Algerien – Angeblich 25 Geiseln befreit, 34 getötet

MOSKAU, 17. Januar (RIA Novosti).

Nach dem Islamisten-Überfall auf ein Gasfeld in Algerien sind Medienberichten zufolge 25 ausländische Geiseln befreit worden. Zuvor hatte es geheißen, dass bis zu 30 Geiseln die Flucht gelungen war. Das Gasfeld ist weiter in der Hand der Terroristen, die algerische Armee griff die Anlage aus der Luft an und tötete dabei auch Dutzende Geiseln.

25 ausländische Geiseln konnten befreit werden, meldete die Agentur Reuters unter Hinweis auf algerische Sicherheitskreise. Laut mauretanischen Medien flogen algerische Hubschrauber Angriffe auf das Gasfeld und töteten dabei 34 Geiseln und 15 Terroristen.

Radikalislamische Kämpfer hatten am Mittwoch ein Gasfeld im Osten Algeriens angegriffen und laut widersprüchlichen Angaben bis zu 40 Ausländer und 150 Algerier in ihre Gewalt gebracht. Die Geiselnehmer sprachen von einer Vergeltung für die Entscheidung der algerischen Regierung, dem französischen Militär Überflugrechte zu gewähren. Frankreich hatte in der vorigen Woche einen Militäreinsatz gegen islamistische Rebellen in Mali gestartet.

Die Geiselnehmer drohen, die Anlagen an dem Gasfeld in die Luft zu sprengen, sollte sich das algerische Militär für einen Sturm entscheiden. Mehrere Geiseln tragen Medienberichten zufolge Sprengstoffgürtel.

http://de.rian.ru/politics/20130117/265339826.html

Did you like this? Share it:
PDF erstellen    Sende Artikel als PDF