Falludscha, Fukushima und die Globale Strahlenkatastrophe — Teil 1

Falludscha, Fukuschima und die Globale Strahlenkatastrophe, Teil 1 / Erschienen in ”Veterans Today”, dem unabhängigen Blatt für Veternanen der US […]

Falludscha, Fukuschima und die Globale Strahlenkatastrophe, Teil 1 / Erschienen in ”Veterans Today”, dem unabhängigen Blatt für Veternanen der US Streitkräfte.

Übersetzung und Bearbeitung von Sophiyama

Im folgenden eine zusammenfassende Analyse der gegenwärtigen Lage der globalen Verstrahlungen durch neue Waffentechnologien, einschließlich der Entwicklungen seit Fukushima nach Einschätzung von Leuren Moret und Prof. Dr. Busby, zu Gast in der Radiosendung ”The Real Deal” von Dr. Jim Fetzer ( 3.2.2012).

Viele der brisanten Aussagen beziehen sich auf Auswertungen statistischer Quellen, wobei sich immer wieder die Frage stellt, wie aussagekräftig eigentlich solcherlei Angaben wirklich sein können. Die Vielfalt der ausgewerteten Quellen allerdings, und die breit gefächerte Zusammenstellung relevanter praktischer, meist unterdrückter Informationen, formen in ihrer Gesamtschau ein ernsthaftes und alarmierendes Bild. Nun meint Ben Fulford in einem früheren Bericht, das Japan ok sei, doch denken und fühlen einige meiner eigenen Familienangehörigen in und um Tokio über die sie gesundheitlich direkt betreffende Sache ihrer Generation – und zukünftiger Generationen – doch wohl etwas anders. Bevor sich die kritischen Stimmen hierzu erheben sollten, möchte ich deshalb aus Respekt vor dem Ernst der Lage anmerken, dass wir das verstrahlte Glashaus der Nordhalbkugel unseres fragilen Planeten gemeinsam teilen.

Da ist es ratsam, die folgenden Informationen auf mehreren Ebenen zu verarbeiten, da sich auch – bedingt durch die Rolle des Plutoniums – ganz direkt im Sinne der Zeit gravierender Veränderungen, immer wieder die Frage nach unserer spirituellen Wahrnehmung und Existenz stellt. Einstein bemerkte in einem berühmten Satz, ”dass das Bewusstsein, das die Probleme geschaffen hat, nicht dazu in der Lage ist, sie auch zu lösen”. Es geht hierbei wohl auch darum, Menschen dort abzuholen, wo sie sind.

Sophiyama, London

Einleitung von Veteran Today:

Im Laufe des vergangenen Jahrhunderts wurde die amerikanische Militärmaschinerie zu einer überlegenen Streitmacht in der Rolle des ”Weltpolizisten” zur Verteidigung der Interessen des Internationalen Bankenkartells und der Transnationalen Konzerne ausgebaut.

Diese Transformation wird täglich durch die Manipulationen der Internationalen Finanzoligarchen offensichtlich, die auch unter dem Begriff des ”Zionistisch-angloamerikanischen-permanenten- Erpresser- und Kriegsverbrecher-Syndikats” bekannt wurden. Damit einher geht auch die Sicherung der Bodenschätze in schwächeren Ländern und des Schmuggels ungeahnt großer Mengen an Drogen in die globalen Märkte (”Unsere Jungs am Hindukusch…..”, d. Übers.). Mit ihren Chefetagen in Hongkong und Partnern in Großbritannien und China verfügt die illegale Drogenindustrie inzwischen über die 5-fache Geldmenge , die im Rest der uns bekannten Ökonomien im Umlauf ist.

Ein totes Kamel an einer Straße in der Nähe von Riyadh, Saudi Arabien

Die Kosten dieser militärischen Abenteuer, die sich seit dem Zweiten Weltkrieg auch durch die Einführung von Nuklearwaffen, noch weiter verschärft haben, sind exponentiell gestiegen, und könnten leicht zur Auslöschung der Gattung Mensch führen, wenn dem nicht Einhalt geboten wird.

Die globalen Konsequenzen der nuklearen Verstrahlung hat zu einem drastischen Anstieg genetischer Defekte, Geburtsfehler, Kindersterblichkeitsraten, und insgesamt zum Anstieg der Todesfälle auf betroffenen Kontinenten, Regionen und Berggebieten geführt. Eine drastische globale Reduktion von Fruchtbarkeit und Geburtsraten bei gleichzeitigem Anstieg der Sterblichkeitsrate wird zum ökonomischen Rückgang und dem Verlust kultureller Werte und physischer Gesundheit als auch der Bevölkerungszahlen insgesamt führen. Das insbesondere in den Ländern, in denen die Sterblichkeitsrate permanent über der der Geburtenrate liegt. Erhöhte Uranwerte im Trinkwasser von Los Angeles konnten zwischen 2006-2007 aufgrund der Anwendung entsprechender Uranwaffen im Mittleren Osten und Afghanistan nach jeder Schlacht gemessen werden. (Das gleiche gilt auch für Plutoniumstaub in der Luft von Südengland, welcher vom UK-Nuklearlaboratorium in Aldermaston jeweils zwei Wochen nach den Schlachten von Basra festgestellt werden konnte; d. Übers.) Im Iran hat sich der Negativtrend der Fruchtbarkeitsrate am schärfsten manifestiert. Während es vor Tschernobyl noch 8+ Kinder per Frau waren, ist die Zahl auf weniger als 2 pro Frau nach 2002 gesunken, und hat sich im Verlauf der letzten Dekade immer weiter verringert.

Deutscher Salzstock: schlampige Atommülllagerung

Der unglaubliche Anstieg von zusätzlichen Todesfällen in den Jahren 2006-2007 lag mit 3.6 Millionen Fällen weit über dem normalen statistischen Durchschnitt, und bedeutet eine Nettoreduktion der Bevölkerung um 4.7% im Zeitraum von 12 Monaten. Im gleichen Zeitraum starben im Mittleren Osten und Nordafrika Tausende von Kamelen – alleine in Saudi Arabien 5000 – aus unerklärlichen Gründen. Eine derartige Katastrophe ist angesichts der unzähligen Menschen und Tieropfer als eine Umweltkatastrophe ersten Ranges anzusehen. Forensische Hinweise verdichten sich immer mehr, dass Iran seit 1990 das Ziel eines verdeckten nuklearen Krieges wurde, der von den US und UK Streitkräften von irakischem und afghanischem Territorium ausgeht.

”The Real Deal” Radio Show /February 3, 2012)

Host: Jim Fetzer: James Fetzer PhD.

Gäste: Dr. Busby, Christopher Busby, PhD.

Leuren Moret: Leuren Moret B.S., M.A. PhD (ABD)

This transcription was prepapred by William B. Fox, Publisher, America First Books, who helped organize this interview

Erste Stunde:

Dr. Fetzer : Hier spricht Jim Fetzer, der Gastgeber dieser Sendung ”The Rreal Deal” mit zwei erstaunlich gut informierten Studiogästen, die ich an dieser Stelle wieder begrüßen darf. Leuren Moret, eine unabhängige Geowissenschaftlerin, die sich durch ihre Expertisen sowohl über die Strahlenkatastrophe in Fukushima und ihrer globalen Auswirkungen als auch über die Wirkung von abgereicherten Uranwaffen einen Namen gemacht hat. Als nächsten Gast möchte ich Dr. Christopher Busby, einen Professor von der Universität Ulster begrüßen. Er hat sich mit biomedizinischen Studien über Strahlenwirkungen befasst, und wurde unter anderem als Koautor verschiedener Studien und Berichte über die Auswirkungen von abgereichertem Uran bekannt – was in letzter Konsequenz eigentlich als angereichertes Uran betrachtet werden muss. Er befasste sich speziell mit den Auswirkungen der Schlachten im Irak, insbesondere der um Falludscha. Unsere vorherigen Interviews sind bei ”Veterans Today” abgespeichert, und zwar unter dem Thema ”Catastrophic Effects of Radiation Contamination” und ”New Bombs and War Crimes in Fallujah”. Leuren und Chris, herzlich Willkommen zur heutigen Sendung.

Dr. Christopher Busby: Ja , Hallo.

Leuren Moret: Danke Schön.

Dr. Fetzer: Vielen Dank , dass wir euch beide heute zu dieser Sendung begrüßen dürfen. Ich denke Leuren kann mal den Anfang machen und über die Occupy Wall Street Sache in Oakland reden. Es scheint, dass die Behörden und Ordnungskräfte dort unglaublich ausgeklügelte militärische Taktiken und Waffen einsetzten. Leuren kannst du uns mal einen Eindruck davon vermitteln.

L. Moret: Im Oktober wurden schon Trainingsprogramme auf dem Campus der UC Berkeley Universität durchgeführt. Es nahmen neben der Homeland Security und den lokalen Polizeikräften auch Staffeln des FBI COINTELPRO Hauptquartiers, und sogar Truppen aus dem Mittleren Osten, aus Bahrein, daran teil, die so ihren Terrorismus-Drill praktizierten. Jetzt wissen wir auch, dass sogar schon in der Vorbereitungsphase für die Occupy-Bewegung ausländische Truppenteile beteiligt waren.

Dr. Fetzer: Das ist schon sehr erstaunlich, Leuren, ausländische Truppenteile in den Vereinigten Staaten. Wenn die amerikanische Bevölkerung das wüsste, wären sie wohl äußerst aufgebracht.

L. Moret: Die Leute hier sind wirklich ziemlich aufgebracht. Die Occupy-Bewegung begann auf dem UC Campus Davis, welcher als eine der konservativsten US-Universitäten gilt, da hier größtenteils landwirtschaftliche Ausbildungen stattfinden. Darüber hinaus ist es interessant, dass die neue Rektorin dieses Campus – ich machte dort zwei akademische Grade – eine Frau griechischer Herkunft ist. Sie nahm aktiv an den Studentenrebellionen und Protesten in den 1960-70igern teil. Jetzt ist sie stockkonservativ und verbat es sich, auch nur mit den Studenten zu reden. (Kennt man ja auch von deutschen ”Turnschuhpolitikern”, die heute mit dem CFR-Europa tafeln dürfen; d. Übers.). Die Studenten saßen friedlich auf den Bürgersteigen und im Park, während sie die UC Davis-Polizei anwies, diese friedlichen Demonstranten mit Pfefferspray zu ”bearbeiten”. Es gibt dazu gute Videos, die zeigen, wie ein Offizier an einer Reihe von 30 bis 50 mit geneigtem Kopf sitzenden Studenten entlanglief, und sie von oben bis unten mit Pfefferspray einsprühte.

Und so entwickelten sich hier in Oakland im Laufe der letzten beiden Wochen weitere Proteste.

OCCUPY MOVEMENT AT U.C. DAVIS CAMPUS (Photo: REUTERS – Brian Nguyen) A University of California at Davis police officer pepper-sprays students during their sit-in at an “Occupy UCD” demonstration in Davis, California in this 18 November 2011 file photo. Source

Dr. Fetzer: Leuren, ich habe die YouTube-Videos gesehen und es ist absolut überwältigend wie die Studenten reglos und passiv all das über sich ergehen lassen.

L. Moret: Ja.

Dr. Fetzer: Nicht der geringste rechtliche Grund diese Mittel einzusetzen.

L. Moret: Was daraus entstand war, dass die Polizeikräfte landesweit in diese Aufgaben eingebunden wurden. Am letzten Januarwochenende verhafteten sie 400 Leute in Oakland. Danach formierte sich ein Protestzug, der sich auf ein leeres Gebäude zubewegte, um es zu besetzen. Die Polizei hat es daraufhin abgeriegelt. Gleichzeitig wurden alle Telefone, Internetverbindungen , Computer auch mithilfe von EMF-Waffen (electromagnetic frequency) beeinträchtigt. Dies alles wurde unter anderem von George Soros finanziert. (Sie sagt Soros bezahlte alles; d. Übers.)

Die gesamte Occupy-Bewegung in den Staaten ist ein George-Soros-Projekt. Es handelt sich dabei um eine Ausdehnung der Farben- und Blumenrevolutionen, die er in Zentralasien, Osteuropa, Nordafrika und jetzt im Mittleren Osten finanziert. Jetzt ist er als ein Agent der Rothschilds und der City of London dabei, die USA in einem – auf leisen Sohlen finanzierten – sanften Coup zu übernehmen.

Dr. Fetzer: Leuren, kannst du das etwas weiter ausführen, denn Soros als Agent, naja, wie könnte das Rothschild-Banksystem von der Occupy-Bewegung profitieren?

L. Moret: Es handelt sich dabei um eine Aushebelung sowohl der US- als auch anderer nordamerikanischer Regierungen. Sie haben jetzt mit den Occupy-Protesten in Kanada angefangen. Wie sehen eine Veränderung am Werk, eine Transformation von einer Zivilgesellschaft mit noch demokratischen Regeln zum Faschismus. Diese Bestrebungen gibt es schon seit langem. Tun Dr. Mahathir [bin Mohamad], der vormalige Premierminister von Malaysia, der mich und Dr. Busby zu Antikriegs-Konferenzen eingeladen hat (die er ausrichtete) unterrichtete uns von den Bestrebungen des Herrn G. Soros, die gesamte Wirtschaft Indochinas zu plündern und auszuhebeln. Er meinte, dass Indonesien dabei am meisten gelitten habe. Soros versuchte es auch mit Malaysia , in dem Dr. Mohamad 22 Jahre lang als Premierminister tätig war. Es sei ihm aber weitgehend gelungen, die malaysische Ökonomie von den Angriffen dieser Soros-Gruppe zu verschonen. Es gelang Soros einige Dinge zu bekommen, aber insgesamt eben nur sehr wenig. Also arbeiten diese Agenten – zu denen auch Warren Buffet gehört – daran, durch diese farbigen Revolutionen die gesamte politische Kultur von Zentralasien, Osteuropa, Nordafrika und dem Mittleren Osten und Nordamerika so zu unterwandern, dass die Banker all die finanziellen Werte stehlen können. (Sie vergaß hier wohl die EU; d. Übers.)

Dr. Fetzer: Leuren, lass mich mal zwei ganz naive Fragen stellen. Es erscheint mir, dass sich die USA durch die Annahme des National Defense Authorization Act 2012 schon in einen faschistischen Polizeistaat gewandelt hat. Die Veränderung von vier oder fünf Verfassungsartikeln stellt so was wie die Vollendung des ”Grand Slam” gegen die Verfassung dar, dessen Anfang von G. Bush durch die Einführung des Patriot- and Military Comission Act gemacht wurde. Deshalb erscheint es mir so das nicht nur Barack Obama alleine, sondern auch die meisten der Senatoren die dieses Paket unterstützten, ihren Amtseid verletzt haben, den gleichen Eid, den auch ich als Offizier des Marinecorps ablegen musste um ” die Verfassung der USA zu erhalten und zu schützen und von allen Anfeindungen, ob ausländisch oder aus unserer Mitte, selber zu verteidigen”. Es scheint mir also, dass die Occupy-Bewegung, welche die inzwischen eklatanten Unterschiede im Wohlstand zwischen den 99% und dem 1% in unseren Gesellschaften aufzeigen wollen, und den endlosen Kriegen entgegentreten als Teil der Lösung anzusehen Ob es sich nun um den Irak, Afghanistan, Libyen oder, jetzt auch wieder, die Drohungen gegenüber dem Iran, für die es keinerlei Rechtfertigungen gibt handelt, Occupy zeigt dieses auch auf. Von daher sehe ich die Occupy-Bewegung als positives Zeichen junger Leute, die sich zusammentun, um aktiv diesem faschistischen Polizeistaat entgegenzutreten. Deshalb bin ich etwas konfus, wenn Du es so hinstellst, als sei die Occupy-Bewegung ein Werkzeug des faschistischen Problems, und nicht Teil seiner Lösung.

L. Moret: Es erscheint wie eine Art des Widerstandes. Das ist ein Aspekt dieser Geschichte. Und natürlich sind nicht alle Leute verdächtig, die das unterstützen. Aber eine Frage möchte ich an Dich stellen, Jim, warum finanziert Geroge Soros eine private NGO, die exklusiv nur aus Advokaten besteht?

Dr. Fetzer: Leuren, ich habe keine Ahnung. Eigentlich weiß ich davon auch persönlich nichts , aber mal angenommen …

L. Moret: Genau das ist der Fall!

Dr. Fetzer: Ja wenn das der Fall sein sollte, hätte ich keine Antwort dafür.

L. Moret: Es handelt sich hier in keinster Weise um eine Graswurzelbewegung. Es handelt sich hier um eine Soros finanzierte Aktion, um den Polizeistaat einzuführen. Aber ich wollte eigentlich nicht so ausführlich über diese Sache reden, denn Dr. Busby ist in der Leitung und wir sollten uns dem eigentlichen Themen zuwenden.

Dr. Fetzer: Ich bin eigentlich nur daran interessiert herauszufinden, warum wir so unterschiedliche Standpunkte vertreten, denn ich dachte immer die Occupy-Bewegung hätte eine positive Wirkung.

L. Moret: Ich weiß wirklich nicht viel mehr über die Hintergründe. Ich kenne die einflussreichen finanziellen Strukturen. Ich weiß, dass es im Hintergrund eine von Soros finanzierte private Organisation gibt, die aus Advokaten besteht, und dass es sich bei Occupy nicht um eine ursprünglich spontan entstandene Graswurzelbewegung handelt. ( Wurde auch durch andere Quellen schon bestätigt; d. Übers.)

Dr. Fetzer: Ja, okay! Hallo Chris solltest du auch eine Einschätzung darüber haben, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, da noch etwas beizusteuern.

Dr. Busby: Es geht immer darum herauszufinden, wer denn nun die echten Übeltäter sind. Im Laufe der letzten fünf Jahre wurden mir alle möglichen Gruppen durch Verschwörungstheoretiker als die eigentlichen Übeltäter präsentiert. Von den Zionisten zu den Reptilien, von Außerirdischen zu den Rothschilds, deren Name immer wieder im Zusammenhang mit allen möglichen jüdischen Bankern fällt. Es gibt da sehr viele Theorien und ich lege sie alle auf das Regal des Möglichen.

Mein Leitmotiv ist aber – anstelle immer wieder darüber zu klagen, was gerade geschieht – etwas zu unternehmen. Wir benötigen eine Art neuer Ideologie oder Konzepte, über die ich mich mit Kollegen austausche. Denn es ist ja so, dass wir seit dem Fall der Sowjetunion und ihrer Ideologie inzwischen in einer monströsen chaotischen Situation leben, die von einer Gruppe unterschiedlicher Leute kontrolliert wird, die alle die Macht haben wollen. Das in einem System, das vom Geld dominiert wird, das ein Monster von einem ökonomischen System hervorgebracht hat. In diesem Sinne braucht es gar keine Übeltäter an sich. Das System selber ist der Übeltäter, aus dem die ökonomischen Bedingungen hervorgehen. Wenn man diese Art ökonomischen Systems kreiert und sich selbst überlässt, muss es zu diesen monströsen Auswirkungen kommen. Dieses gierige Monster heiß das „schnelle Profitmonster“. Auf dieser Basis entstehen eine Anzahl von Unternehmen, die alle durch direkte Kommunikationsmittel untereinander vernetzt sind, und es auf den immerwährenden schnellen Profit abgesehen haben, der sich Aufgrund der Veränderungen in unserer Umwelt ergeben. Das reicht für mich, um fast alles in dieser Richtung zu erklären.

Nun, da ich ein alter Hippie aus den 60iger Jahren bin, und glaube, das Leuren da möglicherweise auch herkommt….lacht ….

Dr. Fetzer: [Lacht]

Dr. Busby: Na ich glaube schon…lacht

Dr. Fetzer: [Noch mehr Gelächter]

L. Moret: Ich war wirklich kein Hippie, ob ihr es glaubt, oder nicht.

Dr. Busby: Wirklich nicht?

Dr. Fetzer: Sie hätte es sein sollen!

Dr. Busby: Nenne es Hippie, oder was auch immer, aber es bestand einen enorme Bewegung nach dem 2.Weltkrieg, um die Welt in eine bessere zu verändern. Ein schöner, liebender Ort, in dem ausgeglichene Bedingungen und Chancengleichheit für alle hätten herrschen sollen, ein Ort in dem die Menschen glücklich hätte werden können. Es gab sehr viele intelligente Leute darunter, französische Intellektuelle und Philosophen, alle möglichen Psychologen und Soziologen, die alle gemeinsam daran arbeiteten, die herrschenden Bedingungen, die zu Kriegen führten, abzubauen. Sie fanden sogar Auswege, denke ich. Dann kam die Ideologie auf, dass jeder glücklich leben könne, und so weiter, mit dementsprechenden Revolutionen, ähnlich wie heutzutage. Sie einstanden in Europa wie in Deutschland oder England, wo ich auch selber beteiligt war. Das Problem war dann, dass sie in einer gewissen Weise erfolgreich waren. Als es dann soweit war, wusste keiner mehr so genau, was man nun an die Stelle des ”Überkommenen” setzen sollte, im intellektuellen, wie im gefühlten Sinne. Dann kamen Thatcher und Reagan mit all den anderen Gaunern, die zurückschlugen, und die Hippiebewegung zersetzte sich dann mit Drogen selber. Seitdem gab es nichts mehr in Form positiver Denkansätze, die neue Konzepte hätte umsetzen können, nur Reaktionen auf sich verschlechternde Bedingungen..

Deswegen denke ich mal das es jetzt unbedingt wichtig ist neue Denkansätze zu erarbeiten, und umzusetzen. Ich glaube nicht, dass es diese oder jene Gruppe ist, die da das Rad drehen und die Macht an sich reißen will. Aber sie sind allesamt Gauner, obwohl ich es selber nicht so sehe, wie Leuren es darstellt. Ich bin mir sicher, Sorsos bezahlt alle möglichen Leute. Aber ich bin mir auch sicher, dass auch viele andere Leute alle möglichen Sachen finanziell unterstützen, um Einfluss zu gewinnen, und etwas dabei zu gewinnen. Es bedeutet aber noch lange nicht, das das die einzigen Gauner sind. So sehe ich das, und es ist wirklich höchste Zeit,. etwas Neues zu entwickeln.

Dr. Fetzer: Das klingt sehr interessant. Ich bewegte mich unter den republikanischen Kandidaten für die Präsidentschaftswahl, Mitt Romney und Rick Santorium, die beide einen Erstschlag gegen den Iran verlangten, obwohl sie beide absolut keinen Funken Ahnung von der Weltgeschichte haben.

Iran hat im Laufe der letzten 300 Jahre keinen seiner Nachbarn militärisch angegriffen. Iran hat den Nichtverbreitungsvertrag von Atomwaffen unterzeichnet. Iran hat Inspekteure der Atomanlagen ins Land gelassen. Es gibt keine stichhaltigen Beweise dafür, dass Iran Atomwaffen entwickelt, denn der Ayatollah hat es dem Iran ausdrücklich verboten diese Waffentechnik zu entwickeln. Davon ganz abgesehen würde der Iran das Risiko eingehen, die eigene atomare Auslöschung sicherzustellen, sollten er derlei Waffen einsetzen wollen. Ein Vertreter des amerikanischen Enterprise Institutes (Unternehmerverband) hat gemeint, dass es gar nicht um die Frage des Besitzes von Nuklearwaffen ginge, sondern der des Einflusses in der Region, und des Mittleren Ostens insgesamt. Neuerdings gibt es Berichte, die sich im Hinblick auf die friedliche Nutzung der Atomkraft (gibt es nicht! d. Übers.) darauf beziehen, dass der Iran Brennstäbe herstellen will, und damit eine ernsthafte Konkurrenz zur amerikanischen darstellen würde, denen damit die Gewinne wegbrechen, oder gar diese US-Industrie vernichtet. Darum geht es hier wohl wirklich, und der Rest ist lediglich tödliche Scharade.

Die Nuklearwaffengeschichte ist einfach eine Rauchbombe, und wenn jemand wirklich über Nuklearwaffen im Mittleren Ostern besorgt sein sollte, müsste er sein Augenmerk mal auf Israel richten, wo zwischen 200 und 600 dieser ”kleinen Schönheiten” lagern. Israel ist niemals dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten, und lässt auch keinerlei Inspektionen zu. Wenn Israel oder die Vereinigten Staaten Iran angreifen würden,wären unmittelbar eine Millionen Menschenleben zu beklagen, wobei sich die Wolke über Indien und Palkistan ausbreiten würde, und das Leben weiterer 35 Millionen Menschenleben betroffen wäre.

Aber genaugenommen sind ja etwa 80 Orte im Iran mit der Entwicklung von Nukleartechnologie befasst, was eine Wolke freisetzen würde, deren mögliche Giftfracht, Strontium 90 eingeschlossen, leicht die gesamte Menschheit über kurz oder lang auslöschen könnte. Deshalb möchte ich von euch beiden hören, wie ihr darüber denkt.

Dr. Chris Busby: Ich denke, wenn ich es mal deutlich ausdrücken darf, dass wir schon mitten drinnen sind in diesen Entwicklungen. Momentan sind wir schon konfrontiert mit der aktiven Ausbreitung von Radionukleiden, einerseits aus Quellen wie Tschernobyl und Fukushima, andererseits aus dem Nuklearwaffeneinsatz im Mittleren Osten. Die Hinweise deuten ganz eindeutig darauf hin, dass es schon einen drastischen Auswirkungen auf die menschliche Fruchtbarkeit im Mittleren Osten hat, und somit gleichzeitig alle lebenden biologischen Systeme betrifft. Also kann ich nicht kühl bleiben bei dem Gedanken an die Aussichten für die Bevölkerung insgesamt. Wenn Iran angegriffen werden sollte, kann man davon ausgehen, dass bei dieser Wahnsinnstat nukleare Sprengsätze zur Anwendung kommen. Es ist dann nicht nur eine Frage der Angriffsziele, sondern die der Entstehung all der nuklearen Giftstoffe, die von den Waffen selber dabei freigesetzt werden. Die Strahlenfracht wird dann über den gesamten Globus verteilt werden.

Wir wissen, dass der Fallout von den Waffenversuchen der 60iger Jahre die heutige Krebsepidemie ausgelöst hat. Was kann man dazu noch weiter sagen, als das es sich heutzutage fundamental um Rohstoffkriege handelt. All diese Invasionen des Mittleren Ostens durch die USA und ihre Alliierten, führen immer wieder auf die Bestrebungen dieser Weltmacht zurück.

L.Moret: Und England!

Dr. Busby: — Natürlich auch England, aber diese Invasionen wurden zur Kontrolle der Rohstoffe des Mittleren Ostens angezettelt. Das ist es womit wir es in der Hauptsache zu tun haben – und natürlich nicht nur die Ressourcen, sondern auch ihrer Verteilung -, die mit unterschiedlichen Geldsystemen ausgeführt werden. Die Hauptprobleme, die auf Saddam Hussein und später auf Gaddafi zurückzuführen sind, waren ja die Abkoppelung der Bezahlung vom Dollar und die Abwicklung der Geschäfte in Euro und dem Golddinar. Das hat dann den (auf Schuldgeld basierenden; d. Übers.) Dollar ausgehebelt und den Amerikanern die einzige Einnahmequelle ihrer Währung als Weltleitwährung vermasselt. Es ist ja inzwischen die einzige Methode, die es den Amerikanern noch erlaubt, finanziell zu überleben. Da sie mit nichts anderem selber bezahlen können, wäre also der ganze Bluff aufgeflogen, da sie sich keine Golddinare oder Euros mehr leisten können.

L. Moret: Dazu möchte ich auch gerne was sagen. .

Dr. Fetzer: Ja, bitte.

L.Moret: Willst du vorher noch was sagen, Jim?

Dr. Fetzer: Ja, nur das wir in diesem Segment über den Mittleren Osten reden, und nach der Pause auf Japan eingehen. Bitte Leuren, wie ist Deine Sichtweise dazu?

L. Moret: Als die Briten mit ihrer abenteuerlichen Kolonialpolitik des 18.- und 19.Jahrhunderts überall hin expandierten, waren sie, wie alle wissen, sehr stark in Indien und China engagiert. Diese expansiven Militärengagements trieben die britische Regierung beinahe in den Konkurs. Wessen wir nun im 20- und 21. Jahrhundert angesichtig werden, ist das der Taktstock von den Briten auf die Amerikaner übergegangen ist.

Wir sind jetzt die Weltpolizisten, die Tyrannen, die für England bzw. das Britische Empire den Rest der Welt schikanieren gehen. Viele , viele unserer US-Soldaten wurden nach Irak, Afghanistan und Jugoslawien gesandt, wobei wir inzwischen über 2 Millionen schwerbehinderte Veteranen haben. Ich lebe in Berkeley, Kalifornien und diese Menschen leben auf der Straße. Sie sterben abseits der Bürgersteige hinter den Büschen. Sie sterben in den Parks, und die Veteranenversorgung hat nichts für sie getan.

Kürzlich hat die Regierung von China verkündet, dass sie sich die meisten Ölreserven des Iraks gesichert hat. Könntest Du mir bitte sagen, wie genau die USA von diesen ganzen Abenteuern profitiert haben, nachdem sie in Afghanistan einmarschierten, um die Interessen des Britischen Empires mit seinen Opiumfeldern zu schützen? Wie sie profitierten, indem sie das Öl für China sicherten, das ihnen nun von den Londoner Bankern hingepumpt wird, wobei gleichzeitig die westlichen Ökonomien abgewürgt werden. Mich würde brennend interessieren, was wir außer den Rechnungen für all diesen Militarismus noch bekommen haben.

Die Kriege sind lange nicht vorbei. Die Marine entwickelt absolut horrende elektromagnetische Schienenkanonen, um den Reichtum rohstoffreicher Länder weiter auszuplündern. Das geschieht meistens zu Gunsten der Briten und der international operierenden Konzerne. Deshalb sollten wir schauen, was sich hinter der globalen Agenda verbirgt. Es geht hier nicht einfach um ein paar ”Übeltäter”. Es handelt sich hier um international agierende Konzerne und Finanzagenturen. Warum sind eigentlich all die Pensionsfonds, auch die der Kanadier, so stark mit ihren Investments im militärischen Bereich engagiert? ( university pension funds, investment portfolios, retirement pension funds, government pension funds)

250 Unternehmen des militärisch industriellen Komplexes der USA halten den Löwenanteil der Investmentanlagen der Regierungs-Rentenfonds für Kanada und seiner Regionen. Also, um das richtig zu verstehen, muss man schon dem Pfad des Geldes folgen. Und ich rede nicht von euch beiden.

Dr. Fetzer: [Gelächter]

L. Moret: Ich schließe mich da ein. Bevor ich anfing, die nukleare Waffenindustrie und ihre Entwicklungsprogramme zu hinterfragen, hatte ich überhaupt keinen Funken Ahnung davon, nicht von den ”Übeltätern”, nicht von der Politik. Es ging mich alles überhaupt nichts an. Alles woran ich Interesse hatte, war weltweit auf wissenschaftliche Exkursionen zu gehen.

Bis ich dann endlich anfing, mich auf den Pfad der Nuklearwaffen zu machen. Die Reise dauerte 10 Jahre, und führte mich sowohl nach London, als auch an die Wallstreet. Die ‘Weapons of Mass Destruction’ (WMD), oder Massenvernichtungswaffen, fand ich dabei heraus, existieren nur für die international agierenden Finanziers. Sie wurden erfunden, damit die Finanziers die ganze Welt ihrer Rohstoffe berauben können.

Dr. Fetzer: Leuren, das sind alles exzellente Punkte, die du hier ausführst. Wir müssen zu unserer ersten Pause kommen. Hier spricht Jim Fetzer, ihr Gastgeber der Sendung “The Real Deal” mit meinen heutigen Gästen Leuren Moret und Dr. Christopher Busby. Bis gleich….

PAUSE

Dr. Fetzer: Hier spricht Jim Fetzer, der Gastgeber der Sendung ”The Rreal Deal” . Wir setzen die Sendung mit unseren zwei Studiogästen fort.

Leuren, du machtest ein paar exzellente Punkte vor der Pause. Ich möchte nur noch hinzufügen, das sich die republikanischen Präsidentschaftskandidaten durch eine abgrundtiefe Ignoranz gegenüber der Geschichte des internationalen Rechtes auszeichnen. Es handelt sich hier um Rechtsfragen, die im Rahmen internationaler Bindungen auch unsere Verfassung stark berühren. Sie reichen weit in der Geschichte zurück, da sie die Haager Landkriegsordnung von 1899, und den Kellogg-Briand Friedensvertrag von 1928 betreffen, darüber hinaus aber auch die Charta der Vereinten Nationen, die alle beigetretenen Staaten dazu verpflichtet, mit anderen Mitgliedern keine Kriege anzufangen, sondern mit friedlichen Mitteln Konflikte im Rahmen von Verhandlungen beizulegen, mit der einen Ausnahme, wenn unmittelbaren Gefahr im Verzug ist. Von Iran geht keinerlei Bedrohung aus und gleichermaßen ging keinerlei Bedrohung von Irak oder Afghanistan aus, und noch weniger von Libyen, bei dem die NATO die Führungsrolle übernahm. All das hat mich bis aufs Tiefste extrem angewidert.

Dass sich nun diese Leute sich als Kandidaten zur Präsidentschaft der Vereinigten Staaten bewerben, wenn sie keinen Funken Ahnung von Historie oder internationalem Recht haben, ist einfach widerlich. Wenn man bedenkt, dass sie von Erstschlägen reden, die eindeutig die Verträge des internationalen Rechts, und damit auch Paragraphen unserer Verfassung verletzen würden, wobei sie einen Eid darauf ablegen müssen, ”’uns zu schützen und uns zu verteidigen….” Es erscheint mir als das absurdeste politische Theater, das man sich nur vorstellen kann.

L. Moret: Schau Dir nur Newt Gingrich an. Er kann nicht mal seinen Frauen treu bleiben. Und das nicht nur einer…(Gelächter) Wenn Leute also einen Eid auf diesen Posten ablegen, und sie sind noch nicht mal in der Lage, ihre eigenen Familienaffären auf die Reihe kriegen, wie in aller Welt kann man da jemals solchen Politikern vertrauen?

Dr. Fetzer: Chris, aufgrund deiner Forschungen konntest du eine dramatische Verringerung der Geburtenrate im Irak feststellen. Inzwischen sind 25% aller Geburten im Irak Totgeburten. Dreiviertel aller erfolgreich verlaufenden Geburten, zeigen massive genetische Veränderungen auf. Und diese genetischen Effekte werden auf Ewigkeiten im Genom der Iraker verbleiben. Kannst du mir sagen, wie sich dieses Problem lösen lässt?

L. Moret: Sie sind unumkehrbar!

Dr. Fetzer: Chris erklärte, es gäbe da Möglichkeiten, dass sich diese Veränderungen nach vielen Generationen unter Umständen wieder ausgleichen könnten. Es gibt da Mäuseversuche die nach etwa 20 Generationen (beim Menschen etwa 400 Jahre!!!; d. Übers.) diese Sache wieder rückgängig machte. Leuren, so–

L. Moret: Nun, Muller hat in frühen Studien um 1920 herum die Fruchtfliege Drosophila melanogaster aufgrund ihres kurzen Fruchtbarkeitszyklus, auf Strahlungseinflüsse hin untersucht. Man kann viele Generationen in kürzester Zeit hervorbringen. Die Männchen wurden Röntgenstrahlen ausgesetzt und danach studiert. Selbst vor 1920 bewies er schon das die durch ionisierende Strahlung bedingten Mutationen irreversibel sind. Diese Arbeit brachte ihm 1946 den Nobelpreis ein. Es besteht da keine Aussicht, daß sich diese Veränderungen wieder selbst reparieren.

Grafik der Geburtsdefekte durch Strahlenbelastungen in Weissrussland / Belarus (1988-1996)

Dr. Fetzer: Also Chris, beziehst du dich bei deiner Aussage auf die Portion der Bevölkerung, die nicht so direkt davon betroffen wurde, oder glaubst du gar, das im Hinblick auf die…..

Dr. Busby: Ich denke jeder war diesen Einflüssen ausgesetzt. Was wir inzwischen über die genetischen Instabilitäten wissen, und ich beziehe mich dabei nicht auf Müllers Arbeiten, ist folgendes, wir wissen das so etwas wie ein zufälliges Signal existiert, das ”genomische Instabilitäten” auslöst. Dieses Signal löst Mutationen in den nachfolgenden Generationen aus, die diese gestörten Erbanlagen in sich tragen. Es ist aber so, dass nicht alle Individuen so reagieren. Es scheinen Untergruppen in jeder Population zu existieren, die davon nicht betroffen sind, und von daher eine gewisse Immunität besitzen. Deren Zellen, die davon betroffen sein könnten, sterben einfach ab. Es scheint eine Gabelung in der Evolution zu existieren, an der sich zwei Typen mit unterschiedlichen Zellen herausgebildet haben. In einem Fall durchläuft die Fruchtzelle, die so verletzt wurde einfach eine geordnete Selbstzerstörung (Apoptose). Bei der anderen Gruppe wird nach der Strahlenverletzung dieses Instabilitätssignal angeschaltet, aus dem sich die Mutationen ergeben. Bei einigen ergeben sich die Veränderungen und bei anderen eben nicht.

Dr. Fetzer: Bei 22 Generationen reden wir bei doch von 440 Jahren wenn man die Dauer einer Generation mit etwa 20 Jahren veranschlagt.

Dr. Busby: Natürlich, eine sehr lange Zeit! Da gibt es überhaupt nichts worüber wir uns erleichtert fühlen könnten. Ich zeige nur den Stand der bisherigen Forschungen auf.

Dr. Fetzer: Die Faktenlage erscheint erdrückend, dass die Weltbevölkerung insgesamt, noch vor der Stabilisierung der genetisch bedingten Veränderungen in der Bevölkerung des Iraks, ausgelöscht sein wird.

Dr. Busby: Ich sage dir, ich habe gerade ein Buch in Zusammenarbeit mit einer Japanerin über Fukushima vollendet, worin die Konsequenzen der Katastrophe behandelt werden. Wir nahmen die Erfahrungen der Bevölkerung von Weißrussland als Grundlage. Nach der Tschernobyl-Katastrophe führte es unmittelbar zu einem drastisch anhaltenden Rückgang der Geburten. Gleichzeitig ließ sich ein drastischer Anstieg der Sterblichkeitsrate beobachten.

INCREASE OF BIRTH DEFECTS IN BELARUS (1988-1996) Early studies during bomb testing indicated that for each visible birth defect in fetuses exposed to ionizing radiation, ten internal defects occurred. When sperm or ovum carry mutations, the mutations are expressed in every cell of the new organism, and passed on to all future generations as permanent genetic damage. (Atomic Radiation and Life Rev.Edit. by P. Alexander (1965) Penguin Books. Source: Information bulletin of the population health in 18 contaminated territories and medical help to liquidators of the Chernobyl consequences in 1985-1996, Department of Health and Medical Industry of the Tula Region, Tula, 1997 (in Russian).

Etwa 5 Jahre nach der Havarie des Kernkraftwerkes kreuzten sich diese Linien. Wenn man nun die Sterblichkeitsrate mit denen der Neugeburten vergleicht, und miteinander dividiert, bekommt man einen demografischen Index, den man im Laufe der Zeit weiter verfolgen kann. (Siehe oben) Es wird deutlich wie sich die Bevölkerung nach und nach auszudünnen beginnt. Wenn dann ein bestimmter Punkt erreicht ist, kann sich die Bevölkerung nicht mehr regenerieren. Das lässt sich in Weißrussland gut studieren. Allerdings ließ sich dieses Phänomen auch in anderen Staaten beobachten, die so von der Sowjetunion betroffen waren. Das wird sich sicherlich auch in Japan wiederholen. Ich denke, dass wenn man die Dinge so betrachtet, die Entwicklungen allgemein überall in diese Richtung gehen werden, bedingt durch die anhaltende Vergiftung der Atmosphäre mit Radionukleiden aus allen möglichen Quellen. Es wird sich auf dem ganzen Planeten ausbreiten. Das ist unglaublich erschütternd!

Dr. Fetzer: Chris, nur um es nochmal klar zu sagen. Wenn sich nun die Nachfolgerate der Neugeburten immer weiter verringert, reden wir doch von einer schrumpfenden Bevölkerung? Kann man dann auch ganz allgemein davon ausgehen, dass wir es mit einer Temposteigerung bei diesen Schrumpfungsprozessen zu tun bekommen werden?

Dr. Busby: Nun, das scheint in Weißrussland ja klar der Fall zu sein, wenn man die Entwicklung bisher betrachtet. Je weniger Kinder aufwachsen, werden aufgrund dieser Einflüsse umso weniger Kinder nachwachsen. Das zeigen uns unsere bisherigen mathematischen Erhebungen, die den Trend eindeutig in dieser Weise darlegen. Das beobachteten wir ja auch bei den Kabeljaubeständen vor Neufundland. Wenn die Bevölkerung bis zu einem gewissen Grad reduziert ist, kann sie sich zahlenmäßig nicht mehr erholen.

Dr. Fetzer: Und wir reden hier von großen Bevölkerungszahlen?

Dr. Busby: Ganz sicherlich. In Weißrussland reden wir über ein gesamtes Volk. Ich erkannte auch ähnliche Tendenzen, wenn man sich die demographischen Statistiken anderer baltischer Staaten anschaut, in denen viel Radioaktivität herunterkam. Ich habe es nicht ausgiebig studiert, aber theoretisch ist es inzwischen gut vorstellbar, dass diese Entwicklungen auch im globalen Rahmen vor sich gehen. Natürlich ist es den Leuten mit sehr viel Geld nur Recht, diese Entwicklung so zu beobachten, da in ihren Augen eine große Malthusische Bevölkerungsexplosion stattgefunden hat, und nicht genug da ist für ihren luxuriösen Lebensstil. Die Rede ist ja von den “unproduktiven Essern”, welche die Ressourcen der Welt aufbrauchen (Henry Kissinger; Club of Rome u.s.w.; d. Übers.)

Dr. Fetzer: Die ”Trägerkapazitäten”.

Dr. Busby: Wenn es diese ”Gauner da oben” wirklich als Gruppe gäbe und sie diesbezüglich einen Plan ausgeheckt hätten, dann dürfte dieser wohl die drastische Reduzierung der Weltbevölkerung mit einschließen, was dann möglicherweise mittels einer Art chemischer Waffe umgesetzt werden würde. Natürlich ist das nur eine Arte Verschwörungstheorie, von der das Internet ja wimmelt….

Dr. Fetzer: Aber, Chris, es scheint als würde dieses Phänomen im mittleren Osten ganz eindeutig zutreffen.

Dr. Busby: Ja, das denke ich auch.

Dr. Fetzer: Und natürlich in Japan über das ich Leurens Kommentare hören möchte. Aber ihr habt ja beide auch die Trends in Israel beobachtet, deren Bevölkerungszahlen ja auch diese Schrumpfungsprozesse aufweist.

Dr. Busby: Das stimmt! Eine Studie über die männlichen Spermien aus Jerusalem belegt das. Aber man muss überlegen, dass der Staat Israel in gewisser Weise besorgt sein sollte, da die arabische Bevölkerung viel schneller expandiert. Das bedeutet, dass sich die Palästinenser einfach über die Geburtenrate, ganz demokratisch, zum Erfolg entwickeln. Also alles was diesem Trend Einhalt gebietet, käme den ”Übeltätern” gerade recht, um diesen Trend umzukehren.

Dr. Fetzer: Wir reden hier von K-Selektion und r-Selektion?

Dr. Busby: Natürlich, absolut und all das ist total traurig und in Echtzeit. Und es müsste was unternommen werden. Nicht das ich genau wüsste, was es sein müsste, aber wir sollten sicherlich mit den Machthabenden und Reichen kommunizieren. Insbesondere sollten wir uns mit den Leuten austauschen, von denen Leuren redet, und ihnen klar machen, dass sie das alles auch nicht überleben werden.

Dr. Fetzer: Genau!

Dr. Busby: Ich kenne keine Methode, wie sie sich vor den Effekten der Strahlenschäden schützen könnten, oder sich davon isolieren könnte.

Dr. Fetzer: Ja ich denke mal das ist Teil ihrer Dummheit. Sie sind einfach so ignorant gegenüber der Ökologie und Evolution, Chris, dass sie die Konsequenzen ihres Handelns nicht einzuschätzen wissen. All die Manipulationen an den Subpopulationen, im Zusammenhang mit den Effekten auf die Gesamtbevölkerung, würde auch auf sie selber zurückschlagen.

Dr. Busby: Das ist richtig!

L.Moret: Ich würde gerne einen Kommentar über die Rothschilds und den Londoner Bankern abgeben. Seit dem 18. Jahrhundert hat Mayer Amschel Rothschild seinen Kindern nur erlaubt erste Cousins zu heiraten, damit das Geld in der Familie bleibt. Sie haben seitdem sicherlich die Zügel der Weltfinanzen fest im Griff, aber seit diese Heiratsregel besteht, kann man beobachten das wenn man sich ihre monomansichen Handlungen betrachtet, ihre Zurechnungsfähigkeit doch arg in Frage steht. Die Inzucht grassiert seit 250 oder 260 Jahren, über viele Generationen. Deshalb reden wir hier von Leuten die nicht die gleichen geistigen Kapazitäten besitzen, wie du und ich.

Dr. Fetzer: Aber, Leuren, ich möchte das, was du da sagst erst mal so stehen lassen , aber glaubst du nicht, dass das bei Leuten wie den Mitt Romneys und Rick Santorums dieser Welt nicht auch so zutrifft? Rick Santorum ist ein solcher Verrückter der noch nicht mal glaubt, das einfache Verhütungsmittel funktionieren. Hier haben wir es mit einem Mann zu tun, der sich zu den ”pro- lifern” rechnet. Er will noch nicht mal die Abtreibung bei Vergewaltigungen oder Inzest zulassen, obwohl seine eigene Frau vor der Niederkunft eine Abtreibung durchführen ließ, da die möglichen Komplikationen sie das Leben gekostet hätte.  Aber er will die Anwendung der Verhütungsmittel drastisch einschränken, Aufklärungsunterricht verbieten zusammen mit der freiwilligen Geburtenkontrolle. Das wird, aufgrund der vielen ungewollten Schwangerschaften, zu einem weiteren Anstieg der Abtreibungen führen. Ich will damit andeuten, dass dieser Leute Sichtweisen komplett unzusammenhängend daher kommen.

L. Moret: Er wird sowieso nicht gewinnen, da Obama wieder aufs Schild gehoben wird.

Dr. Fetzer: Aber Leuren, was ich damit sagen will, ist Folgendes, hier geht es um sehr prominente Figuren des öffentlichen Lebens, die sich dem Volk als Kandidaten für die US-Präsidentschaft auf republikanischer Seite andienen, und es handelt sich dabei offensichtlich um Verrückte. Sie können mit ihren Ansichten nicht mehr als rational oder klar denkend betrachtet werden. Sie demonstrieren einen kompletten Realitätsverlust. Santorum insbesondere kommt mit total unzusammenhängenden Standpunkten und Ansichten daher. Er hat nicht einmal eine Art Programm oder ein rationales Bezugssystem anzubieten.

L. Moret: Nun, weißt du was Fidel Castro letzte Woche darüber sagte? Dieses sind die verrücktesten Kandidaten aller Zeiten, es ist das widerlichste Straßentheater, dessen ich jemals angesichtig wurde. Es sind keine Wahlen, es ist ein Alptraum”.

Dr. Busby: Darf ich dazu auch noch was sagen? Glauben wir wirklich das all diese Irren als Kandidaten es wirklich bis zur Präsidentschaft schaffen? Glauben wir auch, immer vorausgesetzt sie hätten es auch wirklich geschafft, dass sie zu ursächlichen Entscheidungsträgern werden? Ich denke sie sind es nicht, und waren es auch nie. Sie agieren als einfache Spielfiguren. Sie vereinen lediglich die Mehrheit der Stimmen derer auf sich, unter denen sich die größte Anzahl ähnlich Verrückter befanden. Da gibt es dann Beobachter die herausfinden, welcher Grad an Verrücktheit notwendig ist, um das entsprechende Stimmpotential anzuzapfen. Dann wird der entsprechende Kandidat aus dem Hut gezaubert, um diese Gleichung aufgehen zu lassen. Ihr wisst schon wie es läuft.

Dr. Fetzer: Was für ein erschreckender Kommentar zur Lage der Politik. Wir hatten in der Vergangenheit doch mal verantwortungsvolle Leute, die sich für dieses hohe Amt bewarben?

Dr. Busby: Hoppla , nun aber mal halblang: Ronald Reagan – meinst du das wirklich ernst?

Dr. Fetzer: Ich denke da eher an Leute wie Franklin Delano Roosevelt und John F.Kennedy . Natürlich markierte Ronald Reagans Präsidentschaft eine Art Wendepunkt in der neueren amerikanischen Geschichte. Bis zu seinem Erscheinen auf der politischen Bühne war die Gesellschaft seit dem 2. Weltkrieg immer noch auf Prinzipien der Egalität aufgebaut, die die Unterschiede zwischen arm und reich kleiner werden ließen. Die Gewerkschaften wurden stärker. Es gab eine starke Mittelschicht. Der verarbeitende Sektor der Industrie expandierte, und war sehr produktiv. Seit Reagan setzte dann aber eine Trendwende in die Gegenrichtung ein. Die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auf. Jetzt haben wir NAFTA (North American Free Trade Agreement) und die Welthandelsorganisation (WHO) und die Mittelschicht ist…..

Dr. Busby: Ich denke, es war für uns in England klar ersichtlich, und wurde auch für mich immer deutlicher, dass mit Reagan auch Hollywood die große Bühne der Politik betrat. Es wurde einfach eine Person aufgebaut, die mit gutem Kameraappeal relativ gut vermarktet werden konnte, und dann wurde geschaut, wie gut sich der Akt verkaufte. Der Rest ist die Geschichte derjenigen, die hinter den Kulissen die Fäden ziehen. So ist das gewesen.

L. Moret: Es waren Henry Kissinger und die Rockefellers , die Reagan installierten.

Dr. Busby: OK, OK, nun, wer auch immer, der Punkt ist, dass die Diskussionen über diese Irren , die sich da als Präsidenten bewerben, im Grunde nur das gleiche Theater darstellen.

Dr. Fetzer: [Gelächter]

L. Moret: Aber der Punkt , der hier beachtet werden sollte ist der, dass sich der Name Rockefeller mit allen Kandidaten bei jeder Wahl verbindet. Sie verleiteten die amerikanischen Wähler dazu mal demokratisch und dann mal wieder republikanisch zu wählen. Eine Jo-Jo-Demokratie.

Dr. Busby: Ich bin mir sicher du liegst richtig mit dieser Einschätzung.

L. Moret: Und jedes Mal werden die Rockefellers reell wiedergewählt, ohne jedwede Veränderung.

Dr. Fetzer: Leuren lass mich dich mal die folgende Frage ausführen. Mein Eindruck war lange, dass die Rockefellers auf einer Seite und die Rothschilds auf der anderen Seite in Konkurrenz standen. Kannst du das bestätigen ?

L. Moret: Sie sind auf der gleichen Seite.

Dr. Fetzer: Ok, das scheint deutlich zu werden.

L. Moret: Die Rockefellers arbeiten für die Rothschilds.

Dr. Busby: Ich denke mal, sie sind alle gleich.

L. Moret: Sie sind alle gleich. Aber ich möchte über Iran reden, was ich vorhin schon mal ansprechen wollte.

Dr. Fetzer: OK.

L.Moret: Was ich entdeckte, als ich den Anklagebericht zur Kriegsverbrecherkonferenz in Malaysia schrieb, war folgendes. Als mein Augenmerk auf die demografischen Veränderungen im Iran fiel, war ich total erstaunt. Die durchschnittliche Fruchtbarkeit einer Iranerin lag bei ungefähr 8 Kindern vor der Katastrophe von Tschernobyl im Jahre 1986. Im Jahr danach hatte sie sich um ein Kind pro Frau verringert. Im Jahr 2002 war sie bei nur noch 2 angekommen. Und im Jahr 2007 erreichte sie weniger als ein Kind pro Frau.

demonstrates that fertility rates in Iran [colored lines 1970-2002] have declined from the highest in the world before Chernobyl, to nearly the lowest in the world(Gilan Province and total rate for Iran) in the short period of 22 years . The decline in Iranian fertility rates reported by province [in color] are highest in provinces with higher precipitation (Gilan Province), and lowest in the driest regions of Iran (Sistan and Baluchistan). The effects of US and UK nuclear weapons used in Iraq since 1990, and Afghanistan since 2001, have clearly caused an undeclared catastrophic nuclear war against Iran. Source: World changes in fertility graph – UN Report “World Population Prospects: The 2008 Revision”. Iranian Fertility Rates: M.J. Abbasi-Shavazi, multiple research papers.”]Dr. Fetzer: Wirklich?

L. Moret: Ja.

Dr. Fetzer: Innerhalb dieses relative kurzen Zeitraumes bewegte sich die Fruchtbarkeitsrate im Iran statistisch gesehen von einer wachsenden Bevölkerung zu einer inzwischen schrumpfenden Bevölkerung. Das ist erstaunlich!

L. Moret: Nicht nur das, diese Informationen stammen aus dem CIA Factbook. Sowie ich allerdings anfing, auf diese Informationen hinzuweisen, wurde die Seite blockiert. und ich kann von denen darüber keine weiteren Informationen mehr nachforschen. Im Jahr 2004 lag die Bevölkerungszahl im Iran bei ungefähr 68.8 Millionen. Zwischen 2006 und 2007 sank sie dann plötzlich auf 65.2 Millionen, alles innerhalb eines Jahres..

Dr. Fetzer: Wirklich?

L. Moret: Das ist eine katastrophale Entwicklung [5.2% in einem Jahr]

Dr. Fetzer: Die müssen doch diese 3 Millionen extra Toten in einem Jahr bemerkt haben, oder etwa nicht?

L. Moret: Das ist ein total dramatischer Rückgang in einem Jahr und was dazu kommt ist das im gleichen Zeittraum ein Kamelsterben im gesamten Mittleren Osten einsetzte, dem hunderttausende zum Opfer fielen. (Siehe Bild oben; d. Übers.)

Dr. Fetzer: Tausende von Kamelen? (Millionen?…siehe unten; d. Übers.)

L. Moret: Fünftausend alleine in Saudi Arabien. Dazu kamen Abertausende mehr im gesamten Raum des Mittleren Ostens und Zentralasiens, ein Massensterben.

Dr. Fetzer: Wo liegt die natürliche Todesrate bei Kamelen pro Jahr, gibt es dazu Angaben zum Vergleich? Es erscheint eine unglaubliche Anzahl…. (Sie sprachen von Millionen, was aber im Nachhinein auf Tausende korrigiert wurde, deshalb bringe ich es in Tausenden…;d.Übers)

L. Moret: Es läuft simultan zur Ausrottung der Völker ihrer erhöhten Kindersterblichkeit, und der Verringerung der Fruchtbarkeit. Die Sterblichkeitsraten gingen hoch, was sich seit 2006 im Iran feststellen lässt. Desweiteren befasste ich ich mich mit den Ausbreitungsgebieten der radioaktiven Staubwolken im Iran, die ich dann in den Alborz und Zagros Bergregionen verorten konnte. Die Alborzregion läuft von Ost nach West entlang des Kaspischen Meeres, un die Zargosregion liegt im Grenzgebiet mit dem Irak. Dort sind die Schnee und Regenfälle am stärksten, von dort bezieht der Iran sein Trinkwasser.

DUST STORMS AND RADIATION CONCENTRATION IN IRAN July 5, 2009, satellite image (left) of the largest dust storm in memory in Iraq, spread to Saudi Arabia and Iran. High summer temperatures and the shamal (northwest seasonal wind) caused the dust storm to rage in the Middle East for a week. On the right the Ozone Monitoring Instrument (OMI) on NASA’s Aura satellite, measured the aerosol absorption optical depth of the dust. The darkest brown areas represent the highest dust and depleted uranium concentrations in Iran, and the highest radiation contamination levels of the environment and water sources. In the image on the left, the SE Asian Monsoon moving west over Afghanistan and Pakistan from India, rained out depleted uranium over northern Iran. Source: Images – NASA, and Leuren Moret’s Kuala Lumpur War Crimes complaint for Iraq. Ich erforschte die Bewegungsrichtung des Monsun, und weiterer Wetterphänomene und andere klimatische Besonderheiten dieser Gebiete, ihrer Geographie und weite

Ich erforschte die Bewegungsrichtung des Monsun, und weiterer Wetterphänomene und andere klimatische Besonderheiten dieser Gebiete, ihrer Geographie und weiterer Hinweise. Daraus entstand ein Bild, das allem Anschein nach darauf hindeutet, dass der Iran schon länger einem intensiven Nuklearangriff mit neuen Methoden ausgesetzt ist. Seit 1990, und auch viel intensiver als der Irak oder Afghanistan. Iran bezieht über die Staubwolkern auch die Strahlenfracht der explodierten Uranmunition aus den Nachbarländern Irak und Afghanistan. Dazu kommen die Altlasten aus dem Krieg in Jugoslawien (Herr ”Menschenrechte”Fischer lässt grüßen!; d. Übers.) Das rechnet sich zu katastrophalen Sterblichkeitsraten in diesem Land, bei einer drastischen Reduktion der Fruchtbarkeitsrate auf. Sie sind inzwischen auch unter dem Wert gelandet, der die Bevölkerung stabil halten würde. Wir führen diesen unerklärten Nuklearkrieg gegen die Iraner, mittels der US- und Britischen Streitkräfte, ohne das die Öffentlichkeit etwas davon erfährt.

Dr. Fetzer: Das ist ja erschütternd! Zusammengefasst kann man also sagen, dass das Wetter und der Regen all diese strahlenden Giftstoffe aus der Atmosphäre in die Trinkwasserversorgung der Iraner bringt, und so diese Mechanismen in Gang hält?

L. Moret: Genau, auf den Punkt gebracht!

Dr. Fetzer: Chris, sage mal wie es sich mit der Geographie zwischen Tschernobyl und Iran verhält. Könnte es sein, dass die horrenden Dinge, von der Leuren hier berichtet, als Resultat der Tschernobyl-Reaktorkatastrophe ausgelöst worden sein könnten, wenn man die Effekte des Fallout von den Nachbarländern durch abgereicherte Uranmunition noch mit einrechnet? Es klingt alles unglaublich schockierend und abstoßend.

Dr. Busby: Es gab eine Wolke, die sich von Tschernobyl aus nach Süden über Griechenland und der Türkei fortbewegte, die auch dort die Bergregionen in Mitleidenschaft gezogen haben.

L. Moret: Aber die Fruchtbarkeitsrate……

Dr. Fetzer: Einen Moment bitte Leuren, lasse Chris mal……

Dr. Busby: Was ich noch weiter feststellen konnte war Folgendes, wenn man sich die Sterblichkeitsstatistiken genauer anschaut fällt auf, dass es 1991 einen unglaublichen Anstieg der Kindersterblichkeit auch in europäischen Ländern gab, die unerklärt blieben.

Ich denke, dass die Gründe beim ersten Golfkrieg zu suchen sind. Das könnte eine brauchbare Erklärung dafür sein. Es ist bestimmt richtig, denn es konnten auch weitläufige Kontaminationen im Norden des Iraks, den kurdischen Gebieten, festgestellt werden. Es gab da eine deutsche Forschergruppe, die dort Untersuchungen anstellten, während derer viele Gewebeproben von Kühen untersucht wurden, und meine Ergebnisse bestätigen konnten. Deshalb denke ich, dass sich eine ganz große Menge des Fallouts in den Bergen abgesetzt hat. Man muss eben nur die Wetterbedingungen studieren, um zu sehen wohin die Wolken in den nordöstlichen Bergregionen driften. Es sammelt sich dann alles auf der Wasserscheide, und sammelt sich in den Reservoirs und Tälern des Irans an, was dann n die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung gerät. Außerdem teilen sich beide Länder im im Süden des Irak eine gemeinsame Flussgrenze. Also, alles was dort auf den südlichen Schlachtfeldern um Basra und der Grenzregion des Euphrat und des Shatt al-Arab freigesetzt wurde, driftete in den Iran hinein.

Dr. Fetzer: Was denkst du, ist verantwortlich für die Verringerung der Geburtenrate in Europa?

Dr. Busby: Eigentlich die gleiche Ursache. In Weißrussland begann es unmittelbar nach Tschernobyl. Es ist eine Art doppelter Dämpfer. Denn in anderen Teilen Europas trat 1991 auch eine alarmierende Kindersterblichkeit auf. Das ist sehr schwer mit der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zu erklären. Ich habe es versucht über alle möglichen Ansatzpunkte mit Tschernobyl verliefen im Sande. Also musste irgendein anderer Faktor eine Rolle gespielt haben. Nun wir wissen alle was 1991 passiert war. Es gab eine enorme Freisetzung von Radioaktivität durch die Panzerwaffen, die im ersten Golfkrieg im Irak eingesetzt wurden.

Dr. Fetzer: Wir müssen hier für unsere Pause unterbrechen. Es spricht Jim Fetzer der Gastgeber von “The Real Deal” mit meinen Studiogästen Leuren Moret und Dr. Christopher Busby.

[Part II soll folgen]

Jim Fetzer, McKnight Professor Emeritus an der University of Minnesota Duluth, er ist ein ehemaliger Marine Corps Offizier und Gründer der Gruppe Scholars for 9/11 Truth.

Leuren Moret ist eine unabhängige Geowissenschaftlerin, die als Ehemalige aus dem universitären Forschungsbereich des Militärisch Industriellen Komplex kommend, viele Studien über Fukushima und andere Strahlenprobleme im Zusammenhang mit abgereicherter Uranmunition, geschrieben hat.

Dr. Christopher Busby ist Professor für Biomedizinische Studien an der University of Ulster und ist Ko-autor von Berichten über die Verwendung von abgereicherter Uranmunition im Irak, insbesondere in Falludscha. Er hat auch Feldstudien in Japan zur Ausbreitung von Radionukleiden aus Fukushima über weiträumige Landstiche bis nach Tokio gemacht. Diese wurden unter dem Begriff ”heiße Teilchen” bekannt , und sind mit dem Geigerzählern nicht festzustellen, aber eingeatmet sind diese geeignet im Lungengewebe Strahlenschäden hervorzurufen. Das wird von offizieller Seite vehement verschwiegen.

http://www.veteranstoday.com/2012/02/13/fallujah-fukushima-and-the-global-radiation-catastrophe-part-i/

Did you like this? Share it:
Free PDF    Sende Artikel als PDF