Geheime Chemtrails-Militärtests in den 50iger Jahren in St. Louis

Die Soziologin Lisa Martino-Taylor erläutert ihre Erkenntnisse aus freigegebenen Geheimdokumenten des US-Militärs aus den Jahren zwischen 1950 und 1960. Demzufolge […]

Die Soziologin Lisa Martino-Taylor erläutert ihre Erkenntnisse aus freigegebenen Geheimdokumenten des US-Militärs aus den Jahren zwischen 1950 und 1960. Demzufolge führte das Militär in St. Louis und anderen US-Städten Experimente mit Chemtrails durch. In den Sprühaktionen wurden Zink-Cadmiumsulfid und radioaktive Substanzen versprüht. Die Sprühanlagen waren an Flugzeugen, an Dächern von Gebäuden und an Zugwaggons installiert.

Die Stadtbeamten erfuhren nichts über die geheimen Hintergründe. Als Vorwand für die Sprühaktionen diente in dieser Zeit des “Kalten Krieges” die Aussage, die Armee würde Nebelschleier einsetzen, um die Städte vor russischen Angriffen zu schützen.

Was man dem dummen “Vieh” alles erzählen kann! Heutzutage dient die “Klimakatastrophe” als Vorwand für die Vergiftung der Bevölkerung. Oder man streitet die Existenz von Chemtrails überhaupt ab.

Hier der Film, leider in Englisch:

http://beforeitsnews.com/conspiracy-theories/2012/12/declassified-docs-reveal-genocide-caused-by-chemtrail-testing-2447192.html

Did you like this? Share it:
PDF Download    Sende Artikel als PDF