Auf Facebook werden die Migrantenrouten beworben

Auf Facebook werden die Migrantenrouten beworben
Symbolbild Foto: WikiLeaks / Youtube / thisisafrica.me

 Laut einer Meldung von Europol werben rund 20.000 Schlepper auf der Seite eines der größten sozialen Netzwerke für die Migrantenrouten nach Europa.

Neueste Untersuchungen des europäischen Polizeiamtes „Europol“ zufolge, werben 17.400 Schlepper auf Facebook für ihre Routen von Afrika nach Europa. Darüber hinaus werden über die soziale Webseite auch gefälschte Pässe und Arbeitserlaubnisse angeboten. Eine Überfahrt kostet laut dieser Angebote rund 3500 Euro. Interessant daran ist, dass mehr als 90% der Migranten genau mithilfe dieser Schlepper versuchen das Mittelmeer zu überqueren.

Die aktuellen Statistiken zeigen, dass immer mehr Menschen diese „Dienstleistungen“ auf Facebook in Anspruch nehmen. Im Jahre 2015 wurden bereits 148 Nutzer gefunden, die auf diesem Weg Migranten suchten, 2016 lag die Zahl schon bei 1150 Nutzern. Das erste Ziel der Einwanderer ist Italien, weil sie aus Afrika in kürzester Zeit an der Küste des mediterranen Landes ankommen können. Der Bericht erwähnt ebenfalls, dass auch die Kämpfer des Islamischen Staates innerhalb des Schengen-Raumes frei und ohne Aufsicht verkehren können.

„Verbrecher verwenden soziale Netze mehr und mehr, und dies macht es noch schwieriger, sie zu beobachten und zu bestrafen. Diese Gruppen sind bereits sehr weit verbreitet und sie bestechen mittlerweile mehrere Botschaften von Nicht-EU-Ländern, um an notwendige aber falsche Dokumente zu gelangen, “ so ist es bei Europol zu lesen. Die verbrecherischen Organisationen erwirtschaften damit enorme Profite, laut Europol drei Milliarden Pfund.

Quelle: 888.hu/article-a-facebookon-hirdetik-a-migransutakat

Und Dank an Unser Mitteleuropa

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar

  1. An Alle die es angeht und die helfen wollen,

    der Verein „Wir sind die Freiheit“ wird von der Gemeinde / Amt Neuhaus i.W., der Gemeinde / Amt Hausberge und der Gemeinde / Amt Varenholz Lippe überwacht. Das Geld wird Detlef für die Auslösung und für entstandenen Schäden zur Verfügung gestellt. Wir bitten alle um Hilfe für Detlef Schäbel (www.schaebel.de). Er ist ein Aktivist für den Friedens-vertrag zum WK I. Er setzt sich unermüdlich für unser Land und das Wohl der Bevölkerung ein.

    Bedenkt: Ein Verein ist im Handelsrecht (Monopoly) ! Nur der Rechtskreis vor 1914 gewährt relativen Schutz !

    matthias klama Gemeindevorsteher und Amtmann (Gemeinde Neuhaus i.W.)

    PS.: Die BRiD (die drei Besatzer) ist / sind zur Zeit sehr nervös, die ersten Ansätze zu einem Friedensvertrag zum WK I sind bereits begonnen worden.

    Anfang der weitergeleiteten Nachricht:

    Von: “WIR SIND DIE FREIHEIT Stiftung Germany
    Betreff: AW: Detlef
    Datum: 10. März 2017 um 21:58:18 MEZ
    An: “‘Matthias

    Helft Familie Schaebel

    Am 8. März 2017 wurde Detlef Schaebel um ca. 4 Uhr früh von einem „SEK der BRiD“ in einer fragwürdigen „Sonderaktion“ aus seinem Hause zwangsentführt, um ihn hinter Gitter zu bringen. Es soll um angebliche Steuerschulden von etwa 4.200 Euro gehen.

    Der Überfall des „Sondereinsatz-Kommandos“ bestand aus ca. 60 POLIZEI-Bediensteten; die Anliegerstraße wurde komplett abgesperrt. Es wurde weder ein Haftbefehl noch ein Durchsuchungsbefehl gezeigt, auch kein Ausweis !

    Weitere anzeigen
    Helft Familie Schaebel

    Am 8. März 2017 wurde Detlef Schaebel um ca. 4 Uhr früh von einem „SEK der BRiD“ in einer fragwürdigen „Sonderaktion“ aus seinem Hause zwangsentführt, um ihn hinter Gitter zu bringen. Es soll um angebliche Steuerschulden von etwa 4.200 Euro gehen.

    Der Überfall des „Sondereinsatz-Kommandos“ bestand aus ca. 60 POLIZEI-Bediensteten; die Anliegerstraße wurde komplett abgesperrt. Es wurde weder ein Haftbefehl noch ein Durchsuchungsbefehl gezeigt, auch kein Ausweis !

    Die Hausdurchsuchung dauerte 5 Stunden lang ! Seine Frau wurde in dieser Zeit in einem kleinen Raum gefangen gehalten, lediglich mit einem Morgenmantel bekleidet. Ihr Mann Detlef war schon längst abgeführt.

    Zur Plünderung gehörte vor allem angespartes Bargeld seiner Frau in Höhe von etwa 4.500 Euro. Eine Quittung über die Beschlagnahme ihres Bargeldes erhielt sie nicht. Sie wurde also um ihr Geld beraubt. Selbstredend wurde auch die PC-Anlage entwendet. Zeugen ? Welche ? Etwa die Räuberbande selbst ? Weiterhin soll ein Hund der Familie aus „Sicherheitsgründen“ erschossen worden sein.

    Zur Zeit sitzt Detlef in sogenannter Erzwingungshaft. (Bielefeld) Für diejenigen von uns, die davon noch nichts gehört haben: Personen, die kein Einkommen haben, können das dann für einen Tagessatz von 15 Euro „absitzen“. Das würde bedeuten, dass Detlef 280 Tage einsitzen müßte. Auch wenn die Familie Schaebel das illegal erpresste Geld aufbringen sollte, stehen sie ab jetzt völlig ohne Mittel da.

    Detlef Schaebel ist vielen als hilfsbereiter und unermütlicher Aufklärer bekannt, vor allem im Internet. Könnte es sein, dass das handelsrechtliche BRD-Konstrukt den Aufklärungsblog lahmlegen will ?

    Zu allem Übel ist die Tochter von Detlefs Frau gestorben, nur einen Tag nach dem Überfall. Auf diesem Wege unsere aufrichtige Anteilnahme für diese so schwer geprüfte Familie.

    Dringender Spendenaufruf

    Nun können wir der Familie Schaebel helfen, indem wir auf folgendes Konto eines gemeinnützigen Vereins spenden:

    Konto: WIR SIND DIE FREIHEIT Stiftung e.V.

    IBAN: DE88 4906 0392 0906 4318 00

    Stichwort: Hilfe für Familie Schaebel

    DANKE – DANKE – DANKE für jegliche Unterstützung.

Kommentar hinterlassen