5G-Ausbau: Gesundheitssorgen werden nicht ernst genommen….

www.shutterstock.com, Flegere, 165794801

Der Ausbau von „5G“ in Deutschland schreitet voran. Die Hochfrequenztechnologie gilt als „das“ infrastrukturelle Projekt dieser Wochen und Monate. Zahlreiche Politiker möchten verhindern, dass China über Huawei Herr der Technologie wird. Diese – offenbar – einzige Sorge dominiert die Berichterstattung in Deutschland. Was ist mit den Gesundheitsgefahren? Die werden noch immer nicht ernst genommen, bedauern Beobachter. Zumindest gilt die Technologie als hochumstritten. Die Standardmedien bemühen sich über „Faktenuntersuchungen“, die Sorgen zu widerlegen.

Potenziell krebserregend…

Wir zitieren hier von einer nicht besonders umstrittenen Seite: quarks.de Die Autoren räumen ein, es sei „kompliziert“, über Krebserkrankungen zu sprechen. Die „Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) wiederum habe die Mobilfunkstrahlung immerhin „potenziell“ als krebserregend eingestuft. Die Seite legt nahe: Die Strahlungsart könne damit prinzipiell zum Auslöser werden, ohne dass gesagt sei, wie stark die Strahlungsbelastung im Alltag wirkt.

Dabei werden Studien herangezogen, die für mehr als 1,5 MillionenMenschen im Ergebnis feststellen würden, dass die Strahlung lediglich dafür sorge, dass das Gewebe sich erwärme. Eine „übereinstimmende Korrelation mit Krebs, also mit Hirntumoren“ etwa, würde hingegen nicht aufgefunden worden sein.

Auch Tierexperimente hätten hier keinen Nachweis erbracht. Allerdings gibt es auch an diesen Methoden Zweifel: Denn die Studien lassen sich nicht ohne weiteres auf Menschen übertragen, zudem allerdings gibt es einen ganz eklatanten wissenschaftlichen Mangel: „Ähnliche Studien kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen“. Dies wiederum ist aus wissenschaftlicher Sicht ein „No go“. Die Aussagen solcher Studien sind damit praktisch unbrauchbar, so die Meinung dieser Redaktion. Auch weitere aufgeführte Argumente sind in Zweifel zu ziehen.

So gibt es Übersichtsstudien, die angeführt werden, wonach die Krebshäufigkeit „sich seit Beginn der Handy-Ära nicht sonderlich verändert“ haben. Dies wiederum ist eine aus unserer Sicht vollkommen unzulässige Aussage – sie blendet so ungefähr alle denkbaren Einflussfaktoren aus, die hinzutreten. Wenn die sich ändernde Ernährung eine Rolle spielen sollte, dann würde dies hier komplett ausgeblendet usw. – halten wir fest: Diese Art der Forschung ist aus unserer Sicht noch nicht zu einem belastbaren Ergebnis gekommen.

Wer skeptisch ist: Vorsicht vor der 5G-Technologie.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen