Bloombergs Räuberpistole: “vermutlich” war es Assads Bruder

Kommentar: Schon wieder eine Gossenmeldung aus der zionistischen Neocon-Ecke, ausgerechnet von Bloomberg. Demnächst werden wir zu hören bekommen, dass Assads Urgroßmutter beim Stricken den Befehl  zum Giftgaseinsatz gab. Weiterhin soll die größte Verbrecherorganisation der Internationalen Finanzmafia, die CIA, ein Telefongespräch “abgefangen” haben……..

Das ganze Geschurbel wird von Stunde zu Stunde dümmlicher. Ziel der Propaganda: Assad hat seine Leute (und damit seine Chemiewaffen) nicht mehr im Griff, es muss eine Intervention her, um die Chemiewaffen zu sichern.

********************************************************

MOSKAU, 28. August (RIA Novosti) Hervorhebungen durch politaia.org

Einen Befehl zur Anwendung von Chemiewaffen in Ostguta, Vorort von Damaskus, hat Maher Assad, der jüngere Bruder von Bashar al-Assad, erteilen können, meldet die  Agentur Bloomberg unter Hinweis auf einen anonymen UN-Vertreter.

Zu einer neuen Zuspitzung der Situation in Syrien kam es am 21. August, als einige Medien über einen C-Waffen-Einsatz durch die Regierungstruppen in Vororten von Damaskus berichteten. Nach vorläufigen Angaben fielen mehr als 600 Menschen dem Angriff zum Opfer. Die Koalition der nationalen syrischen Opposition behauptet, dass die Zahl der Opfer etwa 1300 betrage.

Die Behörden und die militärische Führung Syriens bestreiten diese Informationen.

Am Mittwoch  teilte das Cable-Blog auf der Webseite des US-amerikanischen Magazins Foreign Policy mit, dass es den USA gelungen sei, Telefongespräche eines Beamten des syrischen Verteidigungsministeriums mit dem Kommandeur einer Einheit der chemischen Truppen am Tag des vermutlichen Angriffs abzufangen.

In den abgefangenen Gesprächen versuchte der Beamte, vom Militär Erläuterungen zum Giftgas-Angriff zu bekommen, so Cable.
Wahrscheinlich habe der Kommandeur der Einheit eigenmächtig chemische Waffen eingesetzt.

Bloomberg zufolge ist Maher Assad der Befehlshaber der Republikanischen Garde. Nach Worten einer Quelle der Agentur könne die Anwendung von C-Waffen in Guta am ehesten als spontane Handlung Maher Assads bewertet werden, denn als strategische von seinem Bruder getroffene Entscheidung.

Zuvor hatte eine Reihe von Analysten vermutet, dass Washington in Syrien eine „abschreckende“ selektive Operation durchführen werde, deren Ziel lediglich die Druckausübung auf das Assad-Regime sei.

Früher hatten die USA und deren Verbündete, insbesondere Großbritannien, mehr als einmal betont, dass das Ziel einer möglichen Militäroperation in Syrien nicht der Sturz Assads sei.

http://de.rian.ru/security_and_military/20130828/266753992.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen