Wessen Täuschung fliegt auf in Syrien?

von Andrew Korybko – Übersetzt von Dagmar Henn – vineyardsaker Who’s Calling Whose Bluff in Syria? Zur Entwicklung der letzten […]

von Andrew Korybko – Übersetzt von Dagmar Henn – vineyardsaker

Who’s Calling Whose Bluff in Syria?

Zur Entwicklung der letzten Tage gibt es viele unterschiedliche Kommentare; dieser Text von Andrew Korybko aus der Oriental Review behandelt einen sehr interessanten und bedrohlichen Aspekt.

Die Lage in Syrien gleitet gefährlich außer Kontrolle; die USA drohen mit Luftschlägen gegen die Syrische Arabische Armee (SAA), und Russland hat erklärt, es würde jede hereinkommende Bedrohung für seine Soldaten abschießen. Die alternativen Medien schäumen über vor spekulativem Geraune über den Beginn des Dritten Weltkriegs, und plötzlich hat sich ein deutliches Gefühl von Unbehagen weltweit verbreitet. Alle objektiven Beobachter bemerken, dass Russland und die Vereinigten Staaten den Einsatz in Syrien drastisch erhöht haben, und jede Seite hat ihre diplomatische Rhetorik und ihr militärisches Gebaren bis zu jenem Punkt verschärft, an dem es tatsächlich aussieht, als stünde die Welt an der Schwelle eines totalen Krieges zwischen den zwei stärksten Atommächten. Das Problem mit dieser überzeugenden Analyse ist jedoch, dass sie die Möglichkeit nicht mit einbezieht, ob eine der beiden Seiten blufft, und keinen Unterschied macht zwischen Illusion und Absicht.

Tiefer Staat

Pentagon und tiefer Staat

Statt dessen nimmt sie jeden Schritt und jedes Wort buchstäblich und ignoriert den offensichtlich von beiden Seiten geführten psychologischen Krieg gegen die Nerven und die Entschlossenheit der Entscheider der Gegenseite. Was sich jetzt vor unseren Augen abspielt, ist Teil einer großen Show, bei der beide Seiten der jeweils anderen signalisieren, dass es gewisse rote Linien gibt, deren Überschreitung durch den anderen sie nicht akzeptieren werden, obwohl es augenblicklich unklar ist, ob eine der Großmächte ihre angedeuteten Drohungen umsetzen wird, wenn die andere ihre Grenzen überschreitet. Darum ist es sehr wahrscheinlich, dass eine der beiden Seiten blufft, auch wenn solche ‘Mutproben’ oft so enden, dass sehr wahrscheinlich der eine oder der andere Akteur die Grenzen austesten wird, um sehen, wie weit er gehen kann, und damit entweder die Täuschung des anderen auffliegen lässt oder eine neue Eskalationsserie des Konflikts auslöst. Es gibt keine Möglichkeit, dieser Tatsache bequem auszuweichen, also macht es Sinn, in der folgenden Analyse so direkt als möglich zu bleiben.

Rote Linien

Russland und die USA haben beide formuliert, was in der Praxis ihre eigenen roten Linien in Syrien sind. Moskau hat erklärt, dass „jede Rakete oder jeder Luftangriff auf das von der syrischen Regierung kontrollierte Gebiet eine klare Bedrohung russischer Soldaten schafft,“ und erinnerte die USA daran, dass „die Mannschaften der russischen Luftabwehrsysteme kaum die Zeit haben werden, in einer ‘geraden Linie’ die genaue Flugbahn von Raketen zu bestimmen und dann, wem dieser Gefechtskopf gehört. Und all die Illusionen von Amateuren bezüglich der Existenz von ‘unsichtbaren’ Jets werden auf eine enttäuschende Wirklichkeit treffen.“ Das wurde allgemein so interpretiert, dass Russland im Grunde gesagt hat, es werde seine S300 und S400-Systeme einsetzen, um jeden Jet oder jede Cruise Missile abzuschießen, die das Pentagon gebraucht, um die Syrische Armee zu bombardieren, mit der Rechtfertigung, dass diese Art unmittelbarer Antwort erforderlich sei, um die Leben russischer Soldaten zu schützen, die sich innerhalb der SAA befinden könnten, wo immer das Zielgebiet liegt.

Die USA waren weniger direkt und verließen sich auf „Leaks“ aus der CIA und dem Pentagon, um ihre Haltung zu offenbaren, die mehr oder weniger in dem Wunsch besteht, die SAA zu bombardieren, um angesichts der erstaunlichen Erfolge des russischen Militärs und der SAA gegen die Terroristen um Aleppo seit dem Zusammenbruch der Waffenruhevereinbarungen Mitte September das Gesicht zu wahren. Zur Erinnerung der Leser, der ganze Grund, warum diese Vereinbarung platzte, war, dass Pentagon-Chef Ashton Carter die Verpflichtungen, die Obama und Kerry eingegangen waren, sabotierte, und im Grunde einen Putsch des „tiefen Staates“ durchführte, indem er die Kontrolle über den größten Militärapparat der Welt den Händen des gewählten Oberkommandierenden entrang. Zusammengefasst, Russlands rote Linie ist jeglicher US-Angriff gegen die SAA, während die der USA die erfolgreiche Befreiung von Aleppo ist. Syriens zweitgrößte Stadt könnte von den Terroristen befreit werden, ohne dass die USA als Antwort Raketen gegen die Befreier schicken müssten, während Russland zurecht seine Soldaten gegen amerikanische Angriffe verteidigen sollte, wenn ihr Leben in Gefahr ist, also ist es offenkundig, dass Vorrecht der Eskalation einzig in den Händen der USA liegt, genau gesagt, in denen von Kriegsminister Carter und seinen Unterstützern aus dem ‘tiefen Staat’ (der dauerhaften militärisch-nachrichtendienstlich-diplomatischen Bürokratie).

Annahmen, Annahmen, Annahmen

Alles, was oben geschrieben wurde, beruht auf Tatsachen und nicht auf irgendeiner Form von Übertreibung, aber Tatsachen haben eine seltsame Art, sich in eine unkenntliche Form von Fiktion zu verwandeln, je länger die Medien darüber sprechen und die entsprechenden Gefühle ihres Publikums erregen. Das passiert offensichtlich jetzt gerade, wenn es um die in den Himmel schießenden Spannungen zwischen Russland und den USA zu Syrien geht, wenn auch natürlich nicht ohne guten Grund. Das ist wahrhaftig gerade das wichtigste und dringendste Thema der Welt, durch die Ungeheuerlichkeit des Risikos, also macht es Sinn, wenn alle Seiten das gründlich diskutieren. Ob absichtlich oder nicht, der Medienrausch von alternativen wie Mainstreamkommentatoren hat zu einer Situation geführt, in der eine Unzahl Annahmen übergangslos in die Diskussion eingefügt werden und die Reinheit der Fakten dessen, was wirklich geschieht, verdecken.

Nehmen wir beispielsweise die unangefochtene Annahme seitens der amerikanischen Medien und der Entscheider des „tiefen Staates“, dass die USA „etwas tun“ müssten, um das zu verhindern oder zu verzögern, was sie den „Fall von Aleppo“ nennen, andernfalls wären sie gezwungen, „etwas mehr“ zu tun, um Russland und Syrien dafür zu „bestrafen“. Der Zirkelschluss des Gruppendenkens, der sich darin zeigt, ist höchst gefährlich und könnte absehbar nie zuvor dagewesene tödliche Folgen zeitigen, wenn er außer Kontrolle gerät, und es gibt keine Gewissheit, dass das nicht geschieht, denn niemand weiß wirklich, wer momentan die Macht hinter dem Pentagon ist. Obama ist „offiziell“ der Oberkommandierende, aber er ist neutralisiert, seit Kriegsminister Carter seine Vereinbarung zur Waffenruhe außer Kraft gesetzt und einseitig durch die Bombardierung der SAA in Deir As-Sor sabotiert hat, und auch wenn es dadurch scheint, das heiße, Carter sei jetzt am Ruder, ist er doch nur ein Vertreter der hardcore-Neoconfraktion des „tiefen Staates“, die ihn genutzt hat, um die Kontrolle über Amerikas Militär zu übernehmen.

Weiterlesen

Did you like this? Share it:
www.pdf24.org    Sende Artikel als PDF