Bill Gates will Entwicklungshilfegelder anzapfen

Impfen, Bill Gates
Des Teufels General

Des Teufels General

“Wenn man die Bevölkerung eindämmen will, ist es extrem wichtig, dass dies nicht durch die verdammten Yankees getan wird, sondern von der UN. Die Sache ist nämlich die, dass es dann nicht als Genozid angesehen wird…..Wenn man ein bunte UN-Truppe hinschickt, hat man einen viel besseren Wirkungsgrad.”

 Dr. Alan Guttmacher, und ehemaliger Vizepräsident der American Eugenics Society, 1970.

Wenn Bill Gates, der Sohn des Eugenikers William Gates (ebenfalls ehemaliger Präsident von Planned Parenthood) die BRD besucht, um einen Deal anzubieten, kann das nichts Gutes bedeuten.  Die qualitätsbefreite “Welt” lobhudelt im vorauseilenden Global-Untertanenbewusstsein:

“Sein Name ist noch wertvoller als sein Geld”

“Natürlich ist es kein Zufall, dass Gates gerade jetzt hierzulande große Interviews gibt. Deutschland hat gewählt. Das Land mit dem größten Etat für Entwicklungshilfe in Europa ist gerade dabei, eine neue Regierung zu bilden. Da möchte der Amerikaner mit seiner Stiftung Einfluss nehmen. Auch als Philanthrop bleibt er ein großer Stratege. Sein Kapital ist nicht nur sein Geld, sondern auch sein Name. Und den setzt er ein für seine Sache – genau kalkuliert.” http://www.welt.de/wirtschaft/article121870171/Bill-Gates-bietet-Deutschland-einen-Deal-an.html#disqus_thread

Der impftollwütige Philanthrop ist über seine berüchtigte Bill & Melinda Gates Stiftung an Monsanto beteiligt und damit auch an  Academi ( ehemals Blackwater bzw. Xe Services), der größten Söldnerarmee der Welt , seit Academi an Monsanto verkauft wurde. Nach SouthWeb entspricht der Verkauf von Academi dem Eintritt der Bill und Melinda Gates-Stiftung ins Kapital von Monsanto. Von Bill Gates und dem Spekulanten Warren Buffet aufgebaut (die beiden größten Vermögen der USA), ist sie die wichtigste “philanthropische” Stiftung der Welt. Sie lancierte zusammen mit der Rockefeller-Stiftung die Allianz für eine grüne Revolution in Afrika (AGRA), welche die Nutzung von Monsanto-Saatgut auf dem schwarzen Kontinent fördern soll.

“Academi wurde 1997 von Erik Prince unter dem Namen Blackwater Worldwide gegründet. Das Unternehmen, von dem einige Spitzen-Manager mit evangelischen Kirchen verbunden sind, die vom Pentagon finanziert werden, spielte in Afghanistan und im Irak die gleiche Rolle wie der Malteser Orden während des Krieges in Nicaragua. Es steht unter dem Vorsitz von Milliardär Billy Joe McCombs, John Ashcroft (ehemaliger Generalbundesanwalt der USA) und Admiral Bobby R. Inman (ehemaliger Direktor der National Security Agency und stellvertretender Direktor der CIA). Academi, das vor allem für die US-Regierung arbeitet, nahm an der Schlacht von Tripolis (Libyen) teil und heuert jetzt Kämpfer für den Dschihad in Syrien an.” http://www.voltairenet.org/article179611.html

Selbstverständlich hat Gates für seine globalistische Wühlarbeit eine “Wohltätigkeitsorganisation” in Form einer Stiftung gewählt. Wie der Name schon sagt, geht man nach guter Globalistenmanier damit vor der Steuer stiften, welche Microsoft sonst in Form von Steuern an die Nationalstaaten zahlen müsste.  Mit eben diesen “gesparten” Geld geht Gates daran, die Entwicklungshilfegelder – im vorliegenden Falle der besetzten Bananenrepublik BRD – in seinem Sinne und im Sinne der Internationalen Finanzmafia zu mißbrauchen. Nein, da hat die “Welt” schon Recht, der Besuch von Gates ist wahrlich kein Zufall.

Des Pudels Kern?

“Erst im Januar dieses Jahres verkündete Gates gemeinsam mit dem bisherigen Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) einen anderen so genannten “Matching-Deal”. Je 20 Millionen Euro aus der Bundeskasse für die Bekämpfung von Hunger in der Welt und Kinderlähmung in Nigeria verdoppelt die Stiftung. Das sichert Gates Einfluss auf die staatliche Entwicklungshilfe, die über das eigene Budget hinaus geht.

Im Gespräch mit der “Welt” macht Gates der neuen Regierung denn auch Hoffnung auf weitere Millionen. “Die Gates-Foundation ist in der glücklichen Lage, dass unsere Investitionen gut laufen”, sagt der Stiftungs-Chef und verspricht: “Wir werden das, was wir geben, weiter steigern.”

Raum für neue Partnerschaften sieht er zum Beispiel in der Landwirtschaft. Dort sei Hilfe derzeit besonders effektiv. Seine Stiftung habe Spezialwissen und in gemeinsamen Projekten mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gute Erfahrungen gemacht.”

Ach ja. Da muß Gates aber aufpassen, dass er eines Tages auf seinem Impf-und Gentechnik-Feldzug nicht erschossen wird. Im Januar 2013 erzählte Bill Gates der Welt in einem Interview, dass er glaube, sein globales Impfprogramm sei Gottes Werk. Diese Worte sprach er, nachdem im Januar 2013 mehrere Impf-Gehilfen in Pakistan erschossen wurden, die Polio-Impfungen durchführen wollten.

 

Obwohl Gates sein Gotteswerk weitertreiben will, scheinen die Menschen in der Dritten Welt ihre Gefühle überdeutlich zum Ausdruck zu bringen. Scheinbar wollen sie von seinen Impfungen und seiner Nächstenliebe nichts wissen, denn es sind weitere Erschießungen aus Nigeria gemeldet worden.

 

Am 8. Februar 2013 berichtete Zeit-Online, dass in Nigeria neun Gesundheitsbedienstete scheinbar von islamischen Militanten erschossen wurden, welche Polio-Impfungen durchführen wollten.

Quellen:

http://www.welt.de/wirtschaft/article121870171/Bill-Gates-bietet-Deutschland-einen-Deal-an.html#disqus_thread

http://www.politaia.org/monsanto/monsanto-blackwater-bill-gates-krieg-gegen-die-menschheit/

http://www.voltairenet.org/article179611.html

http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/gentechnik/padophilie-und-genozid-die-grunen-pro-familia-und-die-eugeniker/

http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/weitere-impf-helfer-von-bill-gates-erschossen/

 

 



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen