorhersagen. Den Crash der Finanzmärkte konnten die Zeitmönche schon Wochen zuvor auf den Tag genau erkennen – wie auch den 11. September oder den Tsunami in Asien.

Wer mehr über Cliff High, dem Erfinder von Halfpasthuman und seiner Webbot-Technologie erfahren will, kann dazu hier ein Interview im Nexus-Magazin lesen.

Am 5. Dezember 2011 veröffentlichet Cliff High seinen jüngste Zukunfts-Auswertung:

“Further support for the [underwater] supporting sets for the [financial/banking system] include imagery at the secondary level for [leaking (ships of state)] that will [run aground] and [destroy (under their weight)] the [international (predatory) financial structure]. While vaguely interesting and not at all noteworthy, these supporting sets do include that a [blonde woman (attorney?)] will be a very [visible] temporal marker in the near term future (December?) as the [last (of the) bright (lights)] of the [old markets paradigm]. The data shows the [well dressed blonde woman] in a [visible] incident in a [corridor (below decks?)] in the [traverse (pathways/halls?) of power] that will come to [symbolize (to the populace)] the [corruption zenith]. In many respects this [blonde woman (of failed power)] is the Maire Antoinette of our times, this current [age of revolution]. Any person foolish enough to still have [faith and trust] in any [paper debt] document will be able to date the [shattering of faith] to the [corridor confrontation] of [blonde ambition] and [common cents]. That the data sets are associated with [boats], and [leaking ships], and [ships running aground] should not be [over-looked].”

“Weitere Unterstützung für die [Unterwasser] bestärkenden Datensätze in Bezug aus das [Finanz / Bankensystem] sind Bilder auf dem zweiten Level [undichte (Staats-Schiffe)], die [auf Grund laufen] und welche [(unter ihrem Gewicht)] die [international (räuberische) Finanzstruktur zerstören ]. Nur nebenbei von Interesse und überhaupt nicht bemerkenswert ist die Tatsache, dass diese Datensätze eine [blonde Frau (Rechtsanwalt?)] als sehr [sichtbare] zeitliche Markierung in der nahen Zukunft (Dezember?) aufzeigen, sozusagen als [letztes helles (Licht)] des [alten Paradigmas der Märkte]. Die Daten zeigen die [gut gekleidet blonde Frau] in einem [sichtbaren] Ereignis in einem [Korridor (unter Deck?)] in dem [Quergang (Wege / Hallen?) der Macht], der [(gegenüber der  Bevölkerung)] den [ Zenit der Korruption symbolisiert]. In vielerlei Hinsicht ist diese [blonde Frau (der gescheiterten Macht)] die Maire Antoinette unserer Zeit, dieses gegenwärtigen [Zeitalters der Revolution]. Jede Person, die noch dumm genug ist,[Glauben und Vertrauen] in jegliche [Papierschulden]-Dokumente zu setzen, wird in der Lage sein, die [Zerstörung (ihres) Glaubens] zeitlich festzulegen auf die [Konfrontation (im) Korridor] mit [Dummem Ehrgeiz und gesundem Menschenverstand]. Dass die Datensätze mit [Booten] und [undichten Schiffen] und [auf Grund gelaufene Schiffen ] zu tun haben, sollte nicht [übersehen werden]. “

Was hat es nun mit dieser blonden Frau auf sich und wo wäre die entsprechende Symbolik in dem Schiffsunglück?

Die Huffington Post schreibt am 19.01.2012:


Costa Concordia: Die blonde Moldavierin Domnica Cemortan “war beim Kapitän, als das Schiff auf Grund lief”

Heute stellte sich heraus, dass der Kapitän der Costa Concordia, Francesco Schettino, mit einer mysteriösen blonden Frau zusammen war, als das Schiff in der Nähe der Küste……..

‘Ich bin nicht die Liebhaberin von  Schettino': sagt Domnica Cemortan …….

http://www.huffingtonpost.co.uk/2012/01/19/costa-concordia-blonde-moldovian-domnica-cemortan-was-with-captain-when-ship-ran-aground-_n_1216142.html

Fassen wir noch einmal zusammen:

Am Freitag, den 13. Januar 2012 kentert das Schiff (Ein schwarzer Freitag, noch dazu ein 13-ter)

Der Name des Schiffes ist Costa Concordia, als Eintracht (Die Eintacht Europas — Costa ist der Reedereiname).

Die Costa Concordia verfügt über 13 Decks, welche die Namen der EU-Kernländern vor der Erweiterungsrunde 2004 tragen.

Der Autopilot war nicht eingeschaltet und das Schiff war auf einem abweichendem Kurs (auf dem Weg zum Riff?), siehe Abbildung unten.


Die Blackbox war angeblich nicht funktionsfähig (um die Rekonstruktion des “Unfalls” unmöglich zu machen?).

Der Kapitän war mit einer blonden Frau zusammen (die ihn ablenken sollte?).

Soll das Kentern des Schiffes den demnächst stattfindenden Zusammenbruch der EU symbolisieren, was mit Sicherheit den Zusammenbruch des Weltfinanzsystems nach sich zieht? Wollen die Illuminaten uns subtil informieren?

Wer steht für die blonde Frau in der Realität? Ist es Hillary Clinton, die eine Ikone der alten Weltordnung darstellt? Oder Angela Merkel (unwahrscheinlich, man nennt sie nicht umsonst Hosenanzug; gut gekleidet trifft nicht zu und blond ist eher Hillary Clinton).

Wann findet des wirkliche Vorfall statt? Am 13. April, oder 13. Juli?

Alles nur Hirngespinste? Vielleicht.

Was meinen Sie?

Quelle:

http://www.conspiracy-cafe.com/apps/blog/show/11710171-the-omen-costa-concordia-decks-named-after-the-13-eu-nations

Did you like this? Share it:
PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF