Der Westen gegen China: Libyen und AFRICOM – POLITAIA.ORG

In Libyen wird auch China attackiert Die Antwort auf die Frage, warum die US-geführten NATO-Kräfte einen Regimewechsel in Libyen durchsetzen […]

In Libyen wird auch China attackiert

Die Antwort auf die Frage, warum die US-geführten NATO-Kräfte einen Regimewechsel in Libyen durchsetzen wollen, wird immer offensichtlicher. Während Politiker und sogenannte “Experten” in den Medien darüber streiten, ob die Rebellen in Libyen nun von den Geheimdiensten des Westens unterstützt und gesteuert werden oder nicht, ignoriert man ganz und gar den langfristigen Aspekt westlicher Machtpolitik.

Man muss nur die strategischen Ausführungen in den US-AFRICOM-Dokumenten lesen, dann weiß man, was das Ziel der Libyen-Aktion ist: Die Kontrolle der wertvollen Ressourcen des Landes und die Vertreibung der Chinesen aus Nordafrika.(1)

Offiziell ist das  United States Africa Command (AFRICOM) das sechste und jüngste Regionalkommando der US-Streitkräfte, welches seit Oktober 2007 eingerichtet wurde. Seitdem im Oktober 2008 die volle Operationsfähigkeit hergestellt wurde, ist AFRICOM das Oberkommando über US-amerikanische Militäroperationen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent mit Ausnahme von Ägypten.(2)

Das Pentagon hat die Welt schon lange aufgeteilt. Als die USA , die derzeit nur mehr die staatliche Hülle für die Legitimation des Pentagons darstellen, 2007 AFRICOM ins Leben riefen, unterzeichneten 49 Staaten die US-Charta für Afrika, nur ein Staat unterschrieb nicht: Libyen.

AFRICOM ist also eine Verwaltungs- und Kommandostruktur des Pentagons für die Kriege auf dem afrikanischen Kontinent, der im Zuge der Ressourcenverknappung immer mehr an Bedeutung gewinnt. Gaddafi wollte nicht in diese Organisation. Sie ist ein Machwerk der internationalen Mafia mit Sitz in der Londoner City, welche wiederum das Pentagon beherrscht. Die NATO dient in dem ganzen Spiel als erweiterter Arm und nützlicher Idiot des Pentagons.


Die chinesischen Interessen in Libyen

Laut Angaben des chinesischen Handelsministeriums ist China in Libyen in 50 große Projekt involviert, deren Auftragswert 18 Milliarden US-Dollar ausmacht. Durch die jüngsten Unruhen in Nordafrika brachen die chinesischen Investitionen in der Region ein. Innerhalb der ersten zwei Monate dieses Jahres  sanken sie in Libyen um 43% und in Algerien um 97%.

Eine zentrale Aufgabe des AFRICOM ist die Eindämmung des chinesischen Einflusses in Afrika. Eine AFRICOM-Studie äußert die Befürchtung, dass China eines Tages  Truppen nach Afrika verlegen könnte, um seine Interessen zu verteidigen:

China hat nun eine Stufe der wirtschaftlichen Entwicklung erreicht, welche einen ununterbrochenen Strom an afrikanischen Rohstoffen erfordert und China entwickelt das Potential, seinen Einfluss in fast allen Teilen der Welt auszuüben. Die Extrapolation der gegenwärtigen Entwicklungen lässt darauf schließen, dass die zunehmende Instabilität und Unsicherheit (in der Region) unausweichlich die Volksbefreiungsarmee nach Afrika führen wird……..”

Hier haben wir also schwarz auf weiß die “Befürchtungen” der US-Militärplaner, dass es in Afrika zu einer militärischen Konfrontation mit China kommt. Also muss man vorsorgen: Heute in Libyen, morgen im Sudan… .

Der PR-Trick mit Libyen

Die große Täuschung der Öffentlichkeit durch die gleichgeschalteten westlichen Medien war der, dass man die gewaltbereiten und bewaffneten Gangs in Libyen auf die gleiche Stufe mit den Demonstranten in Tunesien und Ägypten stellte. Die Realität sieht ganz anders aus. Aber die süßen Glocken der Freiheitsbewegungen klangen schon in den Ohren der intellektuellen Diplomaten der UNO in New York. Eine “Flugverbotszone” wurde beschlossen und dient seitdem als Vorwand der einschlägigen Kriegstreiber für die Bombardierung Libyens und für die offene Unterstützung von AL-KAIDA-Rebellen, einem Natterngezücht, dass sich am Busen der CIA nährt. Da speist schon mal der Al-KAIDA-Führer Al-Awlaki im Pentagon mit den Generälen….

Aber es gibt Probleme für die berufsmäßigen Saboteure und Zersetzer der internationalen Mafia in Libyen. Sie können Gaddafi nicht schlagen und brauchen weitergehende Unterstützung durch Bodentruppen. Diese nächste Phase der militärischen Okkupation Libyens durch die NATO dürfte nur schwer durchzusetzen sein und wird auf jedem Fall für politische Wirbel sorgen. Medwedew: Überschreitung von UN-Resolutionen wird gefährlicher Trend

An dieser Stelle sollte man sich einmal fragen, warum sich Gaddafi trotz ununterbrochener NATO-Luftschläge und massiver Unterstützung der Rebellen durch westliche Geheimdienste und “Militärberater” überhaupt halten kann? Wäre die libysche Bevölkerung zum Großteil gegen Gaddafi eingestellt, könnte ihm das nicht gelingen. Gaddafi hat die libysche Bevölkerung in seinem Einflussbereich mit Waffen ausgestattet. Hat er keine Angst, dass diese Gewehre gegen ihn gerichtet werden?

Warum lernt die Öffentlichkeit man nicht aus der Vergangenheit?

Einige Leute werden sagen, dass die Gehirnwäsche in den westlichen Medien und die verrottenden Bildungssysteme die Ursache für die Amnesie der Bevölkerung  sind. Besonders für Amerikaner geht relevante Geschichte kaum weiter zurück als bis zur letzten Saison von “Dancing With the Stars”. Und man liegt sicher nicht falsch, wenn man behauptet, dass diese Entwicklung auf allen Ebenen unserer “Demokratien” befördert worden ist.

Die Lektionen aus dem Irak und Afghanistan sind im Westen noch nicht angekommen und erlauben es den Globalisten und ihrem korrupten Politikergesindel weiterhin, Staaten zu überfallen und sich deren Reichtümer einzuverleiben, Völkermorde zu begehen, die Lebensgrundlagen der Menschen zu zerstören und letztendlich den Dritten Weltkrieg zu provizieren, den die Rockefellers schon seit den 70iger Jahren planen. Bisher konnten ihn umsichtige Menschen verhindern.

Doch wie lange kann sich das Imperium seine ausufernden Eskapaden noch leisten?

Eines ist sicher: Die Messer werden schon gewetzt. Deutschland sollte sich so schnell wie möglich von diesem Haufen tollwütiger Hunde absetzen.

Quellen und Zitate:

http://www.infowars.com/west-vs-china-a-new-cold-war-begins-on-libyan-soil/

http://www.politaia.org/kriege/die-libysche-revolution-und-die-gigantischen-libyschen-wasserreserven-politaia-org/

(1) http://www.infowars.com/west-vs-china-a-new-cold-war-begins-on-libyan-soil/

(2) http://de.wikipedia.org/wiki/United_States_Africa_Command

Did you like this? Share it:
PDF erstellen    Sende Artikel als PDF