27.08.2011 – Libyen: Neueste Entwicklungen

Escobar: Al-Kaida-Angehöriger ist Militärkommandeur der Rebellen in Tripolis Der Korrespondent von Asia Times Pepe Escobar behauptet, dass eine Al-Kaida-Angehöriger nun […]

Escobar: Al-Kaida-Angehöriger ist Militärkommandeur der Rebellen in Tripolis

Der Korrespondent von Asia Times Pepe Escobar behauptet, dass eine Al-Kaida-Angehöriger nun Militärchef der von den Rebellen kontrollierten Gebiete in Libyen sei. Laut Escobar ist Abdelhakim Belhadj de fakto der Kommandeur der Rebellentruppen in Tripolis. Belhadj wurde in Afghanistan von einer eingefleischten libyschen Islamistengruppe ausgebildet.  Nach 9/11 hatte die CIA Belhadi beobachten lassen. Im Jahre 2003 wurde er in Malaysia gefasst. Er wurde in einem CIA-Gefängnis in  Bangkok gefoltert und danach nach Libyen verfrachtet und eingesperrt. In einem Kuhhandel mit Saif al-Islam (Gaddafis Sohn) wurde er 2009 entlassen und ist jetzt der Militärchef in Tripolis, so Escobar.

http://rt.com/usa/news/al-qaeda-libya-commander-escobar-269/

Berichte, dass die Rebellen Tripolis eingenommen hätten, sind eine Lüge

Trotz des ohrenbetäubenden Presserummels über die “Einnahme” von Tripolis durch die Bengasi-Terroristen, hat die BBC unabsichtlich zugegeben, dass es sich hierbei um eine Lüge handelt. In dem Artikel “Horrorszenarios in einem Krankenhaus in Tripolis” gab die BBC zu, dass die Rebellen eine behelfsmäßige Landebahn in den westlichen Nafusa-Bergen errichtet hätten, “wo sie angeblich lagern” und Tripolis nur zu Tageszeiten aufsuchen. In dem Artikel wird weiter ausgeführt, dass der selbsternannte Rebellenführer Abdul Jalil und andere” führende Köpfe der Rebellen” wegen der ungenügenden Sicherheitslage in Tripolis im Osten verbleiben. Natürlich nur dann, wenn diese “führenden Köpfe” nicht gerade vor ihren Sponsoren in Doha, Paris und Rom im Staub kriechen. Wenn Tripolis eingenommen ist, warum hören dann die Bombardierungen nicht auf?

http://www.infowars.com/libya-tripoli-stands-in-defiance-of-nato/

NATO und ihre Mordgesellen erzeugen absichtlich eine humanitäre Katastrophe

Eine besogniserregende Entwicklung nimmt die Situation in Tripolis dadurch, dass sich die Rebellen an einem Punkt in Tripolis konzentrieren und von dort aus Ausfälle zu Orten machen, die vorher von dem hochtechnisierten Pentagon-Aufklärungapparat identifiziert, an das NATO-Haupquartier in Neapel gemeldet und anschließend von NATO-Kampfflugzeugen bombardiert werden; danach massakrieren die Rebellen dort alles, was ihnen in den Weg kommt, bevor sie sich wieder zurückziehen.

http://www.infowars.com/libya-tripoli-stands-in-defiance-of-nato/

Sirte jetzt im Fadenkreuz

Die “Rebellen” beschiessen nun Sirte mit schwerer Artillierie und führen für einen Angriff auf die Stadt Panzer heran. Jedesmal, wenn die Bevölkerung von Sirte etwas zu ihrer Verteidigung unternimmt, ist die NATO mit Luftschlägen zur Stelle. Britische Tornados-Kampfjets  beschießen das Gaddafi-Anwesen in Sirte mit Marschflugkörpern. Was hat die Bevölkerung von Sirte getan? Offiziell wird der Angriff auf Sirte – sie wussten es wahrscheinlich schon – damit begründet, dass man die Bevölkerung schützen müsse. Vor wem? Die Bevölkerung von Sirte hat eine andere Sichtweise als die “Rebellen” zu der Frage, wer das Land führen soll. Und es scheint Politik der NATO zu sein, alle töten zu wollen, die nicht in ihr Konzept passen.

http://www.chris-floyd.com/

Did you like this? Share it:
PDF erstellen    Sende Artikel als PDF