Thailändischer Medienmogul wird zum Informationskrieger

Aufdeckung der Umtriebe der Globalisten durch Medienmogul Sondhi Limthongkul Der Medienmmogul Sondhi Limthongkul von ASTV, einem populären Nachrichten- und Medienkonzern […]

Aufdeckung der Umtriebe der Globalisten durch Medienmogul Sondhi Limthongkul

Der Medienmmogul Sondhi Limthongkul von ASTV, einem populären Nachrichten- und Medienkonzern in Thailand, berichtete am Freitagabend in einem zweistündigen Vortrag über die Aktivitäten des Council on Foreign Relations (CFR), des National Endowment for Democracy (NED), von USAID, von Human Rights Watch (HRW) von Amnesty International und anderen Organisationen der Globalisten. Er legte ihre Bemühungen zur Destabilisierung von Nationalstaaten weltweit dar und bezog sich dabei ganz besonders auf die jüngsten  Geschehnisse in Thailand.

Sondhi Limthongkul - statt die Leute aufzuhetzen, klärt er sie auf. Malaysia hatte mit dieser Taktik großen Erfolg gegen die Globalisten, welche ihre schmutzigen Finger in allen Angelegenheiten nationaler Souveränität haben. Gelingt Thailand ein ähnlicher Erfolg?

Es wurde mit harten Bandagen gekämpft und der Vortrag wurde von einem Artikel auf der ASTV Webseite  Manager.co.th begleitet, der den Vortrag mit graphischen Illustrationen über die Verbindungen zwischen den ausländischen Konzerninteressen und staatsgefährdenden Elementen innerhalb Thailands begleitete.

Der Vortrag Sondhis zeigte die Hintergründe der seit über 6 Jahren andauernden politischen Wirren in Thailand auf und richtet sein Haupaugenmerk auf die Wallstreet und den Agenten Londons in Thailand, Thaksin Shinawatra.

Thaksin Shinawatra war von 2001 bis 2006 Thailands Premierminister, als er durch einen Militärputsch aus dem Amt entfernt wurde. Als ehemaliger Berater der Carlyle Group “berichtete” er bis zu seiner Entmachtung buchstäblich an den Council on Foreign Relations . Als er noch im Amt war, versuchte er, das US-Thailändische Freihandelsabkommen  US-Thailand Free-Trade AgreementFTA) ohne Zustimmung des Parlaments durchzuboxen. Dieses Freihandelsabkommen wurde von genau dem US-ASEAN Business Council unterstützt, den die Führer von Thaksins “Rothemden”-Strassemob im April 2011 einen Besuch abstatteten.

Wer ist im US-ASEAN Business Council vertreten? Im Jahre 2004 waren dies 3M, der Kriegsprofiteur Bechtel, Boeing, Cargill, Citigroup, General Electric, IBM und Monsanto; weiterhin sind momentan mit von der Partie: Die kriminellen Bankster von Goldman Sachs und JP Morgan, Lockheed Martin, Raytheon, Chevron, Exxon, BP, Glaxo Smith Kline, Merck, Northrop Grumman, Monsanto’s GMO-Doppelgänger Syngenta und Phillip Morris.

Diese Konzerne stehen für Massenmord, Massenkorrution und menschliches Leid, genauso wie die “Open Society”- und “demokratischen” Organisationen des Milliardärs Soros, welche Thaksin und seine Partei UDD nach Thailand bringen wollen.

Seit dem Sturz seines autokratischen Regimes 2006 wird Thaksin von Firmen der US-Finanzelite vertreten, darunter Kenneth Adelman von der Edelman PR firm (Freedom House, International Crisis Group, PNAC), James Baker von Baker Botts (CFR), Robert Blackwill von Barbour Griffith & Rogers (CFR), Kobre & Kim und zur Zeit Robert Amsterdam von Amsterdam & Peroff (Chatham House). Mittlerweile werden seine “Rothemden” rethorisch vom NGOs unterstützt, wie die US-finanzierte Prachatai-Bewegung.

Von der Webseite Manager.co.th: Die Tentakeln der Globalen Mafia und ihre Handlanger in Thailand

Im Juni 2011 ließ Thaksin seine eigene Schwester an seiner Stelle für die Wahlen aufstellen (da er selbst als ein zu zwei Jahren Gefängnis verurteilter Straftäter nicht antreten konnte). Zur Zeit hält er sich im Ausland auf, um sich der Gefängnisstrafe zu entziehen. Thaksins Partei gewann die Wahlen – unterstützt von den westlichen Medien und vom CFR - mit 35% der Stimmen. Obwohl er an Macht gewann, wird Thaksins Legitimität und seine Machtbasis im vollen Licht der jüngsten Wahlen als bestenfalls brüchig eingeschätzt und ist mit einer tief verwurzelten Gesellschaftsstruktur und dem mächtigen thailänischen Militär konfrontiert.

All diese Informationen, welche vorher allenfalls in alternativen Medien angeboten wurden, sind nun durch Sondhis Sendung am Freitag in den thailänischen Mainstream-Medien gelandet. ASTVs Webseite Manager.co.th liegt bezüglich der Leserzahlen an Platz 14 in Thailand und liegt etwa gleichauf mit Russia Today.

Die ganze Angelegenheit ist ein erster verheißungsvoller Schritt in Richtung einer offenen Debatte um die Zukunft Thailands, Südasiens und der Globalisierung generell. Sondhi sprach auch Amerikas “Pazifisches Jahrhundert” an, eine Projekt, das ganz Asien den Regeln der Wallstreet und der Londoner Bankster unterwerfen will.

Die jenigen, welche hinter der schleichenden “Integration” stecken — als Analogie zu dieser “Integration” möge die von den europäischen Völkern verhasste Europäische Union dienen — werden nun in der Öffentlichkeit auf immer mehr informierte Menschen treffen, welche die Hinterlist der Globalisten durchschauen.

Es herrschen gefährliche Zeiten für Thailand und die ganze Welt. Da immer mehr Schweinereien der Globalen Agenda ans Licht treten, haben die Globokraten nur eine Option: Sie müssen zuschlagen. Das Ausmaß ihrer kriminellen Handlungen ist so unvorstellbar, dass eine Flucht nicht in Frage kommt, denn sie haben überall gewütet; es gibt keinen sicheren Platz für sie.

Sondhi überlebte im April 2009 einen Anschlag auf sein Leben. Gewehrschützen durchlöcherten seinen PKW mit über 100 Schüssen, aber er überlebte mit einer kleinen Kopfwunde. Seine letzte Sendung wird sein Leben nicht einfacher machen; vielen mächtigen Leuten ist auf den Schlips getreten worden.

Sondhis Auto nach dem Anschlag 2009

Quelle:

http://landdestroyer.blogspot.com/2012/01/nation-of-65-million-gets-lesson-on.html

Did you like this? Share it:
PDF Creator    Sende Artikel als PDF