Gebotene Notwehr

Notwehr: Warum nur ein militärischer Präventivschlag Russland vor der Wiederkehr der Steinzeit bewahren könnte Von Klaus-Peter Kostag – erschienen auf […]

Notwehr: Warum nur ein militärischer Präventivschlag Russland vor der Wiederkehr der Steinzeit bewahren könnte

Von Klaus-Peter Kostag – erschienen auf dem Blog fit4russland.com

Die größte aller bisher gezündeten Atombomben zerstörte “nur” im Umkreis von 110 Kilometern alles Leben. Während bei einem atomaren Kernkraftwerksunfall massenhaft strahlende Stoffe mit utopisch langen Halbwertszeiten erzeugt werden, sind das bei einer Bombenexplosion dagegen verblüffend weit harmlosere. Das ist der Grund dafür, dass das amerikanische Macht-Establishment einen globalen atomaren Erstschlag für möglich hielt. Hielt? Den Meister-Spionen des Pentagons waren zwischenzeitlich streng geheimste Erkenntnisse ins Netz gegangen, dass die russischen Raketen-Abwehrsysteme derzeit geniale Wächterqualitäten erreicht hätten. 100% Treffer! 100% Treffer-Vermeidung!

Helle Aufregung! Damit wäre Russland unerwartet plötzlich fast unschlagbar geworden.

Aber dann ein erleichternder Aufklärungs-Nachtrag:

Von den notwendigen S-500, die selbst die kleinen Heimtücker, die nuklearen Marschflugkörper über sogar Start-Territorien treffen würden, haben die Russen einfach zahlenmäßig noch nicht genügend viele. Damit eröffnet sich ein letztes Zeitfenster, doch den “Prompt Global Strike” zu riskieren.

Das andere, sich schließende Zeitfenster ist das bis zum globalen finanzökonomischen Armageddon, der kommend unvermeidbare Sturz der USA von der Weltmacht zum Entwicklungsland. Schließen sich beide Fenster jedoch ohne wirtschaftsankurbelnd laufenden Welt-Eroberungskrieg wären China-Russland automatisch  d i e  Neuweltmacht. Dass die amerikanisch unverzichtbare Übernation das nicht hinnehmen wird zeigen mehrere Schritte, am nachdrücklichsten jedoch die laufende Kriegsvorbereitung der NATO in Europa samt EU-Kumpanei. Wenn die Folterer des Mittelalters schneller zu Geständnissen gelangen wollten, gab es eine Möglichkeit der Abkürzung: Man zeigte den Delinquenten die Werkzeuge. Die allermeisten von ihnen begriffen, dass ein friedlicher Tod auf dem Scheiterhaufen nachdem man “freiwillig” zugegeben hatte, dass man böser Zauberer oder böse Hexe sei, eine Wohltat gegenüber den Schmerzen wäre, die allein der Anblick der Werkzeuge erwarten ließen. Russland müsste sich also ergeben und Amilandistabgebrannt alle Schätze übergeben. Nachteile:

Kein Krieg – kein Wirtschafts-Ankurbeln für den US-Militär-Geheimdienst-Industrie-Komplex

Keine Zerstörungen – kein notwendiger Wiederaufbau inklusive Profiten

Keine Schäden am US-Militärapparat – keine überhöhten Reparationszahlungen von R. nach A.

Kein Krieg in Europa – bliebe die EU als produzierender Konkurrent zu stark

Ergo würde der globale finanzökonomische Bankrott nur kurz aufgeschoben. Damit fällt also eine russische Kapitulation als Lösung aus. Sogar eine “leidensbrüderliche” Kapitulation Russlands und Chinas zusammen würde also Amilandistabgebrannt nicht grundsätzlich helfen. Das erkennend haben die amerikanischen Strategen nun in Handlungsbeginn umgesetzt und wir dürfen getrost den Krieg in Europa genauso erwarten, wie er vorbereitet wird. Die von uns gewählten Politiker lügen in die Presse, die Lügenpresse hetzt das Volk auf, zum Beispiel gegen die russischen Aggressionen seit Zar Peter dem Ersten und das Militär bringt sich in Stellung, um ab 5.45 Uhr zurückzuschießen.

Da stehen die russischen Strategen und ihre Analytiker fassungslos verloren ´rum. Selbst Unterwerfung rettet sie nicht?! Das kann man auf keiner noch so hohen Schule erlernen. Etwa so, als wenn der hochgebildete Herr Joppa von Sputnik-News zwar fleißig studiert hatte, aber nichtsdestotrotz Böswilligkeit nicht von Ironie zu unterscheiden vermag. Und es ist zu befürchten, unsere russischen Militärs, sie werden dermaßen militärisch aus- und hochgebildet wie sie es sind, im Gegensatz zu jedem kleinen logischen Amateur-Denker nicht darauf kommen können, wie man zweckmäßig aus dieser vertrackten Situation mit begrenztem Schaden herauskommt. Es sei denn, sie schauten oder sie läsen Präsident Putins nachdenklich machenden Video-Bericht aus seiner Zeit als Buddelkasten-Rocker in Lenin-gorod. Sinngemäß:

“Eins habe ich in meinen jugendlichen Streitereien gelernt. Wenn ein Kampf unvermeidlich ist, schlage als Erster zu.”

Russland muss der wirklich regierend machthabenden Fachwelt in Übersee überzeugend nachweisen, (wollen und können), dass der fürs abgebrannte Amiland geplante überlebensnotwendige Krieg bereits vor seinem “Ausbruchsversuch” den russischen oder verbündeten Geheimdiensten bekannt wird. Gleichgültig ob Sekunden, Minuten oder gar Stunden zuvor. Dass Russlands zuvorkommende Selbstverteidigungs-Reaktion darauf nicht kleinlich, sondern konsequent und unwiderruflich mit 100% des Militär-Potentials geführt werden wird. Zuerst ein doppelt hält besser Präventivschlag, konventionell und nuklear gegen ausnahmslos a l l e amerikanischen Radarstandorte, Raketenstart-, und Flugplätze weltweit sowie sämtliche Kommando- und Regierungszentralen und alle jene 275 amerikanischen Städte mit über 100.000 Einwohnern. Das so nahe NATO-West-Europa mit seinem tollen Hinterland, dem Atlantik mehr als notwendig zu verschmutzen, gar den Reichstag einzudampfen sollten sich die russischen Luft- und Weltraumstreikräfte allerdings sparen. Warum?

  • Wo sollte die russische Siegesflagge nach der Epoche der Staatsidiotie noch triumphierender gehisst werden können?
  • Da stehen einige ausgezeichnet standhaft tragfähige Bäume und Laternenmaste

Sollte die russische Führung das um des lieben Friedens willen nicht tun wollen, greift der längst angelaufene amerikanische Vormacht-Rettungs-Fahrplan umso ungestörter bis zu seinem krönenden Abschluss weiter:

  1. Zuerst Russland ökonomisch per Wirtschaftssanktionen schwächen bis zum Abwinken,
  2. danach den wirtschaftlich zum Zwerg geschrumpften russischen Bären politisch isolieren
  3. einen NATO-Befreiungs-Krieg, eine humanitäre Intervention gegen Russland in Europa beginnen, zusätzlich
  4. dann ein PGS auf Russland wie wir Fachleute so liebevoll unseren “Prompt Global Strike” nennen. Nur so zur Sicherheit.

zu a.

Wie jeder, der die informative “BILD” liest und sich die objektiven “Tagesschau” und “Heute” reinzieht erkennen kann, sind die russische Wirtschaft, das Bankenwesen und das Militär bereits völlig am Ende. Hungersnöte drohen. Das russische Militär lässt sich schon notgedrungen in Syrien ernähren.

zu b.

Politisch ist Chodorkowski schon heimlicher Präsident liest und hört man so.

zu c. und d.

kann es also schon morgen losgehen, sind nur noch Details zu klären…

Quelle: http://www.fit4russland.com/kriege/1720-gebotene-notwehr

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF