US-Marine versenkt Gift-Schiffe – Pentagon größter Umweltverschmutzer

Die US-Marine entsorgt alte Schiffe gern auf hoher See – vorher werden sie mit Granaten, Raketen, Bomben und Torpedos beschossen. Seit 1990 sollen […]

Die US-Marine entsorgt alte Schiffe gern auf hoher See – vorher werden sie mit Granaten, Raketen, Bomben und Torpedos beschossen. Seit 1990 sollen die Zielübungen mehr als hundert Kriegsschiffe auf den Meeresboden befördert haben. An Bord waren teils hochgiftige Substanzen.

Die letzte Fahrt der USS “New Orleans” endete mit einem gewaltigen Feuerwerk. Kriegsschiffe aus fünf Ländern ließen einen Hagel aus Granaten und Raketen auf den ehemaligen Hubschrauberträger der US-Marine niedergehen. Anschließend erzielten amerikanische B-52-Bomber fünf direkte Treffer mit 1000-Kilo-Bomben. Am Ende kippte der 182 Meter lange Koloss zur Seite und sank in die Tiefe.

Das Spektakel, das sich im Juli 2010 beim alle zwei Jahre stattfindenden “Rimpac“-Manöver im Pazifik abspielte, ist symptomatisch für eine regelmäßig angewandte Art der Schiffsentsorgung. Seit 1996 hat die US-Marine zahlreiche ausgemusterte Schiffe nicht in Werften verschrotten lassen, sondern auf See versenkt, vom 33 Meter langen Schlepper “Arcata” bis hin zum 320-Meter-Flugzeugträger “America“. Die US-Marine hält die Übungen für unverzichtbar für den Erhalt der Kampfbereitschaft, die Bewertung von Waffensystemen und die Ausbildung von Seeleuten. Doch Meeresbiologen und Umweltschützer kritisieren, dass bei den “Ship Sinking Exercises” (“Sinkex“) längst nicht nur rostiger Stahl in den Wellen versinkt – sondern auch diverse Giftstoffe.

Jetzt geraten die Übungen erneut in die Schlagzeilen. Die US-Marine gibt offiziell an, seit 1990 nur gut zwei Dutzend Schiffe bei “Sinkex”-Übungen versenkt zu haben. Doch wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf Marine-Dokumente berichtet, wurden in den vergangenen zwölf Jahren nicht weniger als 109 schrottreife Kähne vor den Küsten Kaliforniens, Hawaiis, Floridas und anderer US-Bundesstaaten auf den Meeresgrund geschickt. Im gleichen Zeitraum seien nur 64 Schiffe auf herkömmliche Art verschrottet und recycelt worden…..

Pentagon größter Verschmutzer der Erde

Die ausgedehnten weltweiten Operationen des US-Militärs (Kriege, Interventionen und Geheimoperationen auf über 1000 Basen rund um die Welt und 6000 Standorten in den USA) werden nicht in die Berechnungen für das US-Limit in Bezug auf  Treibhausgase eingerechnet. Sarah Flounders schreibt in einer Studie: “Das Pentagon ist in jeder Hinsicht der größte institutionelle Verbraucher von Erdölprodukten im speziellen und von Energie allgemein. Dennoch verfügt das Pentagon in allen internationalen Klimaabkommen über eine Ausnahmeregelung.”

Während die offiziellen Zahlen von 320.000 Barrel Öl am Tag sprechen, so  ist in dieser Zahl nicht der Energieträgerverbrauch von Auftragnehmern, gemieteten bzw. privaten Standorten oder der Energieträgerverbrauch für die Produktion von Waffen enthalten……………………

Nach derzeitigem Stand ist das Department of Defense der weltgrößte Umweltverschmutzer und produziert mehr gefährlichen Abfall als die fünf größten amerikanischen Chemiekonzerne zusammen. Abgereichertes Uran, Erdöl, Pestizide, Entlaubungsmittel wie Agent Orange, Blei zusammmen mit Radioaktivität aus der Waffenproduktion sind nur einige der Verseuchungsquellen, mit denen das US-Militär die Umwelt verschmutzt.  Schlüsselbeispiele:

  • Abgereichertes Uran: Mikropartikel von radioaktivem und hochtoxischem Abfall verseuchen in Mengen, die in die zig Tonnen gehen,  den Nahen Osten, Zentralasien und den Balkan.
  • Landminen und Clusterbomben sind über weite Flächen in Afrika, Asien, Lateinamerika und im Nahen Osten verteilt und sorgen weiterhin für Tod und Zerstörung nach dem Ende der Kriege.
  • 35 Jahre nach dem Ende des Vietnamkrieges sorgen immer noch Dioxinvereuchungen, welche 300 Mal höher als die Grenzwerte sind, für Geburtsfehler und Krebs bis in die 3. Generation derjenigen, die davon betroffen sind.
  • US-Militärpolitik und die Kriege im Irak haben zu einer ernsthaften Wüstenbildung auf 90 % des Agrarlandes geführt und haben aus dem Nahrungsmittelexporteur Irak einen Nahrungsmittelimporteur gemacht, der 80 % seines Lebensmittelbedarfs einführen muss.
  • Die Standorte des US-Militärs in den USA übertreffen bei weitem die am meisten verseuchten Plätze im Land, wo Perchlorate und Trichlorethylene das Trinkwasser, die Aquifere und den Boden verseuchen.
  • Atomwaffentests im amerikanischen Südwesten und auf den südpazifischen Inseln haben Millionen von Acres an Land und in der See mit Radioaktivität verseucht, während Uranabfälle die Navajo-Reservate zu Schanden machen.
  • Rostende Fässer voller chemischer Sustanzen und Lösungsmittel und Millionen Schuss Munition wurden kriminellerweise “entsorgt”, indem das Pentagon sie auf Basen rund um die Welt zurückließ…

http://nachrichten.t-online.de/umstrittene-zieluebung-us-marine-versenkt-gift-schiffe/id_54862854/index

http://www.politaia.org/politik/pentagon-groster-verschmutzer-der-erde-satans-schaltzentrale/

Did you like this? Share it:
Free PDF    Sende Artikel als PDF