Massaker: Filmszene in “Dark Knight Rises” zeigt “Sandy Hook” auf Landkarte

Nach einem Artikel von Infowars.com (Übersetzung von politaia.org) Ein bizarrer Beweis, dass das Sandy Hook-Massaker in Szene gesetzt wurde, ist […]

Nach einem Artikel von Infowars.com (Übersetzung von politaia.org)

Ein bizarrer Beweis, dass das Sandy Hook-Massaker in Szene gesetzt wurde, ist in einem YouTube-Video aufgetaucht, wo ein Schriftzug “Sandy Hook” auf einer Landkarte auftaucht. Die Filmszene stammt aus dem jüngsten Film der Trilogie von “Dark Knight, die am 20. Juni 2012 in die Kinos kam.

Laut zahlreichen YouTube-Videos handelt es sich um die Szene, in welcher der Commissioner Gordon auf einen Stadtplan von Gotham deutet und zwar direkt auf die Worte  “Sandy Hook.” Bei mindestens einem User, der ein ähnliches Video hochlud, welches diesen kuriosen Zufall beschrieb, wurde das Video seltsamerweise entfernt.

*****************************

Screenshot 1:
http://www.imgbox.de/users/Deckard666/Sonstiges/The_Dark_Knight_Rises___Sandy_Hook_1.jpg

Screenshot 2:
http://www.imgbox.de/users/Deckard666/Sonstiges/The_Dark_Knight_Rises___Sandy_Hook_2.jpg

Viral Package:
http://www.imgbox.de/users/Deckard666/tube_786_poster.jpg

Komplette Karte von Gotham aus dem Viral Package:
http://www.imgbox.de/users/Deckard666/Sonstiges/Map_Gotham.jpg

Viral Package Beschreibung:
http://collider.com/the-dark-knight-rises-viral-bane-shirt-cylinder-map/132574/

******************************

In einem anderen YouTube-Video wird behauptet, dass das Wort “Aurora” ebenfalls in den Film auftaucht, was den Verschwörungstheorien um den Film weitere Nahrung gibt.

Im Juli nach dem Aurora Dark Knight”-Massaker wurde in einem Artikel beschrieben, wie das Publikum im Kino in der Nacht der verhängnisvollen Schießerei einen Trailer über eine Gangsterbande anschauen musste, in welchem diese durch die Leinwand auf das Publikum schoss. Die kontroverse Szene wurde später völlig aus dem Trailer entfernt. Warner Brothers behauptete, dass sie bis zur Nacht der Schiesserei vergessen hätten“, dass der Vorschaufilm diese Szene beinhalten würde.

Ein weiterer seltsamer Zufall tauchte in Form eines Musikvideos von Lil Wayne auf, das absurderweise Skelette in einem Kino darstellte. Das Video kam nur wenige Tage vor dem Aurora-Massaker auf den Markt.

Man müsste schon verrückt sein, um nicht Fragen nach dem Motiv hinter all dem Geschehen zu stellen: Ist das alles Teil eines bösartigen Programms? Das Ganze reicht definitiv in satanisches undd okkultes Terrain hinein, wobei nur ein paar  auserwählte Insider an den Spitzen von Geheimgesellschaften über alles Bescheid wissen.

In einem Artikel vom Juni 2012 beschreibt Jurriaan Maessen das sogenannte predictive programming: Das klassische “predictive programming” wird üblicherweise in Szene gesetzt, um ein Zielpublikum gegenüber einem Konzept, einer Möglichkeit oder einem Ereignis zu de-sensibilisieren, so dass – wenn eine Idee letztendlich in der Gesellschaft eingeführt ist oder ein Ereignis irgendwann eintritt –  diese (die Idee oder das Ereignis) bereits in das Bewusstsein der Menschen eingepflanzt ist.

Wie wir in der Vergangenheit kontinuierlich gesehen haben, geht Vorkonditionierung und predictive programming Hand in Hand mit den Vorbereitungen, die Massen auf ein Ereignis oder rituelles Opfer einzustimmen.

Nehmen wir beispielsweise das sogenannte “Megaritual” 9/11.

Wenn 9/11 eines der größten Rituale in der Geschichte gewesen sein soll, hätte es auch eines der  größten Vorkonditionierungsprogramme bedurft. Dieses begann schon 1993 mit einigen fragwürdigen Szenen in der populären Simpson-Fernsehserie.

Im Jahre  2001 zeigte der Fernsehkanal FOX in seiner Fernsehserie  “The Lone Gunmen” eine Episode mit einem Piloten, welche die Vorgänge von 9/11 vorausnahm. In der Episode wird dargestellt, wie die US-Regierung über Fernsteuerung ein Flugzeug in ihre Gewalt bringt und versucht, dieses in das World Trade Center zu steuern; damit sollte ein unaufhörlicher Krieg gerechtfertigt werden, um den Militärisch-Industriellen Komplex über Jahre zu versorgen.

Im Dezember 2005 erschien der Schauspieler und Lone Gunmen-Darsteller Dean Haglund auf Infowars Live und sprach über die Pilotenepisode: ” Laut Skript war es Teil des Plans, dieses Ereignis zu benutzen, um einen internationalen Krieg gegen den Terror zu starten.” Kommt Ihnen das bekannt vor?

Er sprach auch ganz offen über die Finanzierung der Filme, die unverhohlen Pentagon-Propaganda enthalten: “Diese Filme kosten 20 oder 60 Millionen Dollar, dieses Geld kommt nicht vom Mann auf der Strasse, sondern von großen Beteiligungsunternehmen mit starken Konzerninteressen.” Er bestätigte auch, dass Regierungsbeamte regelmäßig Hollywood-Partys besuchen und Ideen äußern, welche in Filme und Drehbücher Eingang finden sollen.

Diese unterschwelligen Botschaften saugen lange die Energien ab , die für verschiedene okkulte Rituale vonnöten sind; sie sind aber auch Botschaften an andere Mafia-Cliquen und sie verbreiten Angst, so wie etwa die Ass-Karte, welche amerikanische Soldaten auf die Leichen der vietnamesischen Soldaten legten, um die Psyche der Vietkong dahingehend zu beeinflussen, einen Kampf aus dem Wege zu gehen.

Anton LaVey, der Gründer der Kirche Satans sagt in seiner Satanischen Bibel: “Eine der größten Irrtümer über die Praxis ritueller Magie ist die Meinung, dass man an magische Kräfte glauben muss, bevor man von ihnen geschädigt oder zerstört werden kann. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt, denn die empfänglichsten Opfer von Verwünschungen waren immer die größten Spötter.”

Es steht außer Frage, dass okkulte Magie von den oberen Rängen der Geheimgesellschaften praktiziert wird; sie wird kontinuierlich erforscht und zu Experimenten mit uns, den ahnungslosen Versuchskaninchen, mißbraucht.

Während die Öffentlichkeit dem Licht und dem Guten folgt, führen okkulte Geheimgesellschaften verderbliche Sexualakte (zu denen sie oftmals Kleinkinder benutzen), Blutrituale und die Herbeirufung und Anbetung von Dämonen durch.

http://www.infowars.com/dark-knight-rises-shows-sandy-hook-written-on-map/

Did you like this? Share it:
PDF Converter    Sende Artikel als PDF