Chávez holt Venezuelas Gold aus Europa zurück

[Kommentar:] Vielleicht hat Chavez das Gold geliefert bekommen, das die NATO in Libyen gestohlen hat? Jedenfalls ist das Verhalten von […]

[Kommentar:] Vielleicht hat Chavez das Gold geliefert bekommen, das die NATO in Libyen gestohlen hat? Jedenfalls ist das Verhalten von Chaves für London eine außerordentliche Provokation. Chaves sollte auch überprüfen, ob er nicht mit Wolfram beliefert wurde.

Wenn Fulford recht hat mit seiner Behauptung, ein Grund des 2. Weltkrieg habe in der Konfiszierung der Weltgoldbestände durch das Rothschild/Rockefeller-Kartell gelegen, dann kann man auch davon ausgehen, dass Dr. Beter mit seiner Schilderung des Goldraubs von Fort Knox durch die Rockefellers ebenfalls richtig lag.

Auch beim 911-Anschlag wurde eine große Menge Goldes gestohlen. Und was die deutschen Goldbestände anbelangt, die sind garantiert schon lange in den Kellern der Rothschilds. Beim jetzigen Goldpreis von ca. 1240 €/Feinunze bzw. 41 €/Gramm wären das immerhin 140 Milliarden Euro. Damit könnte man nochmals die Hypo-Bank retten, oder den ESFS….[Kommentar Ende]

*****************************************************

MOSKAU, 07. Dezember (RIA Novosti)

Wegen der Finanzprobleme in Europa und den USA sowie aus Angst vor möglichen Sanktionen holt Präsident Hugo Chávez das venezolanische Gold aus den westeuropäischen und amerikanischen Banken zurück ins Land.

Eine zweite Goldlieferung sei am Dienstag in Venezuela eingetroffen, teilte Chávez auf einer Pressekonferenz in Caracas mit. „Wie können wir das venezolanische Gold in London halten, wenn die Nato jederzeit sagen kann, das Gold sei ihres“, begründete Chávez die Entscheidung. Zudem sei es derzeit sehr unverlässlich, das Gold in den vom Bankrott bedrohten europäischen und amerikanischen Banken aufzubewahren.

Venezuela würde seine Währungsreserven statt in Europa und den USA in freundlichen Staaten wie Brasilien, China und Russland anlegen, um sich einen Sicherheitspuffer „für die kommende kapitalistische Weltkrise“ anzulegen.

Der 57-Jährige hatte bereits im August angekündigt, die Goldreserven Venezuelas zurück ins Land  zu holen. Die erste Partie wurde im November aus mehreren europäischen Staaten „repatriiert“. Insgesamt soll Edelmetall im Wert von elf Milliarden US-Dollar nach Venezuela gebracht werden.

http://de.rian.ru/politics/20111207/261732211.html

Venezolanische Währungsreserven unterwegs nach Russland?

CARACAS, 24. August (RIA Novosti).

Moskau hat sich bereit erklärt, das Angebot Venezuelas über die Platzierung seiner Gold- und Währungsreserven in Russland zu prüfen.

„Wenn unsere venezolanische Freunde Schemata einsetzen, wo Russland mitspielt, werden wir diese prüfen“, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch während seines Besuchs in diesem südamerikanischen Staat.

Seinem venezolanischen Amtskollegen Nicolas Maduro zufolge sei Venezuela daran interessiert, „Geld in Großwirtschaften – und zwar in Russland, China und Brasilien – zu investieren“.

Zuvor hatte der venezolanische Präsident Hugo Chávez angekündigt, das venezolanische Gold im Wert von etwa zwölf Milliarden US-Dollar von den Schatzkammern Großbritanniens, Kanadas, der USA und der Schweiz in die Heimat zurückzubringen. Die Währungsreserven sollen dann in „freundliche Länder“ umplatziert werden.

Did you like this? Share it:
PDF erstellen    Sende Artikel als PDF