Stellungnahme der Keshe-Stiftung zum Termin am 06.09.2012

06.09.2012 von M.T. Keshe (Übersetzung von politaia.org) Liebe Forumbesucher, in der Welt der Diplomatie gibt es keine Klatschgeschichten. Insofern werden […]
06.09.2012
von M.T. Keshe
(Übersetzung von politaia.org)

Liebe Forumbesucher,
in der Welt der Diplomatie gibt es keine Klatschgeschichten. Insofern werden wir nichts über die Geschehnisse auf dem Treffen am 6. September 2012 berichten.
Als unmittelbares Ergebnis des Treffens und seines Entwicklungsprozesses bestätigen wir die Errichtung des Afrikanischen Weltraumprogramms (ASSP).




Das bedeutet, dass die afrikanischen Staaten in den nächsten Jahren Teil eines Weltraumprogramms werden und damit die Ära des Raketenantriebs überspringen, da diese Technologie keinen Platz innerhalb der tatsächlichen Funktionsweise von Bewegung im Universum hat und eine menschengemachte Technologie darstellt, die nicht gebraucht wird.

Die Vorgespräche für diese Organisation haben bereits stattgefunden und bald werden wir die Nation bekanntgeben, die als Zentrum für diese Organisation dient.

Wir haben ebenfalls  die Gründung des Südamerikanischen Weltraumsprogramms SASSP vorgeschlagen und erwarten eine baldige Zustimmung. Sollten andere Organisationen keine Probleme bereiten, können zwei Kontinente, die in der Vergangenheit keine Chance hatten, am Weltraumprogramm teilzunehmen, in einem großen Sprung die NASA-Weltraumtechnologie links liegen lassen.

Soviel zum Ablauf des Treffens und den darauf  folgenden Diskussionen mit Nationen, die sich mit der Gründung dieser Organisationen befassen.
Das dritte internationale Friedensprogramm wird vorausssichtlich im Dezember diesen Jahres oder im Januar des nächsten Jahres stattfinden.
Zu diesem Prozess laden wir die Bürger von Ländern ein, ihre eigenen Delegationen zu wählen, – maximal drei Personen pro Delegation – die am Treffen teilnehmen. Bei diesem Treffen werden wir die gesamte Technologie den Völkern der Welt übergeben; es werden keine Vertreter ihrer Regierungen zugegen sein, da diese darüber informiert wurden, was auf sie zukommt und es liegt an ihnen, ihre Angelegenheiten in den nächsten drei Monaten zu organisieren. In der Zwischenzeit gehen die Lehrveranstaltungen weiter wie geplant und bald werden Sie in der Lage sein, erste kleine Systeme für die Energieproduktion von einigen Watt selbst zu produzieren.




Wir bitten diejenigen Leute, die uns kontaktiert haben oder Energieproduktionssysteme gebaut haben, Videos von ihren Systemen zu erstellen, so dass wir sie zur rechten Zeit zu uns einladen können, wo sie ihre Systeme mitbringen und ihren eigenen Lösungsweg demonstrieren können.

Von heute an ist der Transfer der Technologien der Keshe-Stiftung zu Ihnen, den Völkern der Welt, ein Spiel mit offenen Karten. Bitte verbreiten Sie das Wissen um das erste Lehrprogramm in den Massenmedien und sozialen Netzwerken, da niemand im Schatten des Lichts und des universellen Wissens verharren soll.




M T Keshe
Gründer und gegenwärtiger  Verwalter der  Keshe Foundation

Did you like this? Share it:
PDF24 Creator    Sende Artikel als PDF