Biowaffenhersteller Monsanto und Syngenta bekommen Welternährungspreis

Danke Ben für den Link. von Daisy Luther,  Aktivist Post Monsanto und Syngenta haben den prestige­träch­tigen Welternährungspreis gewonnen. Offensichtlich zahlen […]

Danke Ben für den Link.

von Daisy LutherAktivist Post

Monsanto und Syngenta haben den prestige­träch­tigen Welternährungspreis gewonnen.

Offensichtlich zahlen sich das Rumpfuschen am gene­ti­schen Aufbau von Lebensmitteln, das Umkehren von etwas, was vorher gesund war, in Gift, die Ver­seu­chung von Boden, Luft und Wasser mit che­mi­schen Rückständen von Pestiziden wie Roundup, das Töten der Bienen­popu­lationen des gesamten Kontinents und die wirt­schaft­liche Vernichtung von Kleinbauern durch grundlose Klagen und unethische Praktiken durch große Erfolge in der Öffentlichkeit aus. Der Welternährungspreis ist angeblich das Äquivalent für den No­bel­preis für die Landwirtschaft.

Denken Sie daran, wir leben in einer Welt, in der Präsident Barack ‘Ermorde-die-Kinder-mit-Drohnen’  Obama den Friedensnobelpreis und Hillary Clinton, die Frau hinter der ausgebliebenen Reaktion auf das Benghazi-Massaker, die American Patriot-Aus­zeich­nung für ihre “Verteidigung der Nation” gewonnen haben.

Bevor Sie fragen, nein, dieser Artikel ist keine Satire, obwohl die Hintergründe grotesk lächerlich sind und jeder Vernunft entbehren.

Am Mittwoch wurden die Gewinner des Welternährungspreises vom US-Außenministerium in Beisein von Außenminister John Kerry bekannt gegeben. Die diesjährige Auszeichnung werden sich drei Wissenschaftler teilen: Marc van Montagu, Mary-Dell Chilton und Robert Fraley, alle Pioniere in der Landwirtschafts-Biotechnologie.

Fraley ist derzeit Technologiechef beim Biotech-Giganten Monsanto, während Mary-Dell Chilton ein Gründer von Syngenta ist, einem weiteren prominenten Biotech-Unternehmen. Die Auszeichnung mit einem Preisgeld von 250.000 US-Dollar begründet die in Iowa ansässige Welternährungspreis-Stiftung damit, dass gentechnisch veränderte Pflanzen höhere Renditen erzielen und weniger anfällig für Seuchen und widrige Witterungsbedingungen sind.

“Die drei Wissenschaftler erhalten die Anerkennung für ihre unabhängigen, individuellen bahnbrechenden Leistungen bei der Begründung, Entwicklung und Anwendung moderner Landwirtschafts-Biotechnologie”, sagte Kenneth Quinn, der Präsident der Welternährungspreis-Stiftung. (Quelle)

Trotz aller Streicheleinheiten für den Kongress und Drehtüren zwischen den Re­gie­rungs­be­hör­den und den Biotech-Eckbüros beginnen die Menschen aufzuwachen und das große Ganze zu erkennen. Vor kurzem waren Aktivisten in der Lage ihre Senatoren zu über­zeu­gen, das “Monsanto-Schutz-Gesetz” nicht zu verlängern, ein enormer Sieg, der beweist, dass unsere Stimmen gehört werden können.

Trotz des erhofften Public Relations-Segens wird diese lächerliche “Auszeichnung” wohl wenig Erfolg haben, um die Glocke verstummen zu lassen, die die Social Media fleißig geläutet haben, z. B. mit riesigen globalen Protesten wie dem “Marsch gegen Monsanto“. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass die offenkundige Scheinheiligkeit einer solchen Aus­zeich­nung voll nach hinten losgehen wird.

Verbreiten Sie die Botschaft: jede Auszeichnung für die Vergiftung einer großen Anzahl von Menschen und der Zerstörung der Umwelt dient nur dem Verkauf und ist kein Indikator für irgendwelche positiven Errungenschaften.

[Übersetzung: stopesm. blogspot.com; reprinted/translated with permission from www.activistpost.com]

http://stopesm.blogspot.de/2013/10/sieger-welternahrungspreis-fur.html#.Ulf80BAyp4k

************************************************

Did you like this? Share it:
PDF    Sende Artikel als PDF