Bilderberger-Mafiosi treffen sich 2013 in Watson, Hertfordshire


Hertfordshire ist eine Grafschaft in England, nördlich von London gelegen. Der Leitspruch der Grafschaft ist Trust and Fear Not (Vertraue und fürchte nichts).

Wenn sich die Bürger der Grafschaft auch sonst vor nichts fürchten, bei den Bilderbergern sollten sie eine Ausnahme machen. Jedenfalls dürfen die Steuerzahler der Grafschaft dieses Jahr schon einmal die Kosten für eine große Polizeioperation übernehmen, um den berüchtigten Gipfel von “Weltführern” zu schützen, der im nächsten Monat in Watford stattfindet.

Hotel "The Grove"

Vom 6. – 9. Juni treffen sich dort etwa 140 einflussreiche Personen aus dem Hochadel, aus der Politik und der  Konzernwelt im Hotel The Grove. Während der Dauer des Treffens sind alle 227 Zimmer des Hotels gebucht, damit sich kein untergeordneter Lakai aus der Schafherde in den illustren Kreis verirrt.

Die Bürgermeisterin von Watford, Dorothy Thornhill, meinte, sie hätte gemischte Gefühle und wisse nicht, ob die Veranstaltung für die Stadt eine gute Sache sei. Sie rechnet mit Protesten und möglicherweise Ausschreitungen.

Die Gästeliste für das “kleine, flexible, ungewungene und inoffizielle internationale Forum” wird bis zum Beginn des Treffens geheimgehalten.

Was es mit der ungewungenen Gruppe auf sich hat, die sich diesmal in Hertfordshire trifft, können Sie in diesem Interview nachlesen.

Aufforderung zur Einleitung einer Untersuchung gegen Bilderberg

Nachdem wir am 6. Februar berichtet hatten, dass der ehemalige Anti-Mafia-Richter Ferdinando Imposimato in seinem neu erschienenen Buch ein Dokument aus dem Jahre 1967 veröffentlichte, das die Beteiligung der Bilderberggruppe bei den Anschlagsserien in Italien in den 80er Jahren beweist, kommt nun weitere Bewegung in die Angelegenheit.

Der italienische Anwalt Alfonso Luigi Marra hat die Staatsanwaltschaft in Rom aufgefordert, Untersuchungen gegen die Bilderberg-Gruppe und dessen Mitglied Mario Monti einzuleiten. In seiner Klageschrift beschuldigt der Anwalt die Bilderberg-Gruppe der Geheimbündelei und schwerster Strafttaten.

In einem Artikel vom 7. September 2011 unter der Überschrift Was Sie nicht von der Bilderberg Gruppe wissen“, beschreibt Thierry Messan, dass die Bilderberg-Gruppe eine Schöpfung der NATO sei. Es verhält sich wohl eher umgekehrt, denn die NATO ist eine Organisation der Strippenzieher im Hintergrund. Deswegen sind auch die Verknüpfungspunkte zwischen der Bilderberg-Gruppe und der NATO so auffällig.

Jedenfalls scheint es wieder einmal die italienische Justiz zu sein, die nach ihrem heroischen Kampf gegen die Mafia den Mut hat, dieses wahrlich heiße Eisen anzufassen.

Prinz Bernhards Enkel übernehmen das Bilderberger-Erbe

(nach einem Artikel von Micha Kat und Jurriaan Maessen,auszugsweise Übersetzung und Ergänzungen von politaia.org)

Prinz Berhard übergibt die Fackel des Verrates an seine Enkel

In diesem Artikel wollen wir die Spuren zweier Brüder verfolgen, beide sind die Enkel des Bilderberger-Gründers Bernhard, und beide dazu bestimmt, die Fackeln des Verrats weiterzutragen. Ihre Ziele sind: Die Abschaffung des Nationalstaates, die Beraubung der Bürger um deren Selbstbstimmung und freien Willen, und die Einsetzung ihrer selbst als souveräne Herrscher des Planeten. Ihre gemeinsame Sache weicht nicht von der überkommenen Direktive ab, aber ihre Mittel haben sich den gegenwärtigen Zeiten angepasst.

Diejenigen, die glauben, dass das Bestreben nach einem weltweiten Kontrollnetzes, einem Gefängnis-Planeten, eine zu monumentale Aufgabe sei, als dass sie vor der Öffentlichkeit versteckt werden könne, sei gesagt, dass es von Seiten der Elite kaum Bemühungen gibt, irgendetwas zu verheimlichen. Wir können sogar behaupten, dass die Verbrecher generell ihre Taten vor den Augen der Öffentlichkeit durchführen und offen über ihre Weltsicht sprechen. Diejenigen, die damit betraut sind, Informationen zu unterschlagen und/oder in das richtige Format umzupacken, sind unsere Medien-Imperien. Auf sie kann man völlig vertrauen, wenn es darum geht, vitale Informationen über die wissenschaftliche Diktatur zu unterschlagen, die zunehmend in unser tägliches Leben eindringt.

Als beispielsweise der drittgeborene Sohn von Beatrix der Niederlande, Prinz Konstantin von Oranien, eine Reihe von politischen Aufsätzen der RAND Corporation veröffentlichte, in denen er eine “global governancefür das Internet” forderte, wurde den Massen nichts davon berichtet; stattdessen wurden sie mit Fußballspielen und den letzten Liebsabenteuer eines Seifenopernstars beschäftigt.

Konstantin von Oranien-Nassau

Konstantin von Oranien-Nassau

2009 veröffentlichte die offizielle Webseite der niederländischen Königsfamilie den Lebenslauf von Konstantin. Eine seiner Funktionen war die eines “Programm-Mitarbeiters der Bilderberger-Konferenz“. Leider wurde der Bezug zu Bilderberg von der Webseite gelöscht, bevor ein Sreenshot davon gesichert werden konnte. Die gegenwärtige Webseite erwähnt aber seine früheren Tätigkeiten innerhalb der Architektur der Neuen Weltordnung.

Laut der königlichen Webseite arbeitete Konstantin von 2001 bis 2003 als strategischer Politberater bei Booz, Allen & Hamilton mit Sitz in London. Die Firma bezeichnet sich selbst als private Beratungsfirma, die direkt aus einer Novelle von John Grisham stammen könnte, mit alle den dunklen Intrigen, die damit immer verbunden sind. Seit ihrer Gründung um 1900 herum ist die Firma Booz, Allen & Hamilton intimst mit dem Militärisch-industriellen Komplex verbunden. Dies umfasst auch eine langjährige Beziehungen mit US-Geheimdiensten, wie ein kurzer Blick auf die enstprechende Wikipedia-Seite zeigt. Ein Artikel vom 8. März 2008 in CorpWatch weist darauf hin, dass die Firma als Topberater und bevorzugter Lieferant der US-Geheimdienste gilt….Unter den vielen Dienstleistungen von Booz Allen für die Geheimdienste gibt es auch Kriegsspiel-Simulationen, in denen Angehörige des Militärs und der Geheimdienste ihre Reaktionsfähigkeit in potentiellen Bedrohungslagen testen, wie z. B. bei Terrorattacken. Ein äußerst interessante Spezialität der Firma ist die Entwicklung von elektronischen Überwachungssystemen und anderen Spionagegeräten, die gegen die Bevölkerung eingesetzt werden können. Als die Königin eine “prestigeträchtige” Firma als Arbeitgeber für ihren Sohn aussuchte, dann musste sie gewußt haben, dass nirgendwo mehr an “Neuer Weltordnung” geboten wird, als bei Booz, Allen & Hamilton.

Im Sommer 2003 begann der Prinz für das niederländische Außenminiterium zu arbeiten und zwar als “Berater für europäische Kommunikation“. In dieser Funktion spezialisierte sich Konstantin auf “Kommunikationsstrategien” mit den erklärtem Ziel, die Niederländer für mehr “europäische Kooperation” zu gewinnen. Offensichtlich war er nicht sehr erfolgreich, da die Niederländer im Jahre 2005 mit entschiedener Mehrheit die europäische Verfassung ablehnten. Als der junge Prinz das Büro des niederländischen Europakommissar verließ, bezog er ein komfortableres Büro in der europäischen Niederlassung der RAND Corporation in Brüssel, um dort weiter an seinen “Strategien” zu basteln. Er schrieb an mehreren technischen Berichten mit, die sich mit Themen befassten wie Web2.0, RFID-Technologie und “global governance“. Im Jahre 2008 wurde Konstantin zum Chef der Brüsseler RAND-Niederlassung befördert, wo er seinen Einfluss noch mehr ausbauen konnte. Im Bestseller-Buch von Daniel Estulin “Die Bilderberger” legt der Autor die Verbindungen der RAND Corporation mit den großen Stiftungen der Globalisten offen:

“Die miteinander verzahnte Führung der Bevollmächtigten der RAND Corporation und der Ford-, Rockefeller– und Carnegie-Stiftungen ist ein klassischer Fall des modus operandi der Bilderberger. 1952 spendete die Ford-Stiftung der RAND Corporation eine Million Dollar, als der Präsident der FordStiftung auch der Vorstandsvorsitzende bei RAND war.”

Es dauerte nicht lange, bis Konstantin die nächste Stufe auf der Hierarchieleiter der Neuen Weltordnung erklomm. Anfang des Jahres wurde der Prinz zum Chefberater der europäischen Kommissarin für die digitale Agenda, Neelie Kroes, ernannt. Zufälligerweise nimmt diese beinahe jedes Jahr am Bilderberger-Treffen teil und hält engen Kontakt mit der Königin……Von allen Forschnungsgebieten, mit welchen der Prinz sich während seiner kurzen Karriere beschäftigen konnte, wählte er die Gebiete aus, die wir mit dem weltweiten Überwachungsnetz und der Neuen Weltordnung in Zusammenhang bringen: RFID-Technologie, ein zentral kontrolliertes Internet und die Förderung von weltweiten “Kooperationen” über aufgeblähte transnationale Institutionen.

Erleuchtete Führerschaft”

im Jahre 2009 veröffentlichte Konstantin sein “Diskussionspapier zu kritischen Fragen” unter dem RAND-Titel “Die Zukunft der Internet-Ökonomie“. In diesem Papier fordert er ziemlich unverblümt ein weltumfassendes Kontrollsystem, um den Lauf der Ereignisse steuern zu können.

“Das Internet als ein globale Infrastruktur braucht eine Struktur der globalen Steuerung (global governance structure)“, schreibt von Oranien. Und weiter: “Internationale Steuerung ist eine Notwendigkeit, um nach den Prinzipien des “good governance” mit globalen Problemen umgehen zu können und das effektive Funktionieren des Internets sicherzustellen.”………

In einem weiteren Dokument mit dem Titel Trends in Konnektivitätstechnologien und ihre sozioökonomischen Auswirkungen, kommt der Prinz zu einem logischen Schluss seiner Gedankenkette: Eine Weltregierung ist vonnöten.

“…(..) sowohl politische Probleme als auch effektive Reaktionen müssen auf globaler Ebene definiert werden; um die Lösung beeinflussen zu können, braucht es eine globale Koordination und eine “erleuchtete Führung”……

Dies sind nur ein Beispiel von buchstäblich hunderten, in denen die globale Elite sich selbst als erleuchtete Führer darstellt, die aufgrund ihres “königlichen Geblüts” vorbestimmt sind, den Lauf der Welt zu steuern…

Johan Friso von Oranien-Nassau

Wappen des Hauses Oranien-Nassau

Von Konstantin, den drittgeborenen Sohn von Beatrix, kommen wir nun zu Johan Friso, ihrem zweiten, 1968 geborenen Sohn. Er ist von allen drei Söhnen der unbekannteste. Das hat mehrere Gründe, wie wir sehen werden. Wir fangen mit der Feststellung an, dass er auf der königlichen Webseite nicht einmal erwähnt ist. Der Grund dafür ist, dass er 2004 eine sehr kontroverse Dame heiratete, Mabel Wisse Smit. Sie hat Verbindungen zur Organisierten Kriminalität durch ihre Liaison mit dem Top-Drogendealer Klaas Bruinsma, der 1991 vor dem Amsterdamer Hilton Hotel erschossen wurde. Bruinsma ist laut dem Dutch Wikipedia der Gründungsvater des niederlänischen Drogenhandels.

Als diese äußerst geheimgehaltene Liaison im Jahre 2003 ans Tageslicht kam (dies kann als eine der letzten heroischen Taten des niederländischen Journalismus bezeichnet werden), hätte der junge Prinz das niederländische Parlament um grünes Licht bitten müssen, denn solch eine kontroverse Heirat eines Mitglieds der königlichen Familie benötigt die Zustimmung des niederländischen Parlament . Aber Premierminister Jan Peter Balkenende, bekannt als die perfekte Marionette der Königsfamilie, ließ eine Parlamentsabstimmung nicht zu, denn er hielt das Risiko einer erniedrigenden Abstimmungsniederlage für zu groß. Anstelle dessen ließ er Friso einen Brief unterschreiben, in dem dieser die Konsequenzen der risikoreichen Heirat akzepierte. Eine dieser Konsequenzen war der Verzicht auf den Thron; weiterhin wird er seitdem offiziell nicht mehr als Mitglied der Königsfamilie betrachtet……….

Verbindungen mit dem Drogenhandel

Die Weltkarte von Frederik de Wit, entstanden 1662 auf dem Höhepunkt des Goldenen Zeitalters der Vereinigten Niederlande in dem für Karten und Atlanten seiner Zeit führenden Verlagshaus, symbolisiert die wirtschaftliche, wissenschaftliche, kulturelle und künstlerische Vorreiterrolle des Landes, das zur Weltmacht aufstieg und selbst die Kartographie dominierte.

Indem die niederländische Königsfamilie Mabel Wisse Smit in ihren (privaten) Familienkreis einführte, setzte sie ihre lange Tradition mit dem Drogenhandel fort, der in das Jahr 1824 und davor zurückreicht, als William I. die Niederländische Handelsgesellschaft ins Leben rief, die im Grunde eine Bruinsma-ähnliche Organisation darstellte und sich am Opiumhandel und an der Opiumdistribution in den niederländischen Kolonien bereicherte. Die Niederländische Handelsgesellschaft übernahm gewissermaßen das Erbe der Niederlänischen Ostindienkompanie (VOC), welche 1602 gegründet und 1798 aufgelöst worden war. Eine der größten Einnahmequellen der VOC, zumindest in den Anfangsjahren, war der Opiumhandel. Das enorme Vermögen des Hauses Oranien-Nassau geht auf diese illustre Ära zurück.

Die Niederländische Ostindien-Kompanie

1602 entstand die Niederländische Ostindien-Kompanie (VOC), die sich auf eine damals revolutionäre Weise mit Kapital versorgt hatte: Sie gab Wertpapiere an Aktionäre aus und wurde außerdem der erste multinationale Konzern der Welt. Bald beherrschte das Unternehmen die Gewürzroute von Europa über das Kap der Guten Hoffnung bis zu den Molukken, einer Inselgruppe im heutigen Indonesien. Die zentralen Umschlagplätze der VOC waren Antwerpen und später Amsterdam sowie Batavia (heutiges Jakarta). Aus den asiatischen Kolonien pressten die Niederländer heraus, was ging und dabei waren sie auf loyale Gefolgsleute angewiesen. Diese Bediensteten mussten nicht nur in den Garnisonen vor Ort Präsenz zeigen, sondern stellten auch die mehr als 30.000 Mann starke Besatzung der mehr als 200 Schiffe zählenden Frachtflotte der VOC. Ständig wurde „frisches” Personal benötigt, denn die Reisen waren vor allem wegen Krankheiten und Militärstrafen verlustreich. Von den 317.800 Mann, die im 17. Jahrhundert von der VOC nach Asien geschickt wurden, sahen nur gut 36 Prozent ihre Heimat wieder. Mehr als die Hälfte der Angeheuerten stammte aus europäischen Nachbarländern, die Deutschen bildeten die bei weitem größte Gruppe. Vom seefahrterprobten Hanseaten bis zum bodenständigen Bayern – aus allen Teilen des Deutschen Reiches meldeten sich die Anwärter für den Kolonialdienst bei der VOC. Zu verlockend waren die phantastischen Geschichten vom unermesslichen Reichtum in Fernost. Aber es waren auch junge Männer darunter, die beim Lesen von Reiseberichten und -geschichten schlicht das Fernweh gepackt hatte. Für diese Abenteurer war es nur im gefährlichen Dienst der VOC erschwinglich, einen anderen Teil der Welt kennen zu lernen.

Was das heutige Leben von Friso and Mabel mit ihren zwei Kindern angeht, so ist wenig darüber bekannt. Seine einzige Funktion, die öffentlich wurde (seit 2004) ist seine Teilzeitbeschäftigung im Vorstand der TNO Space, einer Organisation mit besten Verbindungen zum Militärisch-Industriellen Komplex und führend auf dem Gebiet der Erderkundung über Satelliten. Friso schloss sein Studium in Delft mit einem Master in Luft- und Raumfahrttechnologie ab, bevor er sein Studium in Kalifornien fortsetzte.

Mabel Wisse Smit und Johan Friso

Seine Frau Mabel wurde kurz vor ihrer Liaison mit niederländischen Al Capone 1997 Direktorin des Open Society Institute in Brüssel, einer subversiven Organisation des Milliardärs George Soros. Bis kürzlich arbeitete sie für diese Organisation von ihrem Londoner Büro aus. Alles was man über die Frau weiß, deutet in eine Richtung: Zügellose Promiskuität. In den Niederlanden sagt man: Entweder haben Sie mit ihr geschlafen oder Sie kennen jemanden, der mit ihr geschlafen hat. Friso auf der anderen Seite ist homosexuell; seine homosexuellen Neigungen wurden oft bezeugt, vor allem in Berkley, wo er von 1986 bis 1988 studierte……Dies führt zur Frage, warum ein homosexueller Prinz eine Frau heiratet, die es mit jedem treibt und die Verbindungen zum größten Kriminellen des Landes hatte, wobei er auch noch auf seine Titel und die Thronanwartschaft verzichten muss?

Homosexuality und Pädophilie

Man weiß nichts darüber, wie sich das Paar kennengelernt hat; Friso sah an seinem Hochzeitstag unglücklich aus. …Die einzig mögliche Antwort ist die, dass die königliche Familie ebenfalls Verbindungen zur kriminellen Bruinsma-Gruppe hatte und Wisse Smit sich den Weg in die Familie erpresst hat – und damit zu Berühmtheit und Unverletzlichkeit – indem sie die Verbindungen offenzulegen drohte, von denen sie wußte. Zum Teil wurden diese Verbindungen schon bekannt, um es vorsichtig auszudrücken.

Es wurde nämlich bekannt, dass der Rechtsanwalt von Beatrix, Frits Salomonson, der auch Mitglied im Komitee der Wächter des Kronprinzen ist, die Hauptfigur bei der Wäsche der Drogenmillionen von Bruinsma war; er wusch das Geld aus dem kriminellen Untergrund für das “legale” Geschäftsumfeld über eine börsennotierte Phantomgesellschaft, dieausschließlich der Geldwäsche diente. Die Basis für weitere Enthüllungen über die kriminellen Geschäfte der “Familie” war also schon gelegt, so dass Mabel Wisse Smit leichtes Spiel hatte. In einem erschreckenden Vorspiel zu diesem Kapitel der niederländischen Königshistorie starb der Politiker Maarten van Traa bei einem mysteriösem Autounfall, nachdem der die Neuigkeiten über die kriminelle Rolle von Salomonson ans Tageslicht brachte.

Der Name Frits Salomonson ist nicht nur mit Geldwäsche für den Drogenhandel verbunden. Er war auch homosexuell und pädophil; gegen ihn gibt es handfeste Beweise, dass er kleine Kinder vergewaltigte, mißhandelte und sogar folterte. Derselbe Rechtsanwalt führte den Mann von Beatrix, Claus von Amsberg, den Vater von Friso, in die Gay-Szene von New York ein, wie von der Mainstream-Medien berichtet wurde. Die Homosexualität des Claus vom Amsberg war ein offenes Geheimnis, wurde aber zum Thema der öffentlichen Sicherheit, als Amsberg in den dreckigsten Homosexuellen- und Pädophilen-Lokalen gesehen und identifiziert und als Resultat daraus der Staat erpresst wurde. Diese Problem löste man dadurch, dass man ihn wegen einer “schweren psychischen Erkrankung” von der Öffentlichkeit fernhielt………

Die Hauptquelle dieser Serie von Ereignissen ist ein sehr detaillierter Artikel in deutscher Sprache, der ursprünglich im Spiegel veröffentlicht werden sollte, aber nie an die Öffentlichkeit gelangte. In vieler Hinsicht ähnelt die Geschichte von Frisco der Geschichte seines Vaters….

Der Urgroßvater von Friso mütterlicherseits, ein deutscher Prinz namens Hendrik, vergewaltigte seine eigene Tochter, die Mutter von Beatrix und als Folge davon kam eine Tochter zur Welt. Der Vater von Friso, Claus von Amsberg, war homosexuell und pädophil. Der Rechtsanwalt der Königin war ein sadistischer Pädophiler, über dem sogar Beweise für die Exekution von Kindern vorliegen.

Ist es vor diesem Hintergrund etwa ungeheuerlich oder jenseits jeglicher Vorstellungskraft, dass kürzlich ein Zeuge auftauchte und aus erster Hand erzählte, dass Friso bei einem satanischen Ritual anwesend war, bei dem eine junge Frau in der Provinz Friesland in der Nacht nach dem Tag der Königin 1999 exekutiert wurde? Dieser Mord an Marianne Vaatstra steht immer noch ganz oben in der Liste der sogenannten “kalten Fälle” in der niederländischen Kriminalgeschichte und es ist ein Faktum, dass die Polizei immer noch alles unternimmt, um die Wahrheit zu unterdrücken. So wurden die Hauptverdächtigen nur Tage nach dem Mord außer Landes gebracht.

Bekenntnisse eines königlichen Hitman

Johan Friso ist der Enkel des Bilderberg-Gründers Bernhard und der Sohn der Königin Beatrix, die nach unterrichteten Kreisen an dritter Stelle in der Hierarchie der Bilderberger steht. Quellen berichten, dass Beatrix ihren Sohn Friso einmal zu einem Bilderberger-Treffen mitnahm. Das scheint Fakt zu sein, vor allem wenn wir uns vor Augen halten, dass es starke Verbindungen zwischen Friso und dem prominenten Bilderberger James Wolfensohn, dem ehemaligen Präsident der Weltbank, gibt. Die Weltbank ist eines der Werkzeuge der Bilderberger beim Aufbau der NWO. Seit 2006 arbeitet Friso als geschäftsführender Direktor der Wolfensohn & Company im Londoner Büro der Firma. Was genau treibt die Firma in den Ökonomien der Schwellenländer? Sie ist dort im Auftrag von “Regierungen” und großen Konzernen beratend tätig, die dort Geschäfte machen wollen, wie die Webseite der Firma aussagt. Einen genaueren Eindruck über diese “Beratung” kann man durch das Lesen des Buches von John Perkin “Bekenntnisse eines Economic Hitman” gewinnen.

Kurz: Solche Firmen haben die Aufgabe, schwache Länder in die Machtstruktur der NWO zu integrieren, indem sie ihnen raten, große Kredite aufzunehmen – von der Weltbank, dem IWF oder Goldman-Sachs – die diese nie mehr zurückzahlen können. Der Kreditor kann sich dann die natürlichen Ressourcen des Schuldners unter den Nagel reissen oder auch andere Werte, wie Häfen und Flughäfen etc.

Solche Geschäfte macht Wolfensohn mit Hilfe des niederländischen Prinzen Friso von Oranien-Nassau. Interessant ist dabei, dass diese Art von “Arbeit” als königlicher Hitman in derselben Kategorie anzusiedeln ist, in der auch seine Frau Mabel arbeitet: Als Party-Girl für George Soros und für eine Organisation mit dem Namen “The Elders” , dessen Direktorin sie seit 2008 ist; es ist “eine unabhängige Gruppe von eminent wichtigen globalen Führern”, die von Neslon Mandela zusammengetrommelt werden. Namen wie Jimmy Carter, Kofi Annan und Desmond Tutu sind darunter; diese Gruppe “ergreift Initiativen” im Auftrage von Staaten wie Sudan, Burma und Zimbabwe.

Big Bilderberg Brother is Watching You

Wir haben schon erwähnt, dass Friso Verbindungen zum Militärisch-Industriellen Komplex über seine Aktivitäten mit der TNO Space hat, welche sich auf Weltraumtechnik zur Kontrolle der Bevölkerung spezalisiert hat. ……….Die Wolfensohn-Website wirft auch ein Licht auf die Tätigkeiten von Friso für Goldmann Sachs in London, wo er vom 1998 bis 2003 geschäftsführender Direktor war. Friso war im Investment-Sektor für die Bereiche Technologie und Medien zuständig…….

Zweifelsohne wurde Friso von Goldman Sachs angeheuert, um nach gewinnträchtigen Anlagemöglichkeiten auf dem Feld der Überwachungstechnologien zu suchen, die der Optimierung des NWO-Kontrollnetzes dienen.

William-Alexander of Orange-Nassau

Zum Schluss ein Wort über den ältesten Bruder: William-Alexander, der Thronerbe, der seine Mutter zu den jährlichen Bilderberger-Treffen begleitet.Ihm sind die langfristigen Ambitionen seiner Familie sicherlich nicht fremd. Allerdings muss er sich als Thronerbe mehr zurückhalten, als seine Brüder. Er steht dauernd im Rampenlicht und so beschäftigt er sich mit dem Globalen Wassermanagement für die UNO. Trotzdem hält er sich kaum zurück, wenn es um “global governance” geht. In einem Dokument, das er für den Gipfel in Johannesburg vorbereitete, führt er aus:

“Das wichtigste Gebiet innerhalb des “global governance” mit einem substantiellen Einfluss auf den Wassersektor ist das weltweite Handelssystem. Die Bemühungen um den unbedingt notwendigen institutionellen Rahmen für die internationale Wasserbewirtschaftung (water governance) stießen auf Widerstand und waren relativ erfolglos.” Der Prinz schlägt vor, dass die Welthandelsorganisation WTO virtuelle Wasserbilanzen entwickelt und aufstellt, wobei sie eine Rahmenwerk für die Ressourcenbewirtschaftung benutzt, wenn es um die Zuteilung von landwirtschaftlichen Subsidien und dem Handel mit mit landwirtschaftlichen Produkten geht.

Hier geht es wieder einmal darum, dass die WTO die Nationalstaaten erpresst, indem sie Darlehen für den Agrarbereich ausleiht oder zurückzieht. “Auf der internationalen Bühne zeigt sich, dass Wasser eine guter Katalysator für die Zusammenarbeit der Nationen ist”, meint der Prinz…….

Resümee

Langsam aber sicher ensteht aus der großen Menge von Fakten ein Bild. Die Arbeitgeber beider Prinzen waren und sind ohne Ausnahem notorische Bilderberger: Ohne Zweifel liegt eine große Bilderberger-Zukunft vor den beiden Prinzen, Söhne der Nummer 3 und Enkel des Gründers….

NATO/GLADIO

Professor Dr. Daniele Ganser

Gladio (Doku) Geheimarmeen in Europa

In Italien und Deutschland sterben in den 60er bis 80er Jahren zahlreiche Menschen bei Bombenanschlägen. Indizien belegen bestimmte Zusammenhänge, die Spuren führen zu einer geheimen Struktur namens “Gladio”.

So sterben 1969 in Mailand 16 Menschen bei einem Bombenanschlag. Im August 1980 detoniert eine Bombe im Bahnhof Central in Bologna – 85 Menschen sterben. Im September des gleichen Jahres gibt es auch in Deutschland Bombenopfer. Beim schwersten Anschlag der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte sterben 13 Menschen auf dem Münchner Oktoberfest. Im Lauf der Jahre häufen sich die Indizien, dass diese Anschläge in einem bestimmten Zusammenhang stehen: Alle Täter kommen aus dem Umfeld rechtsradikaler Gruppen, mehrfach wird militärischer Sprengstoff benutzt. Die Spuren führen zu einer geheimen Struktur, koordiniert von der NATO und den nationalen Geheimdiensten – ohne parlamentarische Kontrolle. Ihr Name: “Stay behind”, später auch “Gladio”. Sie geht auf eine US-Initiative für “verdeckte Operationen” von 1948 zurück. Geheime Waffendepots werden angelegt und Agenten ausgebildet. Im Falle eines sowjetischen Angriffs auf Westeuropa sollten sie sich überrollen lassen und hinterrücks Sabotageakte und Guerillaoperationen durchführen. Doch der sowjetische Angriff blieb aus. Was aus den geheimen Strukturen wurde, ist weitgehend unbekannt. Gladio wird jedoch verdächtigt, im Umfeld rechtsradikaler Gruppen Gewalttaten im Auftrag politischer Interessen begangen zu haben.

Spuren von Gladio finden sich in Italien. Es gibt Anzeichen dafür, dass die Strukturen seit den 60er Jahren benutzt wurden, Regierungen an der Macht zu halten. Trotz massiver Behinderung der italienischen Justiz durch Geheimdienste und Behörden gelingt es, die Existenz von Gladio nachzuweisen. 1990 räumt der damalige italienische Ministerpräsident Giulio Andreotti öffentlich ein, dass Gladio nicht nur in Italien, sondern europaweit existierte und existiert. Es wird umfassende Aufklärung gefordert – passiert ist wenig. So auch in der Bundesrepublik. Obwohl es Hinweise auf einen möglichen Zusammenhang zwischen Gladio und dem Attentat auf das Münchner Oktoberfest von 1980 gibt. Die Ermittlungen werden eingestellt. Die Asservate, die dank neuer, kriminaltechnischer Methoden Hinweise geben könnten, sind mittlerweile vernichtet. Haben Rechtsextremisten Gladio-Strukturen auch in Deutschland benutzt, um ihre politischen Ziele zu verfolgen? Die Frage bleibt offen. Die Wahrheit über Gladio findet sich in den Archiven – unter Verschluss. Nur deren Öffnung könnte Klarheit bringen. Aber bis heute fehlt der politische Wille zur Aufklärung.


Quellen:

http://www.watfordobserver.co.uk/news/10411984.Hotel_set_to_host__secret_summit_/

http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/prinz-bernhards-enkel-ubernehmen-das-bilderberger-erbe/

http://www.politaia.org/wirtschaft/banken/erschreckende-enthullungen-eines-schweizer-bankinsiders-wearechange-ch/

http://www.politaia.org/wirtschaft/banken/anti-mafia-richter-imposimato-klagt-die-bilderberg-gruppe-des-terrorismus-an/

http://www.politaia.org/terror/rom-aufforderung-zur-einleitung-einer-untersuchung-gegen-bilderberg/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen