Corona-Impfstoff-Schock: “Ernsthafter negativer Vorfall” – und Teststop

https://www.shutterstock.com/de/image-photo/doctor-nurse-scientist-researcher-hand-blue-1506051596

Wie eng die Hoffnung auf einen Corona-Impfstoff auch mit Rückschlägen verbunden sein kann, zeigt sich nun in Brasilien. Dort haben die Behörden klinische Studien mit dem Impfstoff des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac nun gestoppt – schon am 29. Oktober, wie “T-Online” meldete. Hintergrund ist offenbar ein “ernsthafter negativer Vorfall”. Die Behörden gaben keine Auskunft darüber, welcher Art der ernsthafte negative Vorfall sein soll. Allerdings benannten die Behörden nach Angaben des Portals den groben Rahmen.

Todesfälle, schwerwiegende Behinderungen und andere signifikante Vorkommnisse

Demnach zählen zu solchen Vorfällen etwa “Todesfälle nach der Verabreichung des Mittels, potenziell lebensgefährliche Nebenwirkungen, schwerwiegende Behinderungen, Krankenhausaufenthalte, Geburtendefizite” sowie weitere “klinisch signifikante Vorkommnisse”, so die Behörde Anvisa.

Dazu erklärte das Butantan-Institut, das die klinischen Untersuchungen mit dem Impfstoff im lateinamerikanischen Land koordiniert, dass es “überrascht” sei, welche Entscheidung die Behörde getroffen hat. Nun sollten genaue Untersuchungen zum “Geschehenen” den Fall aufklären. Dazu sollte zwar eine Pressekonferenz stattfinden, diese kann jedoch noch keine substanziellen Neuerungen bringen.

Auch die “Regionalregierung Sao Paulos” in Brasilien soll enttäuscht über die zwischenzeitliche Pause für die klinischen Studien sein. Nun warte sie darauf, dass das Butantan-Institut ihr weitere Informationen über den Hintergrund liefere.

Die Meldungen aus Brasilien fallen in eine Zeit internationaler Hoffnung – denn die Firmen BioNTech und Pfizer hatten am Montag, 9. November, verkündet, ihr Impfstoff habe in den klinischen Studien in 90% der Fälle gewirkt. Insofern bestätigen sich möglicherweise die Fragen von Kritikern, die bei der schnellen Produktion der Impfstoffe mit der Möglichkeit rechnen, dass sich schwerwiegende Nebenwirkungen einstellen. Der Impfstoff von BioNTech und Pfizer ist noch nicht zugelassen. Wir werden hier weiter darüber berichten. 

 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen