Biowaffen: Welche Monster züchten die USA in Georgien?

Danke Ruebezahl 99 für den Link. STIMME RUSSLANDS Die Präsenz eines Biolabors des US-Militärs in Georgien bleibt eine Hürde für […]

Danke Ruebezahl 99 für den Link.

STIMME RUSSLANDS Die Präsenz eines Biolabors des US-Militärs in Georgien bleibt eine Hürde für die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen mit Russland. Das hat der Chefsanitätsarzt Russlands Gennadij Onischenko erklärt. Seiner Meinung nach stehen die Militärstrukturen der USA, die auf dem Territorium Georgien stationiert sind, außer Kontrolle der georgischen Behörden und beschäftigen sich mit der Tätigkeit, die von den Konventionen im Bereich der Biologie verboten ist.

Das Lugar-Forschungszentrum gilt als eine der meist geschlossenen Organisationen in Georgien. Das Zentrum, das vor 5 Jahren für US-Gelder gebaut wurde, wurde bereits nach seiner Eröffnung von Legenden umwoben. Die örtlichen Einwohner rätselten, warum sollten die USA in einem anderen Land ein Labor für 270 Mio. Dollar bauen? Eine der meist verbreiteten Vermutungen ist, dass die USA in Georgien die biologischen und chemischen Waffen herstellen. Vom großen Interesse der USA an dieser Einrichtung auf dem georgischen Boden zeugt auch der Rang der Gäste, die zur offiziellen Eröffnung des Zentrums eingereist sind. So wurde die Veranstaltung vom Vize-Verteidigungsminister der USA Andrew Weber besucht, der für die Fragen des A-B-C-Schutzes zuständig ist. Die Hälfte des Personals des Zentrums sind Militärs. Es spricht der ehemalige Minister für Staatssicherheit Georgiens Valerij Chaburdzanija.

“Die Bevölkerung ist misstrauisch, weil die Amerikaner kein Interesse für die georgische Wirtschaft zeigten und sich dann plötzlich für irgendwelche Biostämme interessierten und Geheimoperationen durchführen. Verdächtig ist auch die Tatsache, dass da die Militärs arbeiten.”

Unter der Bevölkerung entstehen viele Gerüchte. Die Vorbereitung der Vogelgrippe in 2011, die Masern-Epidemie Ende 2012 sowie die Schweinepest in 2013. All das verbinden die Einwohner Georgiens mit der Existenz dieses Labors. In einigen Medien gab es sogar Mitteilungen darüber, dass die Amerikaner jene oder andere Viren an der georgischen Bevölkerung testen. Niemand glaubt heute der offiziellen Erklärungen darüber, dass die Amerikaner damit Nichts zu tun haben und das Zentrum dafür gebaut haben, um die epidemiologische Lage in der Republik zu beobachten, betont der georgische Politologe Arshcil Tschkoidze.

Es ist bemerkenswert, dass dieses Labor nur ein Glied in der einheitlichen Kette solcher Einrichtungen ist, die die Amerikaner in einer Reihe der europäischen Staaten, Thailand, Ägypten und Kenia gebaut haben, um ihren Einfluss in den geopolitisch wichtigen Regionen der Welt zu verbreiten. Indem die USA traditionell nur im eigenen Interesse handeln, kümmert sie wenig, ob das georgische oder jedes anders Volk verdächtige Biolabors mit unklarer Zweckbestimmung braucht.

Mehr über erfahren Sie zu diesem Thema in nachfolgendem Artikel:

Syrien und die Bio- und Chemiewaffenlabors der USA

Von Gordon Duff und PressTV

Die jüngste Attacke mit Chemiewaffen in Syrien hat die Ermittler auf die Spuren eines jahrzehntealten Netzwerks von Geheimlabors geführt, die sich vom Kaspischen Becken bis zum Baltikum erstrecken.

Die Geschichte dieser Einrichtungen könnte sehr wohl die Jahre von unvorstellbaren Horror, von Folter, geheimen Gefängnissen, massiven Spionageoperationen und orchestrierter Zerstörung der Weltwirtschaft in den Schatten stellen.

Während weithin respektierte politische Führer in den USA, wie Senator Ron Paul, die Kongressabgeordneten Alan Grayson und  Pat Buchanan, und sogar Zbigniew Brzezinski die jüngsten Chemiewaffenattacken als False-Flag-Operationen bezeichen oder absolute Skepsis gegenüber der US-Einmischung äußern, werden größere Belange von alptraumhaften amerikanischen Geheimlabors unter den Teppich gekehrt.

Der Journalist Jeffrey Silverman, der von Georgien aus arbeitet, brachte gestern die anfängliche Story:

“Damals im Jahre 2004 erhielt ich von Subunternehmern des US-Verteidigungsministeriums (darunter waren auch türkische Subunternehmer) Kenntnis über das Bechtel National Project – eine Lager für biologische Stoffe in Georgien – und über die Laboreinrichtungen, die in der Nähe des Flughafens von Tiflis errichtet wurden.

Bald bekam ich heraus, dass die US-Regierung und das Verteidigungsministerium (DoD) neue infektiöse Mikrobenstämme wie Anthrax untersuchen wollten, welche sich unter freien Himmel unter den Rinderherden in den ländlichen Gegenden von Georgien entwickelten. Man muss anmerken, dass dieses kleine Land und Tbilisi einst das Zentrum für tierische als auch pflanzliche Kriegsführung der sowjetischen Biowaffenforschung waren.

Ich konnte mir Zugang zu den Entwürfensplänen der Anlage verschaffen und sprach mit Subunternehmen und Whistleblower und erfuhr, dass  das Netzwerk der Laboratorien tatsächlich vom US-Verteidigungsministerium betrieben wird und offensiven Charakter hat. Einige gehen sogar soweit, zu behaupten, das die US-Regierung Georgien und seine Bevölkerung als Teil ihrer laufenden Forschungen benutzt. Das ist auch meine Vermutung, deswegen versuche ich gerade, an solide Beweise für diese Anschuldigungen zu kommen. Das wirft die Frage auf, ob Georgier für sinistre Bioprogramme und Impf-Feldversuche mißbraucht werden. Das mag schwer nachzuweisen sein, aber selbst die USA haben mit ihrer eigenen Bevölkerung jahrelang herumexperimentiert und so könnte sie die Bevölkerung von Georgien ohne deren Einverständnis und ohne volle Aufklärung als Bestandteil ihre Feldversuche für Impfstoffe einsetzen.

Eine Reihe der Laboratorien, die über Osteuropa verstreut sind, hängen an der Nabelschnur des “Biological Weapon Proliferation Prevention”-Programms (BWPP), das als Tarnung für ein  sehr wahrscheinlich offensives Programm dient. Wenn sich die Mikrobenstämme als antibiotikaresistent herausstellen, kann man an die  laufende Forschung über diejenigen Viren schnell herankommen, welche Bakerien fressen und antibiotikaresistente Infektionen angreifen. Wer immer diese Informationen besitzt, kontrolliert das Schlachtfeld der Biowaffen.”

Ich wurde im Jahre 2005 auf Operationen in der Region aufmerksam, als ehemalige CIA-Führungspersönlichkeiten Aktivitäten in der Region starteten. Obwohl sie offiziell die CIA verlassen hatten, hatten sie in Wirklichkeit eine neue “prvatisierte” CIA gegründet, unterstützt von einer Armee privater Söldner und von hochrangigen-CIA-Spezialisten, die in den privaten Sektor wechselten; sie höhlten die echte CIA aus und schufen eine unverantwortliche Organisation, die mit der Entwicklung von fortschrittlichen und auf Genetik basierenden Biowaffen betraut wurde, ebenso mit der Entwicklung von Impfstoffen, die Krankheiten als “Zeitbomben” oder als “Selbstmordzwänge” induzieren können. Die Organisation übernahm weltweit das Heroingeschäft, von der Produktion in Afghanistan bis hin zur Distribution, welche in manchen Fällen über unbemannte Flugkörper des Global Hawk-Systems mit seinen weltweiten Flügen abgewickelt wird.

Eine solche Biowaffen-Fabrik ist derzeit in Kasachstan außerhalb von Almaty im Bau. Salon schrieb darüber. Keiner achtete darauf. Andere sind in Georgien, Bulgarien, Rumänien, Slowenien und Polen. Eine befindet sich in Libyen; sie wurde 2006 mit US-Mitteln gebaut und Wikileaks berichtete darüber.

In Zusammenarbeit mit Spezialisten in den USA und in Porton Down in Großbritannien werden alle verfügbaren Krankheitserreger gesammelt, manchmal auch von Uni-Laboratorien gestohlen, und zu diesen verschwiegenen Standorten gebracht und in der “Armageddon“-Forschung  eingesetzt.

Einfaches Nervengas für Syrien zu liefern, war ein Kinderspiel.

Verschwiegenheit mit Gewalt erzwungen

Der “Selbstmord” von Dr. David Kelly kann dieser Organisation zugeschrieben werden. Wie auch der Mord an John Wheeler III, der unter “Strassenkriminalitär” lief.

Dutzende weiterer Wissenschaftler wurden ermordet, die Verbindungen zu dieser Organisation hatten. Auch Michael Hastings könnte eines der Opfer sein.

Im Juli 2010 veröffentlichte Veterans Today die Namen von 50 Wissenschaftlern, die an Massenvernichtungswaffen arbeiteten und ermordet wurden bzw. unter seltsamen Umständen starben.

Es wird wenige Whistleblower aus diesen Programmen geben, ein Ausscheiden oder die Kündigung bedeuten das Todesurteil, das ist gesehen, bestätigt und erbarnungslos beobachtet worden.

Andere Beteiligte werden erpresst oder gekauft, Konzernvorstände und sogar Bankchefs.

Der Wettlauf um Massenvernichtungswaffen

Wir stecken mitten in einem globalen Rüstungswettlauf, der viel schlimmer ist,  als die schlimmsten Befürchtungen hinsichtlich der Weitergabe von Nuklearenwaffen. Das sind keine Waffen für Schlachtfelder; die wissenschaftlichen Ergebnisse dieser Laboratorien und der Institute, welche sie unterstützen, sind bestenfalls malthusianisch und weit mehr als orwellianisch.  Die geplante Zukunft für das Neue Amerikanische Jahrhundert hat nichts mit der Kontrolle über Öl oder Verbreitung von Ideologien zu tun.

Wir manipulieren bereits das Wetter. Wir haben seit Jahrzehnten Krankheiten für Nutzpflanzen erfunden und patentieren genetisch manipulierte Pflanzen mit Komponenten, deren Langzeitwirkung einer Agenda dienen, die nichts mit menschlicher Nahrungsversorgung zu tun hat.

Nun patentieren wir Tiere.

Faktisch patentieren wir nicht nur Krankheiten, sondern auch die Fähigkeit, Menschen zu ändern, Verhaltensweisen zu manipulieren, wie Unterwürfigkeit gegenüber Autoritäten, Aggression auf Knopfdruck und frühzeitiger Tod, Krankheit und Selbstmord, wenn man zu nichts mehr nütze ist.

Ein wenig Saringas für “politische Freunde”, um mit den Unannehmlichkeiten von Assads militärischen Erfolgen fertig zu werden, ist da nur ein Kinkerlitzchen.

Krankheiten, die in globale Pandemen ausarten, sind ein “alter Hut”. Nun geht es um Terraforming, ein Thema, das weit über Geopolitik und Manipulation der Gesellschaften hinausgeht.

In Zukunft braucht es keine weiteren “Gazas” mehr.

Zielpopulationen mit gewissen genetischen Ausprägungen können einfach ins Fadenkreuz geraten, die Lebenserwartung wird verkürzt oder die Fruchtbarkeit herabgesetzt. Abgereichertes Uran ist Teil dieses Prozesses.

Genauso wie die Serien von Impfungen, die amerikanischen Soldaten verabreicht werden. Nach jedem Krieg leidet das amerikanische Militär unter einem “Aussterben”, wie das der Dinasaurier. Das ist kein Zufall.

Seriöse Wissenschaftler erwägen zunehmend die Möglichkeit, dass AIDS eine Experiment im Bereich der Biologie und der Gesellschaftsmanipulation war.

Was können wir erwarten

Wir werden DNA-spezifische Krankheiten erleben, viel SARS oder “Vogelgrippe“.

Wir werden in der Zukunft – wie schon in den letzten Jahren – Ausbrüche von virulenten aber unidentifizierten Krankheiten sehen, die schnell kleine Region dezimieren und sich …. selbst auslöschen.

Tierpopulationen werden verschwindenm, wie es direkt vor dem Tod von John Wheeler III geschah, als ein mysteriöses Vogelsterben stattfand.

Das ökonomische Modell

Es ist noch nicht lange her, dass Finanzminister Timothy Geithner einige Billionen Dollar verschwinden ließ.

Wohin ging das Geld?

Rund um die Welt werden aus unbekannten Gründen Gebäude errichtet, einige als “Geheimdienst-Verbindungszentren”, andere als riesige Untergrundbasen – über diejenigen in Israel wurde berichtet –  die mehr als 5 Dutzend in den USA sind immer noch hochgeheim.

Billionen, wenn nicht Billiarden wird in esoterische Forschung, in “nicht-gängige” Technologien, in Gedankenkontrolle über quantenphysikalische Phänomene oder in Energiequellen gesteckt; es wird entwickelt, konstruiert, perfektioniert und gebaut, aber nie für irgendeinen bekannten Zweck, welcher der Menschheit dient.

Vor zwanzig Jahren verschwanden Nuklearwaffen, welche keine Strahlung emittieren und so klein sind, dass ein Dutzend von ihnen in eine Handtasche passen.

Der syrische  “Hexenkessel”

In Syrien wurde ein großer Fehler begangen. Eines der Geheimwaffenlabors in der Republik Georgien lieferte Saringas an die Gegner Assads. Der Grund war einfach. Das war der einzige Weg, wie man “Todfeinde” wie die Senatoren Graham und McCain mit der Obama-Administration auf eine gemeinsame Linie bringen konnte. Die Leute reden viel, aber niemand weiß genau, warum sich Obama in eine solche Situation bringen ließ. Wir sehen die Zeichen einer globalen Intrige, in die auch Russland und China verwickelt sind.

Es verhält sich so, als würde Obama glauben, der verrückte Angriff auf Syrien würde die Welt vor der Invasion von Nationen retten, die schlimmer als die USA sind. Aber bei genaueren Hinsehen gibt es keinen verläßlichen Hinweis darauf, dass solche Nationen wirklich existieren.

Die Chemiewaffenattacke in Syrien jedoch bewirkte, dass die Existenz einer Reihe von Fabriken öffentlich wird, deren Produkte das Saringas als Kinderspiel erscheinen lassen.

Die Laboratorien sind genauso echt, wie die Schnüffelei der NSA. Jüngst haben sie etwas produziert, was über Syrien zu einem Weltkrieg  führen könnte. Sie können Schlimmeres herstellen. Die Leute,von denen sie finanziert werden, von denen sie kontrolliert werden, von denen sie ins Leben gerufen wurden und die ihnen ihre Aufgabe diktieren, glauben nicht an das Überleben der menschlichen Rasse.

Auch das wissen wir.

http://www.veteranstoday.com/2013/09/04/us-bio-chem-terror-factories-and-syria/

Did you like this? Share it:
PDF    Sende Artikel als PDF