CIA will syrischen Rebellen massiv mit Waffen und Kämpfern helfen

Imperialistische extreme Linke

Kommentar: Was das Wall Street Journal da berichtet, ist kalter Kaffee, denn die CIA führte die beschriebenen Aktionen seit mehr als zwei Jahren durch. Die Meldung dient wohl nur der Beruhigung der “Rebellen”. Mit der Einschleusung von “mehreren Hundert Kämpfern” pro Monat wird man das Blatt in Syrien nicht wenden können.

****************************************************

MOSKAU, 27. Juni (RIA Novosti).

Der US-Auslandsnachrichtendienst CIA hat einem Zeitungsbericht zufolge eine Geheimoperation zur Ausbildung und Bewaffnung von Rebellen in Syrien begonnen.

Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, will die CIA im Laufe von drei Wochen Handfeuerwaffen und Panzerabwehrraketen nach Jordanien bringen und den syrischen Rebellen übergeben. Zudem werde die CIA Kämpfer ausbilden und nach Syrien einschleusen. Ab August sollen monatlich mehrere Hundert Kämpfer nach Syrien verlegt werden. Dadurch werde das Kampfpotenzial der syrischen Opposition binnen vier bis fünf Monaten dem der Regierungsarmee nahekommen.

In Syrien dauern seit März 2011 schwere Kämpfe zwischen den Regierungstruppen und bewaffneten Rebellen an. Laut den jüngsten UN-Angaben sind bei den Gefechten mehr als 90 000 Menschen getötet worden. Die Opposition, aber auch westliche Staaten wollen Präsident Baschar al-Assad zum Rücktritt zwingen. Nach Darstellung der Regierung kämpft die Armee gegen aus dem Ausland unterstützte Terroristen. Laut russischen Angaben bekommt die syrische Opposition seit langem Waffen und Geld aus dem Ausland.

http://de.rian.ru/politics/20130627/266383848.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen