Entkommt Syrien seinen Henkern? Russland-USA-Brahimi für Januar geplant

Die Voraussagen des französischen Nahost-Experten Thierry Meyssan scheinen sich zu bestätigen. Meyssan berichtete mehrmals (hier, hier und hier) über eine […]


Die Voraussagen des französischen Nahost-Experten Thierry Meyssan scheinen sich zu bestätigen. Meyssan berichtete mehrmals (hier, hier und hier) über eine geheime Absprache zwischen den USA (bzw. der Obama-Administration) und Russland zur Beendigung des Syrien-Konfliktes mit dem Ziel, das sabotierte Genfer Abkommen vom 30. Juni 2012 umzusetzen.  Thierry Meyssan schreibt:

“Die USA sind eindeutig entschlossen, das Blatt zu wenden und die FSA zu opfern. Sie selbst gaben die stupiden Befehle, welche die Contras in den Tod schickten. Letzten Monat kamen mehrere Tausend ums Leben. Zur gleichen Zeit kündigt der National Intelligence Council in Washington zynisch an, dass der “internationale Dschihadismus” bald verschwinden wird. Andere Verbündete der Vereinigten Staaten sollten sich nun fragen, ob der neue Wind nicht bedeutet, dass man auch sie opfern wird.”

Nun, da das amerikanische Militär von den Opponenten des Genfer Abkommens gesäubert ist, kommt die Angelegenheit wieder auf den Tisch.

“Ein neues Expertentreffen zu Syrien auf der Ebene der Vizeaußenminister von Russland und den USA unter Beteiligung des Sondergesandten der Uno und der Arbischen Liga, Lakhdar Brahimi, soll laut Wladimir Putins Nahost-Sondervertreter Michail Bogdanow bereits im Januar stattfinden…….

Die russische Seite betonte ein weiteres Mal, dass die Entscheidungen der Ministerberatung der „Syrien-Aktionsgruppe“ vom 30. Juni in Genf eine „alternativlose Plattform für eine friedliche Beilegung des innersyrischen Konflikts bleiben“ und dass alle militärischen Handlungen in Syrien unverzüglich eingestellt werden müssen. http://de.rian.ru/world/20121228/265237799.html

weiter:

Die Weltgemeinschaft hat laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow nicht über das Schicksal des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu entscheiden.

Über Assads Schicksal könne nur das Volk entscheiden,  so Lawrow in einer Pressekonferenz nach Verhandlungen mit seinem ägyptischen Amtskollegen Mohammed Amr.

„Bei aller Achtung für die Weltgemeinschaft muss das syrische Volk darüber selbst entscheiden. Die Weltgemeinschaft darf nicht die Seiten zu einer Fortsetzung des Blutvergießens sowie dazu aufwiegeln, dass sie irgendwelche Vorbedingungen stellen. Sie muss alle Konfliktparteien dazu bewegen, dass sie den Weg gehen, der im Genfer Kommuniqué markiert ist und der die Schaffung von Bedingungen dafür voraussetzt, dass sich die Syrier selbst, alle Gruppen – politische, ethnische und konfessionelle – darauf einigen, in welchem Staat sie weiter leben wollen“, sagte Lawrow. http://de.rian.ru/world/20121228/265239436.html

Es sieht also so aus, dass Syrien seinen Henkern entkommen kann.

Did you like this? Share it:
PDF erstellen    Sende Artikel als PDF