Press TV: Putsch und Gegenputsch in Washington

von Webster G. Tarpley und Press TV zusammenfassende Übersetzung von politaia.org Manchmal beseitigen Generäle Politiker. Im Jahre 1648, während des […]

von Webster G. Tarpley und Press TV

zusammenfassende Übersetzung von politaia.org

Manchmal beseitigen Generäle Politiker. Im Jahre 1648, während des Englischen Bürgerkrieges, beseitigten Oberst Pride und seine Truppen die Mitglieder des Long Parliament, die gegen die Herrschaft des Militärs waren; die übriggebliebenen Marionetten wurden das Rumpfparlament genannt.

In diesem Jahr glaubte offensichtlich eine Kabale von Generälen, sie könnte das Weiße Haus für Mitt Romney sichern, indem sie die Bengasi-Vorfall inszenierte und diesen als Signal für einen kalten Putsch unter dem Vorwand von Wahlen benutzten wollte (wahrscheinlich war auch ein computergesteuerter Wahlbetrug im Spiel), um Obama zu stürzen. Sie haben sich verrechnet.
Politiker beseitigen manchmal Generäle. Als die französische Geheimarmee OAS im April 1961 einen Putsch in Algiers durchführte, um die Unabhängigkeit Algeriens zu verhindern, musste Präsident de Gaulle eine Reihe von Generälen und andere Offiziere festnehmen und ins Gefängnis werfen lassen. Die Obama-Administration und ihre Strippenzieher im Establishment scheinen eine Reihe von Beamten aus dem Militär und den Geheimdiensten ihrer Ämter zu entheben, welche an den illegalen Operationen teilnahmen, um Obama mit Romney auszutauschen. Diese Säuberungen werden der Öffentlichkeit unter dem Deckmantel einer Seifenoper aus Sex und Spesenabrechnungsbetrug präsentiert. Man hofft so, die wahren Mechanismen der Macht vor den öffentlichen Blicken zu verschleiern. Die abtretende US-Militärkabale favorisiert die Ausdehnung der Kolonialkriege – wie diejenigen im Irak und in Afghanistan – und einen Angriff auf den Iran. Ein Glück, dass wir die los sind.

General Petraeus: Ein Neocon , der den Krieg mit dem Iran  suchte

Der spektakulärste Fall ist der Sturz von General David Petraeus, dem CIA-Direktor und einem der führenden US-Befürwortern eines baldigen Krieges mit dem Iran. Auch die Köpfe einiger anderer Schlüsselfiguren sind im Begriff, zu rollen…..

Die Romney-Anhänger bestehen aus Neocons, Bush-Überbleibsel und Mitgliedern der Mormonen-Mafia in den Geheimdiensten — eine relativ beschränkte Basis. Die Unterstützer Obamas waren  die “soft-power”-Gruppe um Brzezinski und Nye (Trilaterale Kommission, Anm. d. Ü.) und die Militärkreise, die keinen Krieg mit dem Iran wollen. Die Neocons und reaktionären Mormonen wollten die Politik des aggressiven Krieges und der Massenbombardierungen als die bevorzugte Option für die US-Außenpolitik. Obwohl sie Drohnen und Morde schätzen, wollen sie doch signifikante konventionelle US-Streitkräfte im Nahen und Mittleren Osten beibehalten.

Die pro-Obama-Gruppe möchte große konventionelle Militär-Engagements vermeiden. Sie möchten sich mehr auf Cyber-Krieg, Drohnen, Ermordungen, Bombardierungen, Überfalle durch Spezialkräfte und Wirtschaftskrieg in Form von Sanktionen und Technologie-Embargos verlassen. Wenn sie ein Land wie Syrien zerstören möchten, so bevorzugen sie keine US-Invasion oder Bomben, sondern setzen lieber Stellvertreter ein, wie die Türkei und das Al-Kaida-Strohmann-Netzwerk; so schlägt man zwei Fliegen mit einem Schlag: Man schwächt den Verbündeten und den Gegner. Über alles lieben sie aber die Farbenrevolutionen und die Unterwanderung und Zersetzung.

Bengasi am 11. September 2012: CIA-Hintermänner töten den US-Botschafter, während einem CIA-Team befohlen wir, nichts zu unternehmen und andere CIA-Kräfte nicht eingreifen.

Das Konsulat in Bengasi diente vorwiegend als CIA-Außenposten und verfügte über beachtliche militärische Möglichkeiten. Botschafter Stevens hatte enge Verbindungen zur CIA und diente als Verbindungsmann zu den Terroristen (die wiederum mit Al-Kaida in Verbindung stehen) im Korridor Benghazi-Derna-Tobruk, welche die CIA für den Angriff auf Syrien einsetzen. Seine letzte Unterredung mit einem türkischen Diplomaten bezog sich offensichtlich auf dieses Thema.

Stevens und andere dachten, sie hätten wegen ihrer herzlichen Beziehungen zu den islamischen Kämpfern nichts zu fürchten. Der Mordanschlag auf Stevens wurde von Kräften unter der Kontrolle von Sufiyan Qumu (auch Kumu oder Gumu geschrieben) ausgeführt, der mehrere Jahre in Guantanamo saß und als CIA-Agent freigelassen wurde, um Gaddafi zu stürzen. Eine beachtliche Gruppe von CIA-Paramilitärs, die in der Nähe stationiert waren, erhielt über die CIA-Komandostruktur den Befehl, nichts zu unternehmen.

Eine andere CIA-Tarnorganisation, die Märtyrerbrigade des 17. Februars, die im Sommer 2011 den General Younes ermordete, um den CIA-Agenten General Hifter die Kontrolle über die Rebellenarmee zu verschaffen, hatte sich vertraglich verpflichtet, zusätzlich für Sicherheit zu sorgen, schritt aber nicht ein. General Petraeus ging in dieser Nacht ins Kino. Am 14. September erzählte Petraeus dem Geheimdienstausschuss im Weißen Haus, dass es sich beim Bengasi-Vorfall um eine spontane Demonstration gehandelt habe, die außer Kontrolle geriet.

Das ist auch die Linie, die Susan Rice Mitte September im Fernsehen zum Besten gab (darfür sollte sie gefeuert werden). Jedenfalls war die Obama-Administration bemüht, die Tatsache zu vertuschen, dass sie die Macht in Libyen der Al Kaida übergeben hatte. Das  Ziel der Bengasi-Operation war ein Oktober-Überraschung, um Obama zu “Carterisieren” und die CIA stand unter dem Kommando von Petraeus.

Petraeus trat seinen Dienst bei der CIA am 6. September 2011 an. Innerhalb eines Monats wurde gegen den Iran eine neue Provokation erfunden, indem man absurderweise behauptete, Mitglieder der Quds Force (Spezialeinheiten der iranischen Revolutionsgarden) würden einen Mordanschlag auf den saudischen Botschafter in Washington D. C. planen….

In Wirklichkeit kamen die Strohmänner für diesen Plot von der Drug Enforcement Administration (DEA) und/oder von den Mujaheddin e-Khalq (MEK). Die MEK wurde damit belohnt, dass man sie von Liste der Terrororganisationen im US-Außenministerium strich (David Ignatius, “Those Keystone Iranians: Why Such a Crude at Assassination Plot?, Washington Post, October 12, 2011). Der Zweck der Operation war die Sabotage von möglichen diplomatischen Lösungen zu den Spannungen zwischen dem Westen und dem Iran.

In Washington wurde der  Neocon Petraeus immer  als “General Betray-US” angesehen, als Bush-Kriegsherr und Schlüsselperson für den Irak-Aufstand…..Obama fürchtete immer, dass Petraeus als Präsidentschaftskandidat auftreten würde und als Romney nominiert wurde, hatte er Angst, dass Petraeus Kandidat für das Vizepräsidentenamt werden könne.

…Petraeus nahm während des Bengasi-Vorfalls an einer privaten Filmvorführung in der kanadischen Botschaft teil, wo der Film Argo mit Ben Afflek gezeigt wurde. Der Film handelt von einer verdeckten Operation der CIA 1979 in Teheran.

Die Nacht der langen Messer

Der Hass von Schlüsselpersonen im US-Offizierscorps auf Obama wurde durch die Kommentare des Freundes von Petraeus, des Kriegstreibers General Stanley McChrystal unterstrichen, der im Juni 2010 seinen Posten verlor. Zusätzlich zu Petraeus wurden die nachfolgenden Offiziere entweder entlassen oder Objekte von Untersuchungen oder Skandalen:

  • Marinegeneral John R. Allen ist in Schwierigkeiten. Allen ist derzeit Kommandeur der US-Streitkräfte in Afghanistan und sollte den NATO-Oberbefehl von Admiral Stavridis übernehmen, aber Obama hat die Ernennung vorerst aufgeschoben. Allen wird beschuldigt, mit der Salonlöwin und Hostess Jill Kelley aus Tampa, Florida, unangemessene Beziehungen zu unterhalten. Sie entstammt einer libanesischen Familie und hat sich in einem Zirkel von Generalen auf der McDill Air Force Base, dem Sitz des US-CENTCOM, eingeführt…….Manche Quellen behaupten, Allen hatte über ein paar Jahre hinweg 30.000 Emails oder Seiten an Kelly geschrieben. Allen weist die Vorwürfe zurück, aber die Zeichen stehen an der Wand.
  • General Carter Ham, Chef des US-AFRICOM, in dessen Verantwortungsbereich Libyen liegt, hat es offenkundig verabsäumt, Kräfte für die Abwehr des Angriffes auf das Konsulat in Bengasi und den CIA-Posten zu senden. Panetta kündigte am 18. Oktober an, dass Ham ersetzt werde. Die offizielle Linie ist, dass Ham aus persönlichen Gründen zurücktritt. Es gab viele Tage Rätselraten in Washington über seinen Rücktritt.Admiral James G. Stavridis, der scheidende  NATO-Oberbefehlshaber, wurde vom Marinestaatssekretär Ray Mabus wegen seines persönlichen Lebensstils gemaßregelt……Er wird bald seinen Posten verlassen.
  • General William E. “Kip” Ward, der das AFRICOM von Oktober 2007 bis März 2011 kommandierte, leitete die Vorbereitungen und den Start des Angriffs auf Libyen. Offiziell wird Ward beschuldigt, mehrere 100.000 Dollar an Regierungsgeldern für seine Familienmitglieder…..ausgegeben zu haben. Er war seit eineinhalb Jahren unter Beobachtung, aber am 13. November gab man bekannt, dass er 83.000 Dollar Strafe zu zahlen hätte und vom General zum Generalleutnant degradiert würde, was seine Pensionsansprüche mindert.
  • Generalleutnant Patrick J. O’Reilly, der Direktor der Raketenabwehrbehörde des Pentagon, wurde ebenfalls vom Generalinspekteur des Verteidigungsministeriums gemaßregelt, weil er Untergebene erniedrigt und eingeschüchtert hatte ….O’Reilly wird vor Ablauf seiner üblichen vierjährigen Amtszeit gefeuert und zum Generalmajor degradiert…..
  • Konteradmiral Chuck Gaouette war Kommandeur der Flugzeugträger-Kampfgruppe USS Stennis, die momentan im Arabischen Meer in der Nähe des Iran stationiert ist und anderen möglichen Zielen für Aggressionen oder “Golf-von-Tonkin”-Provokationen. Momentan untersucht man Vorwürfe gegen Gaouette wegen unangemessenen Verhaltens…..
  • Brigadegeneral Jeffrey Sinclair,stellvertretender Kommandeur der 82. Luftlandedivision in Fort Bragg und Schlüsselperson für den Afghanistan-Nachschub, wird der Vergewaltigung  und einer ehebrecherischen Affäre mit einem weiblichen Hauptmann beschuldigt……
  • Fregattenkapitän Joseph E. Darlak, Kommandeur der Fregatte USS Vandegrifft und zwei weitere Offiziere wurden nach einer Sauforgie im Hafen von Wladiwostok ihrer Posten enthoben….
  • Christopher E. Kubasik wurde als Präsident und COO der Lockheed Martin Corp. gefeuert, dem größten US-Militärausrüster im Jahre 2008 und 2009. Rob Stevens, der Vorstandsvorsitzende von Lockheed, hatte angeblich eine Untersuchung über ethisches Verhalten gefordert; dabei wurde aufgedeckt, dass Kubasik eine Affäre mit einer Untergebenen pflegte…

Natürlich kann man derzeit unmöglich wissen, wie viele der Fälle aus den offiziell angegebenen Gründen zur Entlassung führten und wieviele mit einer Intrige gegen das Weiße Haus zu tun haben.Am Dienstag nach der Präsidentenwahl beauftragte Verteidigungsminister Panetta den Chef des Vereinigten Generalstabs General Martin Dempsey – einen Verbündeten Obamas - mit einer weitreichenden Überprüfung von dienstlichen Verfehlungen von hohen Militäroffizieren. Der Öffentlichkeit soll vorgespiegelt werden, dass sich die Untersuchungen vornehmlich auf Fehltritte wie Seitensprünge, sexuelle Bedrohungen usw. konzentrieren. Aber in Wirklichkeit ist höchstwahrscheinlich eine Säuberung von Offizieren auf den Plan, die mit dem pro-Romney-Coup im September-Oktober 2012 zu tun haben.

Wenn alle diese Figuren beseitigt werden, wird es wahrscheinlich für Israels Netanjahu schwieriger, eine Krieg gegen den Iran - so wie er ihn geplant hatte – zu provozieren. Er greift deshalb zurück auf die Option, einen kleineren Krieg in Gaza vom Zaun zu brechen, um die US-UK-Israel-Kriegspartei zu stabilisieren, während man derweil nach anderen Optionen sucht. Das schurkische Netzwerk ist nun ein waidwundes Tier und daher doppelt gefährlich.

Die Mata Haris

Die Arbeitsweise vom Mata Hari war, französische Generäle zu verführen und ihre Geheimnisse nach Berlin zu senden. Die Tarngeschichte für Petraeus involviert seine Affäre mit Paula Broadwell, die mit dem General in Afghanistan heftig fraternisierte, als sie eine Biographie des Generals vorbereitete…….Broadwell ist Oberstleutnant im Militärgeheimdienst und hat beim Joint Special Operations Command Erfahrungen gesammelt; laut einigen Aussagen spricht sie Arabisch……

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass sie eingesetzt wurde, um Petraeus einzuwickeln unter dem Gesichtspunkt, ihn zu stürzen; und sie war erfolgreich. Als die Liebelei beim FBI bekannt wurde und die Informationen den GOP-Kongressabgeordneten Reichert und Cantor zugespielt wurden, wurde Petraeus vom Geheimdienstzar James Clapper – einer Kreatur Obamas – eröffnet, er müsse zurücktreten.

Jill Kelley und ihre Zwillingsschwester Natalie Khawam riechen nach Geheimdienst.  Offensichtlich war ihre Aufgabe, sowohl Petraeus als auch Allen aufs Glatteis zu führen.

Das Schurkennetzwerk liegt am Boden, ist aber damit nicht weg

Das US-Kriminellen-Netzwerk war seit den Attacken vom 11. September 2001 außerordentlich aktiv, in denen die Gangster schwer verwickelt waren. Im Frühjahr 2007 hetzte Vizepräsident Dick Cheney im Auftrag des Kriminellen-Netzwerks, dessen Sprecher er war, erfolglos zu einem Angriff auf Syrien. Im August/September 2007 wurde ein B52-Bomber mit sechs atomaren Marschflugkörpern effektiv vom Kriminellen-Netzwerk gekapert, dem legalen US-Kommando entzogen und von Nord-Dakota nach Louisiana geflogen, vermutlich auf den Weg zu einer Bombenmission im Nahen und Mittleren Osten. Die B-52 wurde auf der Barksdale AFB in Louisiana gestoppt.

Monate später feuerte Verteidigungsminister Robert Gates den Luftwaffenstaatssekretär Michael W. Wynne und den Stabschef der Luftwaffe T. Michael Moseley wegen nachlässigem Umgang mit Nuklearwaffen. Eine spezielle Kommission unter James R. Schlesinger beschäftigte sich mit Nuklearsicherheit und zweifelsohne auch mit der Frage, wer zu feuern sei. Für den wissende Beobachter eröffnete sich ein Fenster in das Kriminellen-Netzwerk.

Am Weihnachtstag 2009 versuchte der nigerianische Unterhosenbomber Mutallab eine Passagiermaschine über den Himmel von Detroit in die Luft zu jagen.Während der ersten Januarwoche berichtete Richard Wolffe von MSNBC, das Weiße Haus habe den Schluss gezogen, dass durch die Aktionen gewisser Bundesbeamter eine Vereitelung von Mutallabs Plan verhindert wurde, um der Obama-Regierung zu schaden. Später noch erzählte der Unterstaatssekretär Patrick Kennedy einem Komitee des Weißen Hauses, dass das Außenministerium das Visum von Mutallab widerrufen wollte; dies wurde aber verhindert, und zwar von einer anderen – unbenannten – Bundesbehörde unter dem Vorwand, dass Mutallab beschattet würde. Die Obama-Administration stellte unterwürfig alle weiteren öffentlichen Untersuchungen des Vorfalls ein und erlaubte so dem Kriminellen-Netzwerk, in Bengasi wieder zuzuschlagen.

(All these events are described on Tarpley.net.)

ORCA:Warum der  Pro-Romney- Wählerstimmenbetrug nicht aufging

Die Entfernung derart vieler Romney-Unterstützer aus den Geheimdiensten und dem Militär könnte erklären, warum sich der erwartete comuptergesteuerte Wahlbetrug der Republikaner…..nicht  materialisierte. Tagg Romney und seine Partner – viele von ihnen Investoren bei Bain Capital – hatten die Kontrolle über die Wahlmaschinen in beinahe zwanzig Staaten – darunter Ohio - gekauft. Was verhinderte den Plan, die Wahl zu stehlen? Wahrscheinlch wurde diese Operation von Untersuchungen gestört und abgewürgt, die zeitlich geschickt gegen einige der pro-Romney-Anhänger aus den Geheimdienste und im Militärs durchgeführt wurden…..

…..

Die gegenwärtigen Skandale sind so außergewöhnlich, weil sie eine Licht auf das Kriminellen-Netzwerk oder die “unsichtbare Regierung” der USA werfen, ein Thema, welches üblicherweise für die Massenmedien absolut tabu ist. Aus diesem Grund warnt David Ignatius von der Washington Post bereits, dass es Zeit für ein Einhalten sei. “Sonnenlicht kann unter den falschen Umständen toxisch sein”…

Mit anderen Worten: Es ist Zeit, die Säuberungen zu stoppen, bevor sie das ganze Kriminellen-Netzwerk überfluten und somit das gesamte Establishment.

Patriotische Bürger und solche, die Frieden wünschen, sollten hoffen, dass die Enthüllungen immer weitergehen.

Quelle:

http://www.presstv.ir/detail/2012/11/19/273240/coup-and-countercoup-in-washington/

Did you like this? Share it:
Fax Online    Sende Artikel als PDF