Russlands Ton wird härter: Thema Kosovo im Russland-Nato-Rat

Die NATO zeigt immer mehr ihr wahres Gesicht als eine kriminelle Organisation, die von der City of London (CoL) gesteuert […]

Die NATO zeigt immer mehr ihr wahres Gesicht als eine kriminelle Organisation, die von der City of London (CoL) gesteuert wird. Momentan zerstört die NATO in Tateinheit mit der CIA Libyen und destabilisert Algerien, den Balkan und Syrien. Der CoL steht das Wasser bis zum Hals, sie braucht den großen Krieg, denn der Zusammenbruch ihres Finanzbetrugsimperium steht unmittelbar bevor (dazu morgen ein Bericht).

Russland hatte schon gestern heftig auf die bereits erfolgte Stationierung von Abfangraketen in Polen und Abwehrschiffen in nördlichen Meeren reagiert und wird nun auch im Falle der Vorkommnisse im Kosovo sehr deutlich. Der Kosovo ist ein Drogenverteilungszentrum der CIA unter dem Schutz der UN. Der Organhandel blüht ebenfalls unter dem Verbrecher Taci, der von der EUdSSR und der NATO unterstützt wird.

Hier der Bericht von RIA Nowosti:

BRÜSSEL, 29. September (RIA Novosti).

Im Russland-Nato-Rat hat laut dem russischen Nato-Botschafter Dmitri Rogosin ein einstündiges hartes Gespräch zur Situation im Kosovo stattgefunden.

„Letzten Endes forderte ich von der Nato eine objektive Untersuchung der Handlungen ihrer Militärs, die das Feuer auf friedliche Demonstranten eröffnet hatten. Ich verlangte, die Angaben zu bestätigen oder zu dementieren, dass ins Spital in Mitrovica zivile Serben nicht mit Verletzungen von Gummikugeln, sondern mit ernsthaften Schusswunden eingeliefert wurden“, sagte Rogosin zu RIA Novosti.

Ferner forderte er die Allianz auf, die Neutralität der Nato-Schutztruppe für den Kosovo KFOR unverzüglich wiederherzustellen.

„Nach unseren Einschätzungen – was auch für diejenigen offensichtlich ist, die sich im Kosovo befinden – haben die Nato-Kräfte schon längst die Partei für die Regierung von Hashim Taci, vor kurzem noch einem sozusagen Kriminellen, ergriffen. Im Grunde genommen tragen sie dazu bei, dass die Kosovo-Albaner den Kosovo-Serben die letzte Möglichkeit nehmen, mit ihren Brüdern und Schwestern auf dem restlichen serbischen Territorium zu verkehren“, so Rogosin.

Er warnte seine Kollegen im Russland-Nato-Rat davor, dass das Nichtergreifen von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Neutralität der KFOR-Schutztruppe sowie die einseitigen Begünstigungen der kosovo-albanischen Behörden den Norden des Kosovo unvermeidlich sprengen würden und sogar zu dramatischen Veränderungen in Serbien führen könnten.

„Verstehen sie das nicht, dann begehen sie einen der tragischsten Fehler in der modernen Geschichte“, hieß es.

Rogosin zufolge wiesen die Nato-Vertreter ihrerseits diese Beschuldigungen mit der Begründung zurück, dass sie vor Ort vertreten seien und alles anders einschätzen würden.

„Wir haben jedoch auch unsere Informationsquellen“, so Rogosin, „und sind der Auffassung, dass unsere Informanten seriös und professionell sind und dass sie uns einen objektiven Aufschluss darüber geben, was real im Kosovo vor sich geht“.

Rogosin merkte an, dass zudem die von westlichen Fernsehsendern gezeigten Berichte über das Kosovo vom Gegenteil dessen zeugen würden, was in der Nato-Propaganda behauptet würde.

http://de.rian.ru/politics/20110929/260770823.html

Did you like this? Share it:
PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF