Berliner Abgeordnete wollen ihre Bezüge und Pensionen verdoppeln

www.shutterstock.com, JJFarq, 1513601534

Während immer mehr Rentner in Deutschland nicht wissen, wovon sie leben sollen und die deutschen Steuerzahler für den angeblich menschengemachten Klimawandel bald noch viel tiefer in die Tasche greifen müssen, wollen die Berliner Abgeordneten ihre Bezüge von 3.840 Euro auf 6.250 Euro pro Monat erhöhen. Dies berichtet die „Berliner Zeitung“. Nicht nur die Monatsbezüge sollen verdoppelt werden, sondern auch die Pensionen. Das sieht das “25. Gesetz zur Änderung des Landesabgeordnetengesetzes vor”.

Die Berliner Abgeordneten sind bereits ab 57! pensionsberechtigt, wenn sie 20 Jahre oder mehr dem Parlament angehört haben, spätestens aber mit 63 Jahren. Wer 20 Jahre im Parlament saß, bekommt künftig mit 47 Jahren rund 4.000 Euro Pension monatlich. Von dieser Altersversorgung können die meisten anderen Berufe nur träumen. Man mache sich dabei bewusst, dass diese Pensionen, auch die der Öffentlich-Rechtlichen, alle durch den Steuerzahler finanziert werden. Die Erhöhung der Bezüge wurde von SPD, Grünen, Linken, CDU und FDP durchgesetzt. Nur die AfD war dagegen.

Die Parteien begründen die Erhöhung von Diäten und Pensionen damit, dass es als Parlamentarier sehr viel zu tun gebe. Daher müsse man auch mehr Geld verlangen. Die Arbeitszeit von Abgeordneten wird jedoch gar nicht überprüft. Es gibt Parlamentarier, die 60 Stunden pro Woche arbeiten und solche, die fast gar nicht arbeiten. Dennoch erhalten sie die vollen Bezüge. Zudem können sie sich bis zu drei Assistenten leisten, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen. Dafür bekommen die Abgeordneten neben ihren Diäten zusätzlich noch 4.143 Euro. Zudem erhalten sie eine steuerfreie Kostenpauschale von 2.500 Euro monatlich für „Schreibarbeiten, Porto, Telefon, Fahrtkosten und die Unterhaltung eines Bürgerbüros“. 5.000 Euro gibt es einmalig pro Legislaturperiode für „Ausbau- und Instandsetzungskoten“ der Büros.

Das Berliner Abgeordnetenhaus gilt als sinnlos aufgeblasen. Während es in New York für 8,5 Millionen Einwohner 51 Parlamentarier gibt, hat Berlin für 3,6 Millionen Einwohner 160 Abgeordnete. Nicht nur die Berliner Abgeordneten machen sich die Taschen mit Steuergeldern voll. Auch die Bundestagsabgeordneten erhöhen regelmäßig ihre Diäten. Im Februar wurde die Gehaltsmarke von 10.000 Euro für Bundesabgeordnete geknackt. Wir berichteten.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen