Ist der ISIS ein Schwindel? – Gordon Duff

Jüngste Enthüllungen aus dem Irak haben den ISIS bloßgestellt. Er existiert ganz einfach nicht, nicht im Irak, nicht in Mossul, […]

Jüngste Enthüllungen aus dem Irak haben den ISIS bloßgestellt. Er existiert ganz einfach nicht, nicht im Irak, nicht in Mossul, er hat keine Kontrolle über irgendwelche Ölregionen und ähnelt in keiner Weise dem, was der Welt erzählt wurde.

von Gordon Duff – Übersetzung von politaia.org

Der echte “ISIS” – erst vor kurzem identifiziert  als ein türkisch-israelisch-saudisches Konstrukt –  das zumindest im Irak von Erbil (nicht von Mossul oder Rakka) aus gesteuert wird, kann nicht identifiziert oder erklärt werden. Er ist ein Gespenst. Fangen wir mit unserer Geschichte an:

Im Januar 2014 traf ich mich mit sunnitischen Gouverneuren, um ihre Ansichten über die Bedrohung durch den ISIS zu diskutieren, soweit dies ihre regionalen Sicherheitsangelegenheiten betraf. Zu der Zeit befand sich der ISIS nur in Ramadi und wurde von einigen wenigen, aber mächtigen, Zynikern als nützliches Werkzeug angesehen, um von der schiitisch-dominierten Regierung politische Reformen zu erzwingen.

Der darauf folgende magische Aufstieg des ISIS im ganzen Irak wurde von allen als bare Münze genommen, obwohl das keinen Sinn machte. Der ISIS, der im Monat Januar 2014 entstand und der ISIS vom September 2014 sind nicht verknüpft, mit Sicherheit nicht dieselbe Entität.

Der “Neue” ISIS führte militärisch unmögliche Simultanoperationen in den Provinzen  Anbar, Nineve, Salahaddin, Tamim, Dyala, Kerbala, Babylon, Najaf, Qadisiyyah und sogar Sulaimania durch und dies alleine im Irak.irak_provinzen

Es stellt sich frühzeitig heraus, dass die stammesmäßig untereinander verwandten sunnitischen Politgruppen, welche seit langem – mir sehr gut bekannte – Miliz-Organisationen aufgestellt hatten, plötzlich zum “ISIS” im Irak mutierten; allerdings agierten auch andere Mächte unter der theatralischen Maske des ISIS, ISIL oder Islamischen Staates.

Und so wussten wir von Anfang an – und mit “wir” meine ich die irakische Regierung, den Iran, Russland und vielleicht sogar die USA -, dass die Bedrohung durch den ISIS falsch dargestellt wurde.

Es war lange ein unausgesprochene Tatsache, dass es sich bei dem von uns vermuteten Aufstand um einen irakischen Bürgerkrieg handelte und nicht um einen mystischen Kult von “Kopfabschneidern” mit bösartigen Internetqualifikationen und eine Menge Unterstützung durch Hollywood……..

Wir haben nun Grund anzunehmen, dass es wirklich keinen “ISIS” gibt, so wie er jedermann gegenüber dargestellt wird; nicht einmal einen solchen, wie ihn Verschwörungstheoretiker beschreiben. In der Tat ist die zutreffendste Beschreibung diejenige ……. welche die amerikanische Delegation unter Führung von  Oberst James Hanke und meiner Person auf der Damaszener Sicherheitskonferenz im Dezember 2014 benutzten: Wir nannten den ISIS einen “Arm” der Internationalen Organisierten Kriminalität.

Eine Analyse des ISIS

Letzte Woche erhielt die Regionalregierung von Irakisch-Kurdistan in Erbil eine sehr verdächtige und unerklärliche Zahlung über 200 Millionen Dollar für “Ausfälle bei Öl-Einkünften”.

Allerdings zeigen die Akten, dass Erbil entsprechend der irakischen Verfassung ohne Unterbrechung seinen Anteil von 17% der irakischen Öleinkünfte erhalten hatte. Zu beachten ist außerdem, dass die irakische Verfassung der kurdischen Regionalregierung ausdrücklich untersagt, direkte Verhandlungen über Ölverkäufe mit irgendwelchen Nationen oder Konzernen aufzunehmen.

Dazu kommt noch, dass die riesigen Ölfelder von Kirkuk deutlich jenseits der Grenzen des Gebiets liegen, welches unter der limitierten Kontrolle der Kurdischen Regionalregierung (KRG) steht. Nun aber hat der Premierminister der KRG, Barzani, seinen Plan angekündigt, dass er wolle im Zuge der Abspaltung vom Irak die großen Ölfelder annektieren.

Die größte Ölfirma der Welt – natürlich in den Händen der Rockefeller-Mafia – schließt Ölexplorationsverträge mit den Kurden, unter Umgehung Bagdads.

Im Vorgriff auf die Neuordnung Afrikas und des Nahen und Mittleren Ostens schließt der Ölgigant Exxon schon mal Ölexplorationsverträge direkt mit der kurdischen Regionalregierung im Norden des Irak ab, ohne die Zentralregierung in Bagdad einzuschalten.

Dies heizt natürlich die Spannungen unter den Bevölkerungsgruppen im Irak an, genauso, wie es sich die Globalisten wünschen. Um die Sache noch kritischer zu machen, liegen einige der potentiellen Ölvorkommen in einem Gebiet, dass zwischen der kurdischen Regionalregierung und der Zentralregierung in Bagdad umstritten ist. Die irakische Regierung in Bagdad muss nun entscheiden, ob sie Exxon aus einem riesigen Ölfeld im Süden des Landes hinauswirft.

Die Politiker in Bagdad beschuldigen die Firma, dass diese die Einheit des Iraks aufs Spiel setze. “Exxon Mobile kennt die Position der irakischen Regierung ganz genau,” sagt Herr Shahristani, ein Nuklearwissenschaftler, der unter Saddam Hussein im Gefängnis war und dort gefoltert wurde. “Von der amerikanischen Regierung hören wir, dass sie alle amerikanischen Firmen – darunter auch Exxon Mobile – angewiesen habe, keine Verträge ohne die Zustimmung der irakischen Regierung zu unterzeichnen.”

Die Kurden haben nach dem Fall Saddam Husseins eine gewisse Autonomie erreicht; das Recht, eigene Ölverträge zu schließen, wäre ein weiterer Schritt in die Richtung vollständige Unabhängigkeit. Momentan jedoch ist die Situation vergleichbar der, wenn Schottland ohne Einschaltung Londons Ölexplorationsverträge in der Nordsee abschließen würde.

http://www.politaia.org/wichtiges/rockefellers-exxon-stiftet-unruhe-im-irak/

In derselben Woche, als die 200 Millionen in Erbil eintrafen, kamen weitere 300 Millionen Dollar von einer westlichen Ölfirma in Erbil an, welche sich die Förderrechte in dem Territorium sichern will, das Barzani vorhat, zu annektieren.

Das Problem ist nun, dass Barzani dieses Gebiet bereits besetzt hat und seit 2014 das Öl an die Türkei verkauft. Laut einem Bericht der Iraqi News vom 10. Juni 2014 beschuldigte die irakische Regierung Barzani persönlich, für 119 Milliarden Dollar Öl aus Kirkuk über die Türkei und Israel verkauft und den gesamten Betrag persönlich eingesteckt zu haben, rechnet man die Verkäufe seit 2010 dazu, soll sich der Betrag auf über 160 Milliarden belaufen. Dieser Gesamtbetrag ist – so die irakische Regierung – auf keinem Konto zu finden.

Währenddessen wird dem Volk in Irakisch-Kurdistan erzählt, dass die Regionalregierung pleite sei; die öffentlichen Dienstleistungen werden gekappt.

Was meinten wir, als wir sagten, dass Erbil die Ölfelder besetzt hat? 

Im November 2015 griff die russische Luftwaffe Öltanker-Konvois an, welche sich in Viererreihen nebeneinander  auf den türkischen Grenzübergang Zakho zubewegten. Niemand berichtete, dass sich der Grenzübergang nicht zwischen Syrien und der Türkei, sondern zwischen dem Irak und der Türkei befindet.

Die Öltransporte entlang dieser Route, die parallel mit der Ölpipeline Kirkuk-Ceyhan verläuft, transportierten hochwertiges irakisches Öl aus den Feldern nördlich und östlich von Bagdad, die weit außerhalb irgendwelcher bekannter militärischer Einflussnahmen des ISIS lagen.

Man erzählt uns [aber], dass der ISIS die Ölfelder und Raffinerien erobert habe, die von Erbil seit 2003 so heiß begehrt sind, dass es über zwei Dutzend  militärische Versuche unternommen hat, sie zu besetzen. Alle Versuche wurden von der Regierung in Bagdad mit überwältigender Kraft zurückgeschlagen; dies ist im Irak bestens bekannt, wird aber im Westen nicht berichtet.

Bis zu den “ISIS”-Operationen im Irak, also denen der sunnitischen Milizen unter der Maske des ISIS und den echten ISIS-Aktivitäten in und um ihrer einzigen Basis in Ramadi, unterhielt Bagdad starke Militärkräfte zwischen den Ölraffinerien und den Öl-Produktionsregionen und zum Abwehr der Übergriffe aus Erbil.

Wir nahmen an, dass ISIS diese Gebiete erobert hätte – obwohl es eine militärischer Unmöglichkeit darstellt – und es irgendwie zugelassen wurde, dass das Öl über kurdisch kontrolliertem Territorium in die Türkei geschafft wurde (was die 200 Millionen-Zahlung der Türkei erklären könnte); das hätte eine Partnerschaft zwischen der Türkei, dem ISIS und der kurdischen Regionalregierung impliziert; nun finden wir heraus, dass wir falsch gelegen haben. Wir haben die Situation unterschätzt.

Wir haben jetzt bemerkt, dass in Wahrheit die Peschmerga [Barzani] die Ölfelder übernommen haben, wegen – wie Barzani es verkündete – “Bagdads Unfähigkeit, diese zu schützen”. Aber Erbils Öllieferungen in die Türkei, die alle über Mossul, der angeblichen Hauptstadt des ISIS, vorbei an dem neuen türkischen Stützpunkt im Irak bis nach Zakho verlaufen (wo die russischen Angriffe diese Aktivitäten ins Stocken brachten), erzählen eine andere Geschichte.

Mossul ist alles andere als eine ISIS-Kapitale. Sie ist die Heimatbasis einer internationalen kriminellen Verschwörung, bei der Erbil eine Hauptrolle spielt. Die türkischen Militärs im Norden von Mossul und die Peschmerga-Milizen, die seit Jahren nur einigen Meilen im Osten stationiert sind, sind dort präsent, um ihr Investment zu schützen, nicht um Mossul zu belagern.

Ende 2014 kündigte Obama einen Plan an, bis März 2015 Mossul einzunehmen und die volle Kontrolle über die Stadt zu erringen. Dieser Plan erfüllte sich nicht. Denn es gibt keine ISIS-Okkupation der Ölfelder, Raffinerien und der Ölstraße in die Türkei, eine Straße, über die das Geld auf die Schweizer Konten der Freunde Erdogan und Barzani fließt.

Laut der Regierung in Bagdad nimmt Israel in jeder Hinsicht an dem Ölhandel teil.

Wurde die Pipeline tatsächlich in die Luft gesprengt?

Die nächste Frage dreht sich um die mysteriöse Pipeline-Explosion, welche angeblich den Ölfluß aus Kirkuk unterbindet, welches von ISIS besetzt ist, oder ist es die Peshmerga, oder die Türkei oder Israel?

Am 29. Juli 2015 gab die Türkei eine riesige Explosion auf der 1000 Kilometer langen Pipeline bekannt, welche 400.000 Barrel Öl täglich von den “ISIS-kontrollierten” Regionen des Irak in die Türkei zum Mittelmeerhafen Ceyhan transportiert. Von dort verschiffen Tanker von Exxon und British Petroleum dieses Öl auf die Weltmärkte und kein Mensch hat jemals gefragt, wer die Milliarden Dollars aus diesen Verkäufen bekommt……

Es gibt in der Tat keine verlässlichen Angaben über die Menge oder den Wert des Öls, welches den Irak seit 2003 verlassen hat, man schätzt bis zu 1,5 Billionen (ja Billionen) Dollar, die fehlen oder nicht belegt sind. Ob wir über hunderte von Milliarden oder mehr sprechen, dieses Geld muss innerhalb des Netzwerks der Rothschild-Banken nicht nur “bewegt” werden, sondern “existiert” dort tatsächlich innerhalb einer globalen kriminellen Organisation, die über den Nationen oder einer “Supermacht” steht.

Zurück zur besagten Pipeline, ob sie nun 2015 zerstört worden ist oder nicht; nach türkischen Angaben ist sie mit der 200 Millionen-Zahlung an Erbil verbunden. Nochmals weisen wir darauf hin, dass Erbil in keiner Weise oder Form berechtigt ist, Geld aus dem Verkauf irakischen Rohöl einzubehalten, gleich ob es mit Tanklastwagen oder über eine Pipeline transportiert worden ist.

Es gibt kein “kurdisches Öl”, weder innerhalb der KRG noch innerhalb der Gebiete, die theoretisch vom ISIS im Auftrag von Erbil, Ankara oder Israel gehalten werden, wenn der ISIS existiert, wie beschrieben.

Allerdings wissen wir, dass es keinerlei Beweise dafür gibt, dass eine Pipeline zerstört wurde und wir haben Beweise, dass die Türkei in der Region die Presse unterdrückt und die Stadt Cizre ethnisch säubert…..

Würde man zu Verschwörungstheorien neigen und annehmen, dass auf Grund des Timing und der Art der Opfer – wenn schon nicht alle, so doch – “viele” der jüngsten Anschläge in der Türkei “false-flag”-Attacken sind (und wir neigen dieser These zu), dann ist es auch einleuchtend, dass die türkische Militäraktion zumindest teilweise als Tarnung für einen massiven Raub von Vermögenswerten im Auftrag einer globalen kriminellen Verschwörung dienen könnte.

Wenn das der Fall ist (was wir annehmen), dann bekommen die türkischen Aktionen in der Ukraine (wo sie die Krim bedrohen), die türkischen Machenschaften in Tiflis bei der Produktion von biochemischen Waffen und die türkischen Schritte in Katar, in Nigerias und in Ghana einen sinistren Aspekt.

Wenn man sich dann den (von vielen als unvermeidbar angesehenen) Kollaps des saudischen Regimes vor Augen hält, die schlechten Aussichten Israels im internationalen Umfeld und seine schlechten Beziehungen zu Europa und den USA, dann könnte der Impuls von möglicherweise gefährlichen und schlecht durchdachten Aktionen der Türkei die Region in Gefahr stürzen.

Wenn man weiterhin annimmt, dass Erdogan aufgrund seiner jüngsten Verhaltensweisen im höchsten Grad an geistiger Instabilität und Narzissmus leidet, auf der anderen Seite aber sieht, dass er Deutschland und den größten Teil Europas auf die Knie zu zwingenkann, versagen die analytischen Werkzeuge. Die Idee eines “unsichtbaren Strippenziehers”, einer allmächtigen kriminellen Unternehmung, einer veritablen Hydra aus Blutlinien, Illuminaten, Bilderbergern, P2 und Red Circles beginnt, Form anzunehmen.

Dann schauen wir auf die Landkarte, beginnen mit der Revolution der Rechten in Polen, den verleugneten Kollaps der Ukraine, Afrika im Chaos, Afghanistan und Pakistan im Todestanz; und alles dazwischen befindet sich am Rande von Armageddon, aber alles findet statt ohne Opposition der Religionen, es gibt keinen Zusammenstoß der Zivilisationen, keine politischen Theorien, die aufeinanderprallen, nichts, außer?

Es gibt nur ein Antwort: Globale Kriminalität, die sich von Vermögenswerten ernährt, mehr die eigene Basis sichernd, als ein Imperium aufbauend, nicht um Land zu erobern, sondern um Dinge zu stehlen, Leute abzuschlachten, zu verbrennen, zu vernichten und zu zerstören.

Wäre dies eine Schlacht zwischen Gut und Böse, würde ein Faktor fehlen. Es gibt kein “Gut”.

Gordon Duff is a Marine combat veteran of the Vietnam War that has worked on veterans and POW issues for decades and consulted with governments challenged by security issues. He’s a senior editor and chairman of the board of Veterans Today, especially for the online magazine “New Eastern Outlook.”
http://journal-neo.org/2016/03/22/is-isis-a-scam/

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF