Ärzte demonstrieren gegen 5G – Wissenschaftler warnen vor Risiken

www.shutterstock.com, leungchopan, 1505499074

Internationale Ärzte und Wissenschaftler warnen seit Jahren vor den Gesundheitsrisiken durch den Mobilfunkstandart 5G und fordern ein Moratorium. Sie fordern die Prüfung der Technologie, die Festlegung von neuen, sicheren „Grenzwerten für die maximale Gesamtexposition“ der gesamten kabellosen Kommunikation, sowie den Ausbau der kabelgebundenen digitalen Telekommunikation zu bevorzugen.

Da die 5G-Technik nur über kurze Entfernungen funktioniert, werden viele neue Antennen benötigt. Die vollständige Einführung wird in städtischen Gebieten zu Antennen im Abstand von 10 bis 12 Häusern führen. Daher wird die Zwangsexposition stark erhöht. 5G wird die Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern im Hochfrequenzbereich (HF-EMF) stark erhöhen, indem es zu GSM, UMS, LTE, WLAN usw. hinzukommt, die bereits für die Telekommunikation genutzt werden. Es ist erwiesen, dass HF-EMF für Menschen und die Umwelt schädlich ist.

In Stuttgart haben jetzt auch Ärzte des „Ärzte-Arbeitskreis digitale Medien“ vor dem Staatsministerium gegen den Ausbau von 5G protestiert: „Wir fordern Präventionsstrategien zum Schutz der Bevölkerung, weiteren Forschungsbedarf und ein Moratorium beim Ausbau des 5G-Mobilfunks“, sagte eine der teilnehmenden Ärztinnen. „Wir haben in unseren Praxen immer mehr Patienten, die hypersensibel auf Elektrosmog reagieren“.

Die Krankheitsbilder reichen von Kopfschmerzen, Tinnitus, Konzentrationsschwierigkeiten bis hin zu Herzrhythmusstörungen. Auch wenn ein direkter Zusammenhang zwischen der Mobilfunkstrahlung und Krebserkrankungen nicht nachgewiesen sei, gebe es mittlerweile viele wissenschaftliche fundierte Hinweise auf die krebsfördernde Wirkung der Strahlen. Der 5G-Mobilfunk dürfe erst ausgebaut werden, wenn seine Unbedenklichkeit nachgewiesen sei.

Bundeskanzlerin Merkel scheint die Gesundheit und Sicherheit der deutschen Bürger jedoch vollkommen gleich zu sein. Denn Merkel wird nun das 5G-Netz in Deutschland für den chinesischen Mobilfunkkonzern Huawei öffnen. US-Präsident Donald Trump hatte die Bundesregierung ausdrücklich davor gewarnt, dem chinesischen Mobilfunk-Konzern Huawei den Zugang zum Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes zu gewähren. Denn Huawei stelle ein Sicherheitsrisiko für den Austausch sensibler Geheimdienstinformationen dar, so Trump

Kritik gegenüber dem 5G-Mobilfunknetzausbau kam auch aus Brüssel von der EU-Kommission und von Politikern hierzulande. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat anscheinend keine Bedenken, dass geheime und sensible Informationen über die Huawei Mobilfunktechnik abfließen könnten. Sie ignoriert alle Warnungen und „verzichtet“ nun auf ein Verbot der chinesischen Mobilfunktechnik in Deutschland. Huawei darf die umstrittene Infrastruktur jetzt in Deutschland ausbauen.

Die Entscheidung der Kanzlerin ist insofern umstritten, als die Firma Huawei in anderen Staaten als Sicherheitsrisiko gilt und daher vom Markt ferngehalten wird. Trump hatte im Mai 2019 Google verboten, weiter mit Huawei zusammenzuarbeiten. Huawei darf das Google-Betriebssystem nicht mehr auf seinen Smartphones benutzen. Es wird befürchtet, dass China über das Verbauen von Huawei-Technik andere Staaten ausspionieren könnte. Daher forderte Trump auch die EU auf, auf die Huawei-Technologie zu verzichten.

Der Regierungsbeschluss über den Einsatz der 5G-Technik von Huawei wird also in den nächsten Tagen erfolgen. Eine zunächst diskutierte Klausel, die Huawei den Marktzugang versperren würde, ist in dem Beschluss nicht enthalten. Im Gegenteil, eine INTERVENTION des Kanzleramts hat eine verschärfte Sicherheitsanforderung an die chinesische 5G-Technik VERHINDERT. Merkel setzt sich damit über die Warnungen der US-Regierung hinweg, welche Huawei für ein unkontrollierbares Risiko hält.

5G ist nicht nur für die Informationssicherheit ein Risiko. Wie mehrfach an dieser Stelle berichtet, stellt 5G ein hochgefährliches Gesundheitsrisiko dar.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen