BRD rüstet Israel weiter für Armageddon auf

Können die EU und Deutschland Atomwaffen haben?
Evakuierung aus Korea

Ein neues U-Boot für Israel ist am Montag in Kiel auf den Namen „Rahav“ getauft worden. Es handle sich um das fünfte Boot des Typs der Dolphin-Klasse, teilte die Armee in Tel Aviv mit.

Das übergeschnappte Kriegstreiber-Regime in Tel Aviv bekommt damit eine weitere Waffe in die Hand, mit der es die Welt erpressen kann. Dazu sollte man die so genannte Samson Option in Betracht ziehen und die Aussage von Martin van Creveld, dem Professor an der Hebrew University in Jerusalem:

“Wir besitzen mehrere hundert Atomsprengköpfe und Raketen und sind im Stande sie in alle Richtungen abzufeuern, vielleicht sogar nach Rom. Die meisten europäischen Hauptstädte sind Ziele für unsere Luftwaffe”

Das ist eine unverhohlene Drohung. Mit den U-Booten kann man praktischerweise die ganze Welt in die Luft jagen.

Während die USA noch zögern, sich an einem wahrscheinlichen Krieg Israels, zum Beispiel gegen den Iran, zu beteiligen, ist Deutschland bereits mittendrin.

Immerhin werden in Deutschland die Voraussetzungen dafür geschaffen, auch wenn es später heißen wird, dass es an keinen offiziellen Kampfhandlungen teilnehmen wird. Und es geht Schlag auf Schlag. In dieser Woche wurde in Kiel bereits das fünfte U-Boot an Israel übergeben, da sind die Verhandlungen für das sechste U-Boot, von neun geplanten, schon unterschriftsreif.

Das neugelieferte und atomwaffenfähige U-Boot der „Dolphin“-Klasse wurde am Montag feierlich unter Beteiligung ranghoher Offizieller des israelischen und des deutschen Militärs ausgeliefert. Getauft wurde das ca. fünf Milliarden Euro teure Stück auf den Namen „ INS –Rahav“, was so viel bedeutet wie „ Der Prinz des Meeres“ und laut Talmud mit einem Ungeheuer oder Dämon gleichgesetzt werden kann. Es bricht sogar schon einen Rekord, weil es mit 68 Metern Länge das längste U-Boot ist, was seit dem Zweiten Weltkrieg hier hergestellt wurde.

Deutschland übernimmt nicht nur den Bau, sondern der Steuerzahler darf sich auch über einen Anteil von einem Drittel der Kosten freuen. Es klingt da wie ein scheinheiliger Hohn, wenn der Staat Israel, der ständig im Kampf mit seinen Nachbarn steht und dem Iran die Entwicklung von Atomwaffen vorwirft und damit seine Kriegsdrohungen begründet, von Deutschland mit den Möglichkeiten dafür ausgestattet wird diese Drohungen umzusetzen, während Iran dahingehend nie einen Krieg angedroht/ sogar verabscheut hat und sich in ewigen Verhandlungen verteidigen soll. Immerhin haben die Verhandlungen für das sechste U-Boot fast drei Jahre gedauert.

Das Ergebnis ist das Gleiche. Ein atomwaffenfähiges U-Boot wird in Kiel hergestellt und Deutschland übernimmt einen Teil der Kosten. Die Verträge werden noch in dieser Woche unterschrieben. Dabei hat Deutschland versucht sich mit der Vertragsklausel über die Auszahlung von in Israel eingefrorenen palästinensischen Steuergeldern an die Palästinensische Autonomiebehörde, etwas von seiner Schuld reinzuwaschen. (Quelle: Die evidenz)

Quellen:

http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Fuenftes-U-Boot-fuer-Israel-getauft

http://german.irib.ir/analysen/beitraege/item/220636-deutschland-leistet-seinen-anteil-am-israelischen-atomkrieg-vor

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen