Ägypten: Mindestens 140 Tote bei Protesten

Kairo (Press-TV) – Die seit Freitag begonnenen Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern und Gegnern des entmachteten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi haben im ganzen Land bislang 140 Tote und 5200 Verletzte hinterlassen.

Die Zusammenstöße begannen am gestrigen Freitag im Stadtteil Nasr City in Kairo, wo sich Anhänger Mursis versammelten und die Rückkehr des abgesetzten Präsidenten an die Macht forderten. Es wird berichtet, dass die ägyptische Armee gegen die Demonstranten Munitionen eingesetzt habe. In der Stadt Alexandria sind bei Auseinandersetzungen 7 Menschen ums Leben gekommen. Nach Mitteilungen der Muslimbrüder seien heute beim Angriff von Sicherheitskräften auf die Anhänger Mursis in den ersten Tagesstunden in Kairo mindestens 31 Menschen getötet worden.

Die Zusammenstöße ziechen den Anhängern Mursis und ihrer Gegner halten an und die Opferzahlen steigen.

http://www.presstv.ir/detail/2013/07/27/315769/people-killed-in-egypt-clashes/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen