Update: Assad drohte mit Raketenschlag gegen Israel — Syrien dementiert

Die Nachricht von der angeblichen Drohung Assads gegen Israel wurde von der iranischen Nachrichtenagentur Fars gestreut. Syrien dementiert nun. Die Anti-Assad-Propaganda der westlichen Lügenpresse arbeitet auf eine Rechtfertigung eines NATO-Schlages gegen Syrien hin und so war die Meldung von Fars Wasser auf den Mühlen der Kriegstreiber. Aber warum kam die Meldung – ob nun falsch oder richtig –  ausgerechnet von der halbstaatlichen iranischen Nachrichtenagentur? Es scheint, dass die Kriegstreiber auf beiden Seiten bestens zusammenarbeiten, um den großen Konflikt loszutreten.

Syriens Außenamt dementiert: Assad hat Israel nicht gedroht

Assad droht Nato mit Raketenschlag gegen Israel

Wieso wird eine brisante Erklärung von Assad ausgerechnet jetzt durch die iranische Presse an die Öffentlichkeit gebracht, welche er bereits am 9. August gegenüber dem türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu gemacht haben soll? Gerade haben China und Russland ihr Veto gegen die von der westlichen Kabale eingebrachte Resolution des Sicherheitsrates bezüglich Syrien eingelegt.

MOSKAU, 05. Oktober (RIA Novosti).

Der syrische Präsident Bashar al-Assad hat angekündigt, im Fall eines Nato-Angriffs auf sein Land würden „hunderte Raketen“ gegen Israel abgefeuert. Das teilt die iranische halbamtliche Nachrichtenagentur Fars in der Nacht auf Mittwoch mit.

„Wenn gegen Damaskus irgendein wahnsinniger Schritt unternommen wird, werde ich maximal sechs Stunden brauchen, um hunderte Raketen und Geschosse zu den Golan-Höhen zu bringen und sie gegen Tel Aviv abzufeuern“, sagte Assad bei einem Treffen mit dem türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu.

Wann das Treffen stattgefunden hat, teilte Fars nicht mit. Einigen Medienberichten zufolge hatte der syrische Präsident diese Aufsehen erregende Erklärung am 9. August in Damaskus bei einem Treffen mit Davutoglu abgegeben, nachdem letzterer Assad eine Mitteilung der USA und der Nato überbracht hatte. Inhalt der Mitteilung sei gewesen, dass die Weltgemeinschaft Strafmaßnahmen gegen Syrien ergreifen werde, wenn die Regierung weiter Gewalt gegen die Protestteilnehmer anwende.

Bei dem Treffen mit dem türkischen Außenminister habe Assad auch von einem Gegenschlag des Iran gesprochen: Dieser werde bei einem Nato-Überfall auf Syrien amerikanische Kriegsschiffe im Persischen Golf angreifen. Außerdem werde Assad die libanesische schiitische Hisbollah-Bewegung aufrufen, Israel unter massiven Raketenbeschuss zu nehmen.

„All das wird innerhalb von drei Stunden geschehen. In den darauf folgenden drei Stunden wird der Iran US-Kriegsschiffe im Persischen Golf attackieren. Die amerikanischen und europäischen Interessen werden gleichzeitig gefährdet“, zitiert die Agentur den syrischen Präsidenten.

Zuvor hatte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen betont, dass die Allianz nicht die Absicht habe, sich in die Situation in Syrien einzumischen.

http://de.rian.ru/world/20111005/260830311.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen