Neue türkische Sehweise zu Syrien

Binali Yıldırım

Binali Yıldırım (rechts) – Bildquelle: voltairenet.org

Der türkische Ministerpräsident Binali Yıldırım, der den Journalisten Mustafa Karaalioğlu empfing, sagte, dass seine Regierung ihren iranischen Gesprächspartnern einen Ansatz für das syrische Problem in drei Punkten vorgeschlagen habe:

- Beibehaltung der territorialen Einheit von Syrien (was bedeutet, die Schaffung eines neuen Staates im Norden des Landes zu verhindern, insoweit Ankara die syrischen Kurden, die jetzt mit einander kämpfen, nicht mehr steuert);
- das Verhindern einer Vorherrschaft einer ethnischen Gruppe oder einer Religion (was bedeutet, sowohl die säkulare Baath-Partei als auch Präsident Al-Assad an der Macht zu halten);
- Die Heimkehr der syrischen Flüchtlinge in der Türkei zu organisieren (zumindest einen Teil von ihnen, weil ein anderer Teil – sunnitischen Glaubens und angeblich gegen die Republik eingestellt – in den von Kurden bewohnten türkischen Gebieten speziell für sie gebaute Wohnungen erhalten hat). Dieser dritte Punkt nimmt die Adoption eines ähnlichen Beschlusses über syrische Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien nicht vorweg, weil die Entscheidung nicht von diesen Staaten abhängt.

Dieser positive Ansatz ist dem von der Türkei zu Beginn der Verhandlungen in Genf erklärten Ansatz ganz ähnlich, aber glich damals nicht seiner Haltung auf dem Schlachtfeld.

« Başbakan Binali Yıldırım Suriye’de çözümün yolunu Karar’a anlattı », Karar, 16 Ağustos 2016.

Übersetzung: Horst Frohlich

Quelle: http://www.voltairenet.org/article193037.html

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF