Der US-Israelische Gaza-Mordzug — Test am lebenden Objekt

Die US-ISRAEL Attacke auf Gaza Prof. Michel Chossudovsky 20. November 2012 übersetzt von einartysken Westliche Medien haben im Chor Israels […]

Die US-ISRAEL Attacke auf Gaza

Prof. Michel Chossudovsky
20. November 2012

übersetzt von einartysken

Westliche Medien haben im Chor Israels Angriff auf Gaza als eine ad-hoc -IDF-Gegenterrorismus-Aktion dargestellt, die aus „Selbstverteidigungsgründen“ gegen den Angriff von palästinensischen Raketen auf Israel eingeleitet wurde.

Während Berichte zugeben, dass Obama nach den Wahlen am 6. November Tel Aviv „Grünes Licht“ gegeben habe, dreht sich die zentrale Frage nicht um Washingtons Unterstützung, sondern um die direkte Verwicklung der US-Regierung und US-Armee bei der Planung und Durchführung des Angriffs auf Gaza.

Es gibt Beweise, dass die Operation „Wolkensäule“ in enger Zusammenarbeit mit Washington geschieht und im Zusammhang mit einem größeren Prozess gemeinsamer militärischer Planung steht. Hohe US-Militärs waren in den Tagen vor dem Angriff vor Ort in Israel und arbeiteten mit ihren israelischen Kollegen zusammen.

Die Operation ‘Wolkensäule‘ wurde am 14. November eingeleitet, genau eine Woche nach den US-Wahlen. Sie war unabhängig vom Ausgang der Wahlen geplant. Die erste Handlung war die Ermordung von Ahmed Jabari, dem Führer des militärischen Arms der Hamas. Die Operation hat sich dann zu einer allgemeinen Bombenkampagne und Bodeninvasion ausgeweitet, zusammen mit der Aufstellung von 75 000 Mann israelischer Truppen.

US-Israelische Truppenmanöver

Wichtig zur Beurteilung der US-Verwicklung bei dieser Operation ist die Tatsache, dass im Monat vor dem Angriff die USA und Israel das größte gemeinsame Militärmanöver in der israelischen Geschichte durchführten. Dabei ging es darum, Israels Raketenabwehrsystem gegen Angriffe aus nah und fern zu testen, vor allem von Seiten Irans, der Hisbollah und Hamas.
Der US-Verteidigungsminister Leon Panetta und Israels Verteidigungsminister Ehud Barak hatten laufende Beratungen gehalten. Panetta war Anfang August in Israel. Zwei Monate später war er wieder in Tel Aviv am 3. Oktober, zwei Wochen vor dem Start des US-Israel Manövers ‘Austere Challenge 12‘ (Ernste Herausforderung).
Am 18. Oktober begannen die USA und Israel im Land die erste Phase der gemeinsamen Manöver, die sich vier Wochen lang hinzogen , bis zu den US-Wahlen und im Beginn der Bombardierung Gazas kulminierten.
Das gemeinsame Manöver wurde in einem gewissen Sinne „live fortgesetzt“ am 14. November mit der Operation „Wolkensäule“.
Man hätte verstehen sollen, dass die gemeinsamen US- Israel-Manöver zu einer tatsächlichen militärischen Operation führen würden. ‘Wolkensäule’ wurde lange vorher geplant. Es war in die Struktur der gemeinsamen Kriegs-Manöver „eingebettet“ worden.
An den Manövern ‘Austere Challenge 12‘ nahmen 3500 US-Soldaten und 1000 israelische Soladaten teil. Das US-Kontingent bestand aus 1000 US-Soldaten, die zusammen mit Militär-Beratern und Spezialeinheiten in Israel stationiert sind, sowie 2500 Mann unter dem Befehl der 6. US-Flotte im östlichen Mittelmeer und des US European Command (EUCOM).

Die gemeinsamen Manöver wurden vom US-Luftwaffen-Generalleutnant Craig Franklin und IDF-Brigadegeneral Shachar Shohat geführt. Das erklärte Ziel der Manöver war, „Stresssituationen in Israels Luftraum und vor der Küste zu erzeugen, um die Fähigkeit beider Länder zu testen, auf die Angriffe zu reagieren“, aus der Nähe (von Hamas und Hisbollah) und der Ferne (Iran).
Die Gesamtleitung hatte Admiral James G. Stavridis, Chef von EUCOM. Es wird berichtet, dass in Israel Kommando-Posten unter der Zuständigkeit von EUCOM eingerichet wurden.
Admiral Stavridis hat diesbezüglich geäußert:

„Die beiden Seiten [US-Israel-Kommandostrukturen] haben hart gearbeitet, um wirklichkeitsnahe Vorstellungen bei der Übung zu erhalten. Die Übung bezweckt auch, einen großen Krieg im Nahen Osten zu simulieren, der erfordern würde, dass die USA intervenieren und Israel mit zusätzlicher Verteidigung beim Abfangen von Raketen helfen müssen.“ (Haaretz, 24. Oktober 2012)
Hierbei ging es um den Einsatz von Batterien für das Patriot Pac-3 Raketensystem, das in „ganz Israel stationiert ist“ und das US Aegis Lenkraketensystem, „das vor der Küste Israels als Teil der Übung stationiert war“.

Das Abfangen von Rakten wird als integraler Bestandteil der allgemeinen Übungen angesehen. Die amerikanischen und israelischen Streitkräfte sollten üben, die Ziele von ankommenden Raketen zu identifizieren, um entscheiden zu können, welches Mittel dagegen eingesetzt werden muss, und das Verteidigungssystem so schnell wie möglich zu aktivieren.

Israels Verteidigungsminister Barak unterstrich die Tatsache, dass „die gemeinsame Übung die umfassende Zusammenarbeit mit den Amerikanern reflektiere“, um der ständigen Bedrohung durch die Hamas zu begegnen. Das hat er am 12. November gesagt, zwei Tage vor Israels Angriff auf Gaza:

„Dies ist gerade jetzt wichtig, um unsere Raketenverteidigung zu koordinieren angesichts künftiger Tests und auch wegen der Aktivität gegen die Hamas und ihren Terrororganisationen in Gaza, die schlimmer werden und sich ausweiten … Der Gaza-Streifen stellt eine wichtige Herausforderung dar, wo es Feuerkraft gibt und die Bedrohung durch Raketen, die unsere Dan-Region erreichen können.“ (Haaretz 12. November 2012)

Verteidigungsminister Barak bestätigte auch, dass
„Nach den Schuss-Übungen wird eine weitere Reihe von Tests durchgeführt, die Simulierung vom möglichen Einsatz mehr fortgeschrittener Verteidigungssysteme wie Arrow 3 und Magic Wand, die bisher noch nicht eingesetzt wurden, gegen Raketen-Sperrfeuer“.

Die heimtückische Rolle Katars

Am 18. Oktober beginnen die US-Israel-Kriegsmanöver. Am 23. Oktober besucht der Emir von Katar Scheich Hamad bin Khalifa Al Thani den Gazastreifen, um die Hamas-Führung zu treffen und finanzielle Hilfe zu versprechen.
Am 24. Oktober insinuiert Israels Präsident Shimon Peres, dass Katar, ein strammer Alliierter der USA, nicht nur Militärhilfe an die Hamas liefert, sondern sie auch ermutigt, die Raketenangriffe auf Israel zu verstärken:

„Kaum war er [der Emir von Katar] abgereist, als die herrschenden Islamisten in Gaza Raketen-Salven auf Israel abschossen…
Peres sagte, dass es unerträglich sei, wenn die Herrscher in Gaza Millionen vom Emir von Katar erhalten und Raketen abschießen. Nirgends in der Welt, weder in London oder New York, wäre es denkbar, Geld für Baumaterialien lieber für Raketen auszugeben. Israel kann das nicht länger dulden, sagte der Präsident. ‘Es liegt an Gaza, zwischen Entwicklung und Terror und Mord zu wählen.’ “

Am 24. Oktober führt Israel Bombenangriffe auf Gaza durch, wobei 4 Zivilisten getötet werden, als Vergeltung für Raketen-Angriffe aus Gaza, wobei 4 Fremdarbeiter verletzt werden. Presseberichte geben zu, dass Israels Luftangriffe mit dem Beginn der gemeinsamen US-Israel-Manövern zusammenfielen:

„Die Militär-Scheinangriffe und Computer-Simulationen … fielen mit den tatsächlichen israelischen Luftangriffen auf Gaza zusammen als Antwort auf palästinensischen Raketen-Angriffe. Vier Gaza-Bewohner wurden von den Israelis getötet und die Palästinenser schossen mindestens 75 Raketen auf Israel, wobei laut Polizeiangaben drei ausländische Arbeiter verwundet wurden, davon zwei ernsthaft und Eigentum zerstört wurde.“ (Bloomberg, 25. Oktober 2012)
[Es ist inzwischen erwiesen, dass Israel als erstes den Angriff mit der Ermordung von Jabari begann, was aber von den Westmedien als natürlichste Sache der Welt angesehen wurde. D. Ü.]

Das obige bedeutet, dass die Angriffe am 24. Oktober auf Gaza mit den gemeinsamen US-Israel-Manövern begannen. Alles deutet darauf hin, dass der offizielle Angriff vom 14. November eine Folge der Manöver war.

Geheime Operation?

Der Besuch des Emirs von Katar in Gaza während der US-Israel-Manöver hat ganz den Anschein einer US-gelenkten geheimen Operation. Katar ist ein US-gestütztes Marionetten-Regime, das sowohl enge Beziehungen zur USA und der NATO im militärischen und Geheimdienst-Bereich unterhält und auch an Hamas finanzielle Hilfe gibt.
Laut einem Bericht „lieferte der Emir von Katar geheime Informationen an Israel, die für die gezielten Bombenangriffe gegen Schlüsselfiguren der Hamas benutzt wurden“. (Fars News vom 17. November 2012)
Jenseits des Rahmens dieses Artikels liegen die weiteren Implikationen des Krieges in Gaza in Beziehung zu den laufenden US-NATO-Militär- und Geheimoperationen im Nahen Osten:
  • Komplizen bei Kriegsverbrechen. Die Frage von ‘Kommando und Kontrolle’
  • US-Kommandoposten in Israel errichtet
  • Das militärische Kommando und die Kontrolle gegenüber dem Volk von Palästina liegt in der Hand des US-Europa-Kommandos, das mit Israels IDF als Partner zusammenarbeitet.
  • Zwar sind US-Truppen nicht direkt beteiligt an der Invasion von Gaza, aber die US-Armee übt militärische Kommando-Funktionen in Zusammenarbeit mit Israel aus.
  • Hinsichtlich der gemeinsamen US-Israel-Manöver, die im Angriff auf Gaza kulminierten, ist Israel offenbar der Juniorpartner.
  • Die Vereinigten Staaten „unterstützen“ nicht die israelischen militärischen Anstrengungen, sondern sind ein Hauptakteur beim Angriff auf Gaza. Die USA sind daher Verursacher von Kriegsverbrechen zusammen mit Israel.

http://www.globalresearch.ca/the-us-israeli-attack-on-gaza/5312383

Did you like this? Share it:
PDF Converter    Sende Artikel als PDF