Auch in Schweden dreht sich die Welt: Rot-Grün vor der Abwahl – Europa wacht auf…

shutterstock.com

Auch in Schweden dreht sich die Welt: Rot-Grün vor der Abwahl – Europa wacht auf…

Schweden galt wie andere skandinavische Länder über viele Jahre als Hort der Liberalität. Als Hort der Freiheit und gleichzeitig als Hort der sozialdemokratischen Versorgung der Bürger. Das dürfte bald vorbei sein, wenn die jüngsten Umfragen nicht täuschen. Denn am 9. September, also in einem Monat, wird in Schweden gewählt. Dabei dürfte sich die Welt in Schweden so massiv drehen, dass dies einer kleinen Revolution gleichkommt. Die „Schwedendemokraten“, wer in Schubladen denken möchte, kann sich hier vereinfacht eine schwedische „AfD“ vorstellen, stehen davor, die Wahl zu gewinnen. Noch steht in den Sternen, ob sie dann auch wird regieren können, da die Regierungsbildung in Schweden vorsichtig formuliert „anspruchsvoll“ sein wird.

Schwedendemokraten gewinnen

Die Schwedendemokraten sollen nach einem Bericht, der in Deutschland zuerst auf freiewelt.net publiziert wurde, in nahezu allen Umfragen im Land führen. Sie werden im neuen Reichstag dann die stärkste Fraktion haben – und diesem Bericht zufolge „das Recht haben, den Staatsminister zu nominieren“. Das hängt jedoch auch davon ab, wie die anderen Parteien im Verhältnis zu einander abschneiden.

Derzeit regiert in Schweden eine Minderheitsregierung der Sozialdemokraten und einer „Miljöpartiet“, sozusagen den schwedischen Grünen. Die „Linken“ in Schweden unterstützen oder „tolerieren“ die Minderheitsregierung.

Die Konservativen bestehen aus den „Moderaten“, aus Liberalen, einer christdemokratischen Partei sowie einer Zentrumspartei.

Wie das Parlament nach der Wahl aussieht, steht auch deshalb noch nicht fest, da die Grenze für den Einzug in den Reichstag lediglich bei 4 % angesiedelt ist und nicht bei 5 % wie in Deutschland. So sind auch Piraten, Feministinnen oder eine (weitere) Alternative für Schweden eventuell im Parlament vertreten.

Da die Schwedischen Demokraten den derzeitigen Umfragen zufolge 25 % erhalten, werden sie vor allem auf Stimmen bzw. die Zusammenarbeit etwa der „Alternative für Schweden“ angewiesen sein. Ob die „Moderaten“ auf Landesebene mit den Schwedendemokraten zusammenarbeiten werden, gilt als zweifelhaft. Nur: Österreich zeigt, dass eine solche Zusammenarbeit funktioniert.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen