Syrien: Israels Luftangriff koordiniert mit “Rebellen”-Angriffen

nach einem Artikel von Paul Watson vom 06. Mai 2013 auf Infowars.com (Übersetzung von politaia) ************************************************************ Laut ägyptischen und jordanischen […]

nach einem Artikel von Paul Watson vom 06. Mai 2013 auf Infowars.com (Übersetzung von politaia)

************************************************************

Laut ägyptischen und jordanischen Geheimdienstquellen war Israels Luftschlag gegen Syrien zeitlich so eingerichtet, dass er einer von Al -Kaida angeführten Offensive vorausging; dies unterstreicht wieder einmal die Tatsache, dass die Dschihadisten die Drecksarbeit für genau jene Mächte erledigen, die sie zubekämpfen vorgeben.

“Der israelische Luftangriff von heute auf Syrien war mit der Türkei abgesprochen, welche ihrerseits Rebellenangriffe in ganz Syrien koordinierte, die mit dem Luftangriff zeitlich zusammenfielen,” erzählten Informanten Aaron Klein, dem Bestseller-Autor der New York Times. Obwohl den Terroristen keine Informationen über den bevorstehenden Luftangriff vermittelt wurden, wurde ihnen mitgeteilt, wann sie ihre Angriffe zu starten hätten, damit sie entsprechende Vorteile daraus ziehen konnten.

“Fast genau in dem Moment, als die israelische Luftwaffe vom Boden abhob, begann der Vorstoß der Rebellen,” erzählte der ägyptische Informant.

In den Wochen vor dem Luftschlag hatte die syrische Armee beachtliche Siege gegen die FSA-Rebellen errungen und zentrale Gebiete von Homs zurückerobert. Aber die israelische Offensive hat es den Militanten erleichtert, die Zugangsstrassen nach Damaskus zu benutzen, um gegen die Stadt vorzurücken. Dort lieferten sie sich heftige Zusammenstöße mit der syrischen Armee , besonders im nordöstlichen Damaskus in Rankous, in der Stadt Daraya im ländlichen Süden von Damaskus, in den Dörfern al-Alqamieh und Tunaibeh in der Provinz Homs sowie dem Dorf Menneg in der Provinz Aleppo.

Israel und die USA setzen Al-Kaida routinemäßig ein, um ihre Feinde in der Region zu destabilisieren. Israel hat nicht nur Al-Kaida-Rebellen in Syrien unterstützt und sogar ein Lazarett für verwundete Kämpfer aufgebaut, es wurde sogar dabei ertappt, als es im Jahre 2002 eine Al-Kaida-Gruppe gründete, um Angriffe auf die Palästinenser im Gaza-Ghetto zu rechtfertigen.

Die USA und Israel haben auch über Jahre hinweg Terrorgruppen im Iran finanziert und bewaffnet, die dort Morde und Bombenanschläge ausführten. Die NATO-Mächte haben vor aller Augen die Libysche Islamische Kampfgruppe bewaffnet und bezahlt, um 2011 Oberst Gaddafi zu stürzen und ermorden zu lassen.

Kürzlich kam ans Tageslicht, dass das berüchtigte US-State Department Militante aus dem AL-Kaida-Umfeld anheuerte, um die Diplomatische Mission in Benghasi zu “verteidigen”, welche später überfallen wurde.

Barack Obama als globalen Chef von Al-Kaida zu charakterisieren, ist angesichts der jüngsten Geschichte zunehmend angebracht.

Wie es sich herausstellte, sind höchstwahrscheinlich dieselben Terroristen, welche von Israel und den USA gesponsert werden, für die jüngsten Chemiewaffenangriffe verantwortlich: Das ist die sogenannte “rote Linie”, welche die Obama-Administration als Rechtfertigung für eine Intervention in Syrien sieht (aber eben nur, wenn mann die Assad-Truppen dafür verantwortlich machen kann).

Auch die namhafte schweizerische Juristin Carla del Ponte schließt einen C-Waffen-Einsatz in Syrien durch regierungsfeindliche Kräfte nicht aus.

In einem Interview für die Schweizer Fernseh- und Radioanstalt „Radiotelevisione Svizzera“ stellte sie fest: Ausgehend von den Angaben, die die Kommissionsmitglieder nach ihren Besuchen in an Syrien angrenzenden Ländern bekommen haben, könne man den Schluss ziehen, dass „die Opposition und nicht die Regierung“ C-Waffen, speziell Sarin, eingesetzt hätten. Entsprechende Zeugenaussagen haben die Mitglieder der Kommission von „Ärzten, Betroffenen und Mitarbeitern von Feldspitälern“ bekommen.

Infowars hat mehrere Beispiele dokumentiert, bei denen US-untertützte Rebellen dabei gefilmt wurden, wie sie chemische Waffen getestet haben. Aber solche Berichte werden von den westlichen Propagandamedien ignoriert; auf der anderen Seite tut man alles, um ohne jegliche Beweise Assads Truppen zu beschuldigen.

An der Koordination des israelischen Luftschlags mit den Angriffen der Rebellen sieht man einmal mehr, dass es sich in Syrien nicht um eine Bewegung des Volkes gegenden brutalen Assad handelt, sondern um eine Angriff auf die syrische Souveränität durch bezahlte Schergen der NATO, um die US-Israelische Hegemonität in der Region und weltweit durchzustetzen.

Quellen:

http://www.infowars.com/source-israeli-airstrike-on-syria-coordinated-with-al-qaeda-militants/

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF