Chemtrails und Horizontaler Gentransfer

von Barbara H. Peterson (Übersetzung von politaia.org) Farm Wars Das ist keine Science-Fiction-Phantasie, sondern Realität. Unsere DNA und die DNA […]

Graphic by Craig Morrison

von Barbara H. Peterson (Übersetzung von politaia.org)

Farm Wars

Das ist keine Science-Fiction-Phantasie, sondern Realität. Unsere DNA und die DNA jedes lebenden Organismus auf dem Planeten wird gerade auf eine Art und Weise verändert, wie wir sie uns gar nicht vorstellen können, nämlich durch horizontalen und lateralen Gentransfer, dank der Biotechnologie-Industrie und der Geo-Engineering-Programme.

Horizontaler Gentransfer (HGT) oder lateraler Gentransfer (LGT) bezeichnet eine Übertragung von Genen außerhalb der geschlechtlichen Fortpflanzung (Genübertragung bei geschlechtlicher Fortpflanzung wird vertikaler Gentransfer genannt) und über Artgrenzen hinweg.

Horizontaler Gentransfer wird in den Labors der Gentechniker eingesetzt, findet aber auch in der Natur statt. Beim natürlichen horizontalen Gentransfer passieren bestimmte Dinge nicht, z. B. die Kreuzung von Tomaten mit einem Fisch. Im Labor kann man unter Einsatz des horizontalen Gentransfers alles mögliche kreuzen.

In der Gentechnologie entwirft man u. a. künstliche Konstrukte (transgene DNA), die Artengrenzen überschreiten und die in Genome eingebracht werden. Mit anderen Worten, die Gentechnologie erweitert den horizontalen Gentransfer, indem sie genetisches Material von nicht-verwandten Arten direkt transferiert. Die künstlichen Konstrukte (transgene DNA) enthalten üblicherweise a) genetisches Material von Bakterien, Viren und anderen genetischen Parasiten, welche Krankheiten auslösen, oder aber b) Gene mit Resistenz gegen Antibiotika, welche infektiöse Krankheiten unbehandelbar machen. http://online.sfsu.edu/rone/GEessays/horizgenetransfer.html

Die Resultate dieser Experimente sind von Natur aus instabil und gelangen ohne Kontrolle in unsere Nahrungsmittel und in dei landwirtschaftlichen Böden dieser Welt.

Angewandte Gentechologie im Labor ist undurchdacht, unpräzise  und invasis. Die aggressiven Gene, welche in ein Genom eingeschleust werden, um einen genetisch modifizierten Organismus herzustellen, können irgendwo landen; typischerweise in einer neuen und/oder fehlerhaften Anordung, welche das Wirtsgenom durcheinanderbringt und verändert; und einmal eingebracht, tendiert die transgene DNA dazu, sich weiter neu anzuordnen. Die Instabilität von Transgenen stellt ein großes Problem dar und das war von Anfang an so. Hier gibt es einen frischen Beweis dafür, dass GM-Saaten, die seit Jahren kommerziell genutzt werden, sich verändert haben. [15, 16] (MON810 Genome Rearranged Again. Transgenic Lines Unstable hence Illegal and Ineligible for Protection, SiS 38).

Dies stellt eine reale Gelegenheit dar, die Validität aller Biotec-Patente in Frage zu stellen. Ein weiterer Schlüsselfaktor ist die Sicherheit. Die transgene Instabilität bedeutet, dass sich die ursprüngliche transgene Linie in etwas anderes gewandelt hat; auch wenn diese vorher als “sicher” galt, so ist das nun nicht mehr der Fall. http://www.i-sis.org.uk/GMDangerousFutile.php

Labormäßiger horizontaler Gentransfer ist der Natur völlig unbekannt. Zuerst einmal erzeugt er genetische Mutationen aus dem unnatürlichen Verschmelzen von Spezies, die niemals  gekreuzt werden sollten.In einem künstlichen Prozess werden genetische Informationen von einer Spezies auf die andere übertragen, was in der Natur normalerweise nicht passiert. Bakterien transerfieren dann diese unnatürliche genetische Information in andere Bakterien und Organismen. Dieser Transfer passiert regelmäßig in den Böden.

Studien über horizontalen Genaustausch in Boden-Mikroorganismen sind aus mehreren Gesichtspunkten heraus wichtig. Einmal hat das wachsende Interesse an der möglichen Verbreitung von genetisch manipulierten Mikroorganismen und an der Antibiotikaresistenz die Forscher dazu veranlasst, die genetischen Interaktionen zwischen Bakterien in unterschiedlichen Habitaten zu untersuchen. Zum zweiten könnte horizontaler Gentransfer in der Evolution von neuen bakteriellen Eigenschaften eine Rolle spielen. http://people.ibest.uidaho.edu/~etop/publications/Hill_Top98.pdf

Und was passiert, wenn man die GMO-Mutationen auf landwirtschaftliche Böden ausbringt? Wird die Angelegenheit mit dem horizontalen Gentransfer auf wunderbare Weise verschwinden? Die Monsantos dieser Welt wollen Ihnen das glauben machen. Aber die Gesetze der Natur werden nicht außer Kraft gesetzt, weil Monsanto das sagt.

(click image to enlarge)

http://www.ratical.org/co-globalize/MaeWanHo/horizontal.html#Box1

Sobald GMOs in die Umwelt ausgebracht werden, gibt es absolut nichts, um die natürlichen Fälle von horizontalem Gentransfer auf nicht-GMO-Organismen zu unterbinden……….

Auf diese Weise werden wir mit der zunehmenden genetischen Verschmutzung fast aller Organismen auf der Erde durch GMO konfrontiert; und zu allem Überfluss wird der Prozess des horizontalen Gentransfers – der diese Mutationen nah und fern auf eine Unzahl divergierender Arten verteilt – durch Schadstoffe unterstützt, die durch die Geo-Engineering-Programme in unserer Atmosphäre versprüht werden.

Wie ist das möglich?

…Hitzeschocks und Schadstoffe, wie Schwermetalle, können den horizontalen Gentransfer begünstigen; und die Anwesenheit von Antibiotika kann die Häufigkeit von horizontalen Gentransfer um das 10 bis 10.000fache ansteigen lassen.
http://online.sfsu.edu/rone/GEessays/horizgenetransfer.html

…Was sind die Ingredienzien in den Aerosolen, die typischerweise in den Programmen des Geo-Engineering auftauchen? Sie ahnen es schon - Schwermetalle wie Barium.

…Und was sind die Bedingungen, welche diese Geo-Engineering-Programme erzeugen: Sie ahnen es wieder – abiotischer Stress wie z. B. Hitzeschocks.

…Und was wird zufällig überreichlich eingesetzt speziell in der Gentechnik? Bakterien mit antibiotischen Resistenzgenen. Deshalb werden immer mehr und stärkere Antibiotika eingesetzt, was – sie werden es wieder ahnen – den horizontalen Gentransfer ansteigen läßt.

…Und zufällig besitzt Monsanto ein Patent, welches abiotischen Stress durch Geo-Engineering-Schadstoffe (und das beinhaltet Stress durch Hitze und Trockenheit) abdeckt und das sich auf alles – von Äpfel bis zu Zucchini – bezieht. Sollen wir mehr Benzin in das Feuer schütten, welches bereits außer Kontrolle ist? Die Biotec-Industrie und die US-Regierung scheinen so zu denken.

Können Sie sehen, wohin das führt?

Monsantos GMO-Mutationen sind bereits anfällig für horizontalen Gentransfer. Kombinieren Sie das mit den Aerosolen des Geo-Engineering, welche die Transfer-Rate erhöhen und Sie erhalten das, was man ein Gensuppen-Sandwich nennt.

Frösche mit 5 Beinen? Kühe ohne Schwanz? Wir werden mehr davon zu sehen bekommen. Wir werden auch neue unbekannte Krankheiten sehen, die nach herkömmlichen medizinischen Standarts nicht behandelbar sind.

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12406213

Schnallen Sie sich an für einen Höllentrip, Leute. Schützen Sie Ihre DNA soweit als möglich, indem Sie alles meiden, was mit GMO zu tun hat und verbreiten Sie diese Nachricht. Diese Angelegenheit kann nicht lange ignoriert werden, da Mutationen, genetische Fehlsteuerungen, Abnormalitäten sowie Gesundheitbeschwerden mit der massenhaften Verbreitung von transgenetischen Organismen nur ansteigen können; Menschen sind nicht ausgenommen. Es ist Zeit, Nein zu GMO zu sagen.

©2012 Barbara H. Peterson

http://farmwars.info/?p=9583

Did you like this? Share it:
PDF Download    Sende Artikel als PDF