NSA spioniert für Israel – die Spitze des Eisberges

von Gordon Duff  Eine amerikanische Firma nimmt an einer Ausschreibung in Afrika teil. Sie findet heraus, dass der Hauptmitbewerber eine […]

gordon_duff_bio

von Gordon Duff 

Eine amerikanische Firma nimmt an einer Ausschreibung in Afrika teil. Sie findet heraus, dass der Hauptmitbewerber eine israelische Firma ist, die  ein identisches Angebot mit denselben Schreib- und Satzbaufehlern abgegeben hat.

Die Anti-Defamation League (ADL) veröffentlicht die Namen von Amerikanern, die zu einem Filmfestival in den Iran eingeladen sind. Zehn Tage später kontaktiert der Iran dieselben Journalisten und lässt nachfragen, ob sie Interesse an der Teilnahme [am Filmfestival] hätten.

Die Quelle der Informationen war die NSA, die in diesem Falle nicht nur amerikanischen und iranischen Journalisten hinterher spionierte, sondern auch hinter amerikanischen Rüstungsfirmen, und zwar im Auftrag von ausländischen Mitbewerbern.

Die Verstrickung der NSA in Copyright-Piraterie und kommerzieller Spionage ist zwar jetzt bekannt, muss jedoch noch angesprochen werden.

Wir haben erfahren, dass die NSA-Supercomputer mit ihren unersättlichen Appetit für hoch verschlüsselte Daten nicht nur geheimdienstliche Operationen und streng geheime politische Kommunikationswege angezapft haben, sondern dass man auch ohne Rücksicht auf die Folgen alle Informationen unredigiert  an Israel weitergeleitet hat, einschließlich der Korrespondenzen des Weißen Hauses.

Das weltweite Netzwerk der  NSA

Die jüngsten Enthüllungen verknüpfen die NSA nicht nur mit Geheimdiensten in Großbritannien, Frankreich und Deutschland, sondern mit Geheimdiensten in der ganzen Welt. Vorher schon wurde aufgedeckt, dass eine Vereinbarung mit Israel existiert, dass alle Rohdaten – einschließlich derjenigen, die den US-Geheimdiensten und sogar dem Weißen Haus vorenthalten werden – auf regelmäßiger Basis an Israel gesendet werden.

 Informationen, die dem Direktor der CIA oder dem Vorsitzenden der Vereinigten Stabschefs vorenthalten werden, also Informationen, die für die amerikanischen Verteidigungs- und Auslandsinitiativen von kritischer Bedeutung sind, werden an ein Land gesendet, ohne dass dazu eine Frage gestellt wird.

Es existieren keine Abkommen, was mit den Informationen geschieht, an wem sie verkauft werden oder wie sie benutzt werden. Keiner hat eine Frage gestellt, niemanden scheint das zu kümmern.

Gesetzte haben keine Bedeutung

Seit langem gültige Sicherheitsbestimmungen schränken die Verteilung solcher Informationen ein und verbieten unter allen Umständen die Weitergabe an jegliche ausländische Entität. Die Statuten verlangen eine strafrechtliche Verfolgung für jede Verletzung dieser Bestimmungen.

Aber es sind noch schlimmere Vorgänge entdeckt worden. Die NSA verteilt über Israel und andere mögliche Kanäle ……….”Arbeitsergebnisse” von anderen US-Geheimdiensten, von Rüstungsfirmen und sogar vom US-Außenministerium.

 In Afrika wurden Dokumente aufgefunden, die von israelischen und chinesischen Militärgruppen ausgegeben wurden. Sie enthalten nicht nur “NOFORN”-Geheimmaterial, sondern auch Informationen über geheimdienstliche Operationen in einer Form, die nicht für die Verteilung vorgesehen sind, weil sie noch nicht redigiert waren.

Die NSA fängt nicht nur Gespräche und Daten ab, sondern hat zehntausende Computernetzwerke gehackt, was ihr vollen Zugriff auf jedes Dokument, jeden Entwurf, jeden Projekt im Bereich aller amerikanischen Technologien erlaubt, seien es die Sourcecodes für kommerzielle Computerprogramme oder für Videospiele. Und auf Dinge, die viel tödlicher sind.

Die NSA und ihre Liste ausländischer Kunden bilden nun einen wesentlichen Bestandteil eines jeden Projektteams von Los Alamos bis zum Kennedy Space Center.

Ist die NSA wirklich “amerikanisch” ?

Es gibt substantielle Beweise dafür, dass die NSA amerikanische Geheimdienste, Rüstungsfirmen, Forschungszentren und Personen ausspioniert, die an den sensitivsten Projekten im Bereich der nationalen Sicherheit mitarbeiten.

Weiterhin liefert die NSA laut eigenem Bekunden alle geheimdienstlichen Erkenntnis nach Israel, die dort im günstigsten Falle dazu dienen, amerikanische Wirtschaftsinteressen zu unterminieren.

Werden sie auch an Russland und China verkauft? Die Erkenntnisse, die man aus der Untersuchung im Fall Jonathan Pollard ziehen kann……lassen nur eine Antwort zu: “Ja”.

Für diejenigen, die den Fall Jonathan Pollard nicht kennen, sei auf die Jewish Virtual Library verwiesen, die eine verdrehte Kurzfassung seiner Aktivitäten liefert:

Im Jahre  2006 sagte Rafael Eitan (IDF-Stabschef) : ‘Wahrscheinlich wären wir auch ohne ihn an die Informationen herangekommen’ . Aber er führte weiter aus, das Pollard ‘Informationen von solch hoher Qualität und Genauigkeit besorgte, von solcher Güte und Wichtigkeit für die Sicherheit des Landes’, dass ‘mein Wunsch, mein Appetit, mehr und mehr von diesem Material zu beklommen, mich überwältigt hat’. 

…….. Eitan beharrte darauf, dass Pollard niemals einen amerikanischen Agenten verraten hätte und dass ein anderer Spion, Aldrich Ames, versucht hätte, Pollard dieser Sache zu beschuldigen, um den Verdacht von seinen eigenen Aktivitäten abzulenken.”

Aufgrund der obigen Version der Ereignisse forderte Israel seit 20 Jahren die Freilassung von Pollard und bietet im eine Heimstatt in Israel und einen heldenhaften Empfang an.

Aber die Einvernehmung des Spions Aldrich Ames durch andere Quellen zeigte auf, dass Pollard alle NATO-Verteidigungspläne für Europa und Amerikas Nuklearcodes an Israel verraten hatte. Diese wurden von den Israelis an die Sowjetunion weitergegeben. In der Folge wurden über 1000 CIA-Agenten und Mitarbeiter hinter dem Eisernen Vorhang getötet.

Auf Grundlage dieser Informationen wurde Pollard zu lebenslangem Gefängnis verurteilt und sitzt seit nahezu 30 Jahren hinter Gittern.

Im Jahre 1975 unterzeichnete Israel ein Übereinkommen mit Südafrika für den Bau von Atomwaffen. Zwischen 1975 und 1989 wurden 10 Atombomben gebaut, von denen laut Quellen aus höchsten US-Geheimdienstkreisen zwei explodierten:

  1. 22. September 1979, 18.2 Kilotonnen-Explosion auf der Prinz-Edward-Insel, südlich von Kapstadt.
  2. 25. Mai 2009, 182 Kilotonnen-Explosion in Nordkorea.

Die Signaturen bezüglich der Herkunft des Urans und dem Design der Waffen (80 Millisekunden Doppelblitz) zeigten die identische Herkunft an.

Während der 1990er Jahre wurde der pakistanische Atomwissenschaftler  A. Q. Khan über ein Gemeinschaftsprojekt des pakistanischen Geheimdienstes ISI und der CIA beauftragt, Zünder für Atomwaffen anzubieten.

Mehrere thermonukleare Waffen wurden bei einem Absturz einer B-52 vor der Küste von Somalia “verloren”. Man nahm an, dass die Bomben sowohl neue Zünder als auch u. U.  eine Wiederbefüllung mit Tritium bräuchten, um sie einsatzfähig zu machen.

Das bot eine Gelegenheit für andere, die in der illegalen Weitergabe von Atomwaffen verwickelt waren (einschließlich eines Teils des israelischen Teams von Südafrika),  die Schuld auf Kahn abzuwälzen, während dieser Gaddafi in Libyen half, Atomwaffen zu entwickeln.

Eine andere verfälschte Geschichte, diesmal aus dem Monterrey Institute of International Studies (2005):

Die Polizei überführte die 11 Container an das südafrikanische Nuklearforschungszentrum in . Dort wurden sie von der südafrikanischen Polizei und dem IAEA untersucht. Man schätzt den Wert der Geräte mit einem gesamtgewicht von 200 Tonnen für die Anlage auf 33 Millionen Dollar. Während der Razzia entdeckten die Behörden …….Meyer wurde am 2. September 2004 verhaftet und wegen Verstoßes gegen das Gesetz der Nichtweitergabe von Massenvernichtungswaffen und dem Atomenergie-Gesetz angeklagt.

Insbesondere wurde er beschuldigt, Drehmaschinen im- und exportiert zu haben, die für die Herstellung von Zentrifugenbestandteilen  und für die Ausrüstung  einer Gaszentrifugenfabrik benutzt werden können.

In einer offiziellen Stellungnahme gab er zu, dass er wisse, dass die Teile für eine Fabrik gedacht waren. Allerdings habe er nicht gewusst, dass das Endbestimmungsziel Libyen war. Die Vorwürfe gegen Meyer wurden später fallengelassen, im Austausch für seine Kooperation bei den laufenden Ermittlungen gegen das Khan-Netzwerk.”

Einiges an der Geschichte stimmt, allerdings nicht viel.  Meyer wurde verhaftet.  Aber mit Hilfe eines israelischen Teams für Spezialoperationen brach er aus dem Gefängnis aus und wurde nach Israel geflogen, wo er heute lebt…………

Nicht nur die NSA

Traditionell gibt es viele Leute im amerikanischen Militär, die regelmäßig nach Israel reisen, wo sie von jungen IDF-Soldaten empfangen und bewirtet werden, sorgfältige ausgesuchte attraktive junge Männer und Frauen, die als persönliche Eskorte dienen.

Das ist nichts neues, nichts speziell “israelisches”. So operieren Geheimdienste, welche gegnerische Organisationen zersetzen, indem sie Schlüsselpersonen mit Hilfe von Prostituierten gezielt angehen; man nennt das Honigfallen.

Die USA tun es, so wie die meisten anderen Nationen. Dass die USA gegenwärtig sein Militär dazu ermuntert, sich der Rekrutierung durch fremde Geheimdienste zu unterziehen, ist einer der Gründe, warum im Offizierskorps aufgeräumt wird; es wird gesäubert von General Dempsey und von denjenigen, die sich Gedanken darum machen, wer wirklich Amerikas Freunde sind.

Wenn uns Snowden nur gewarnt hätte. Es wäre eine Sache, wenn die NSA für Amerika spionieren würde. In Wahrheit haben wir nun Beweise, dass die NSA nicht nur die amerikanische Bevölkerung ausspioniert, sondern auch das Verteidigungsministerium und die amerikanischen Rüstungsfirmen.

Als die Absichtserklärung zwischen der NSA und Israel vor Monaten in den Medien veröffentlicht wurde, “Rohdaten” ohne jede Aufsicht und Kontrolle an Israel weiterzugeben, wurde es klar: Die NSA ist momentan – im gesetzlichen Sinne und wörtlichen Sinne – eine ausländische Spionageorganisation.

Reden wir über den Begriff “NOFORN”.  Das ist ein Vermerk auf sensitiven Dokumenten, der bedeutet, dass keine ausländischen Entitäten darauf Zugriff haben dürfen, kein MI6, nicht der MOSSAD, nicht die Nato-Partner, niemand außer Amerikaner.

Es scheint, dass Israel über die normalen Sicherheitsbestimmungen und Funktionen gesetzt wurde, sozusagen als ein Arm der US-Geheimdienste, oder ist es gar umgekehrt?

Ohne eine oder gar ein Dutzend Verschwörungstheorien bemühen zu müssen,  haben wir Grund zur Annahme, dass alle an Israel gelieferten Informationen die USA schädigen.

Die aktuellen gegensätzlichen Positionen zwischen den beiden Nationen in der Syrienfrage und der Iranfrage sind als Beweise mehr als ausreichend. …………………..

Die angeführten Vorfälle haben die Welt nahe an den Rand der Zerstörung gebracht und erschöpfen sich nicht nur in den Geschichten um  Pollard und Meyer.  Dazu kommen die aktuellen Bedrohungen von heute, wobei Israels Nuklearangriff auf  Teheran immer realer wird. Und somit stellt sich die Frage:  Wann werden Aspekte des nationalen Überlebens von der amerikanischen Führung ernst genommen?

http://www.veteranstoday.com/2013/12/05/nsa-spies-for-israel-tip-of-the-iceberg/

 

 

 

 

Did you like this? Share it:
PDF Creator    Sende Artikel als PDF