DEBKAfile-Gerücht: Angriff auf Iran im Herbst beschlossene Sache.

Die Keshe-Stiftung will den Weltfrieden erzwingen

Laut einem Bericht von Debka-Net-Weekly’s kann dem Iran nicht erlaubt werden, iranisches Öl in einer anderen Währung als den US-Dollar zu verkaufen – ein verhängnisvoller Fehler, den schon Saddam Hussein gemacht habe, als er im Jahre 2000 die Dollar-Hegemonie zu unterminieren drohte.

Der Auslöser zum Dritten Weltkrieg könnte schon im Oktober starten, sagen die Geheimdienstquellen. “Es ist bereits entschieden,” erzählte ein saudischer Prinz laut DEBKA-Net-Weekly einem anonymen europäischen Amtsträger. Als der Europäer fragte, ob Amerika sich noch von dem ausgeheckten Plan zurückziehen könnte, den Iran anzugreifen, sagte der Prinz, “Natürlich kann alles passieren. Aber diesmal sind wir sicher, dass die Entscheidung steht und wir treffen bereits die entsprechenden Vorkehrungen.”

Noch weiß des Prinz nicht – so die Quelle –  ob der Angriff vor oder nach den Wahlen im November stattfinde. “Die Frage ist aber nicht, ob die Amerikaner angreifen, sondern wann,” sagte der Prinz.[1]

Zwei Fragen tauchen auf.

1.) Kommt es wirklich zum offenen Angriff auf den Iran?

2.) Ist die Dollarhegemonie wirklich der Kriegsgrund?

Beides darf bezweifelt werden. Befassen wir uns zuerst mit der zweiten Frage:

Ist der Dollar tatsächlich der Grund für einen Irankrieg?

Seit den 90er Jahren wurden große Teile der amerikanischen Industrie nach Asien, vor allem nach China verlagert. Dies passierte nicht zufällig, sondern ist Teil des großen Plans der Globalisten. Ebenso ist es Teil des Plans, den US-Dollar kaputt gehen zu lassen und anstelle der FED den IWF mit seinen “special drawing rights” zu etablieren, einer de fakto Weltwährung. Man schlachtet die alte Sau, während man eine viel größere heranzüchtet.

Warum aber bedrohen und verwüsten die USA die Staaten des Mittleren Ostens (Irak, Iran, Afghanistan, Pakistan)? Warum bedrohen sie auch China und Russland, wenn doch das Internationale Großkapital in diesen Ländern seine Produktionsstätten, seine  Gas- und Ölfirmen etc. aufbaut? Warum halten sich die Globalisten und ihre Wasserträger, wie George Soros, Maurice Strong, Kissinger so gerne in China auf? Ist das nicht ein Widerspruch?

Man muss das nationalstaatliche Denken aufgeben. Die Globalisten sind Internationalisten und müssen auf dem Weg zur Weltdomination alles ausschalten, was sich ihnen in den Weg stellen könnte. Dies sind starke Vielvölkerstaaten wie die USA, Russland, China, der Iran, aber auch Nationalstaaten wie Deutschland, Frankreich oder Italien. Wir sehen gerade, wie die europäischen Nationalstaaten durch den ESM-Staatsstreich der (von den Globalisten dominierten) EU, durch die gezielte Migrationsströme, ökofaschistische Regulierungen (CO2-Steuer) und Regionalisierungsstrategien (Europa der Regionen) in die Machtlosigkeit und den Ruin getrieben werden. Die USA stehen kurz vor dem Zerfall; andererseits wird – mehr oder weniger heimlich – die Noramerikanische Freihandelszone NAFTA vorangetrieben, die ebenfalls von den Globalisten dominiert wird. Die Staaten werden balkanisiert oder regionalisiert, so dass kleine machtlose Gebilde entstehen, die vom Internationalen Großkapital leicht manipuliert und gesteuert werden können. Dieselbe Strategie zeichnet sich ebenfalls sehr deutlich auf dem afrikanischen Kontinent ab. Die NAFTA, die EU und die Afrikanische Union werden zu diktatorischen Großregionen der Neuen Weltordnung unter dem Kuratel der UNO.

Andererseits sehen wir, dass die NATO, das Pentagon und der Rothschildstaat Israel sich zunehmend Übergriffe erlauben. Diese Gebilde sind – mit Steuergeldern der Bürger finanziert – die ausführenden Werkzeuge der Globalisten und legen es nun darauf an, den Iran, Russland und China zu destabilisieren und zu balkanisieren. Die regelmäßigen Unruhen in den Provinzen Chinas oder die  “Farbenrevolutionen”  in Russland und dessen Nachbarstaaten (Georgien, Ukraine) werden vom Spekulanten und Chefmafioso George Soros angezettelt, auch einem ausgesprochenen China-Liebhaber, zumindest, was Geschäfte anbelangt.

Die Globalisten legen es nicht auf einen alles zerstörenden Atomkrieg an, sondern versuchen, die Staaten von innen her auszuhöhlen und zu zersetzen. Die besten Verbündeten der City of London sitzen dabei an der Spitze der Machtstrukturen dieser Staaten; ein Beispiel war Boris Jelzin, der das ungeheure russische Staatsvermögen an die Oligarchen (Agenten der City of London) verscherbelte.  Andere  Beispiele sind Merkel, Schäuble, Sarkozy oder Luis de Guindos. Es sind Feinde, die von innen wirken. Auch in China herrscht der Machtkampf  zwischen den Globalisten und ihren Widersachern.

Kurz und gut, was DEBKAFile uns wieder unterzujubeln versucht, ist – wenig überraschend – allenfalls Halbwahrheit. Es geht nicht primär um den Dollar, sondern um die weitere Destabilisierung und Zersetzung der Staaten, welche der Neuen Weltordnung Widerstand leisten können. Allerdings kann man vor dem entgültigen Ableben des Dollars über den Irankonflikt den Ölpreis puschen und damit die Nachfrage nach dem US-Dollar. Ein Irankrieg wäre vielen willkommen. Auch den Endzeitfanatikern.

Wird es wirklich zum offenen – womöglich atomaren – Angriff auf den Iran kommen?

In einem Artikel von Veterans Today vom Januar 2012 war zu lesen:

Ende Oktober 2011 stolperten wir über das Kaufverhalten auf den Ölterminmärkten: Der Ölverbrauch war in den USA um 10% und in den meisten europäischen Staaten um 20% gesunken, China kauft nur “moderat” und die Ölreserven waren weltweit um 40% gestiegen. Mit diesen Daten drohen die Ölterminkontakte wertlos zu werden; es sei den, der Iran sperrt die Strasse von Hormus.

Den Kauf von Öl-Futures konnten wir nach Israel zurückverfolgen. Sie hatten die Futures gekauft und wenn nun Öl unter $50/Barrel fällt, würde das nicht nur die Ökonomien der EU und der USA unterstützen, sondern einen Milliardenverlust für die Israelis verursachen und….für den Iran. 97% der Einnahmen des Iran verdankt das Land seinen Ölexporten und die Aussichten auf einen Preis von $50/Barrel würden das Regime in Teheran innerhalb von zwei Monaten zusammenbrechen lassen. Und so hat die gegenwärtige Krise den Preis über $100 gehalten und den Iran gerettet.

Wer würde so etwas wollen? Israel?

Haben sie – wie wir schon seit Wochen behaupten – einen Kuhandel mit den Mullahs vereinbart? Eine Vereinbarung, eine Krise künstlich herbeizuführen? Die Israelis würden dabei die Ölfutures aufkaufen, der Iran würde massenhaft Öl fördern und die USA und die EU-Staaten müssten zu den Bankern gehen, also zu den Rothschilds, um sich noch mehr zu verschulden.

Die Opfer der Aktion? Sind es die EU und Amerika! [Dieselben Ökonomien, welche die Globalisten ruinieren wollen] Genau dieselbe Geschichte war weltweit auf dem Erdgasmarkt zu beobachten. Auch hier ging der Massenabsatz stark zurück, ohne dass die Endverbraucherpreise gesunken wären.

Der potentielle Crash des Ölpreises scheint in diesem Falle der Auslöser der Krise zu sein. Ein Sinken des Ölpreises wäre in der gegenwärtigen Lage ein Segen für den Westen. Es ist bekannt, dass die USA, die vor der Krise Benzin importierten, nun zum größten Exporteur für Benzin geworden sind. Es gibt keine Lagerkapazitäten mehr für Benzin, alle Tanklager auf der Welt sind voll, niemand kauft es. Dasselbe gilt für Erdgas: Leere Häuser [in den USA] werden nicht geheizt, leere Frabriken und aufgegebene Geschäfte brauchen kein Erdgas.

Veterans Today kommt zu dem Schluss, dass das Säbelgerassel um den Irankrieg nur Propaganda ist, um den Ölpreis hoch zu halten. Hoffen wir, dass Veterans Today recht behält.

Können Israel und die USA überhaupt einen Angriff auf den Iran riskieren?

Es ist in Erwägung zu ziehen, dass die Kriegstreiber des Westens gar nicht in der Lage sind, den Iran anzugreifen. Schauen wir uns doch an, was die Iraner in der letzten Zeit alles gelungen ist und unterstellen wir, dass die Meldungen wahr sind:
Woher haben die Iraner diesen Technologieschub?

In seiner Rede am 2. März 2012 zur Einführung des Gesundheitsforschungszentrum der Keshe-Stiftung hat der Nuklearphysiker und Gründer der Keshe-Stiftung, Mehran Tavakoli Keshe, folgende wichtige Aussagen getroffen (lesen Sie hier mehr über die futuristische Technologie, welche Mehran Keshe entwickelt hat):

– Die Keshe Foundation sei mittlerweile eine vielköpfige, internationale, wissenschaftliche und unabhänige Organisation
– Die Keshe-Stiftung werde den “Weltfrieden erzwingen”.
– Im Iran arbeiten 10.000 – 15.000 Wisenschaftler an der Keshe-Technologie.
– Der Iran arbeitet daran, die Erkenntnisse aus der Keshe-Plasmaphysik der ganzen Welt vorzustellen.
Die amerikanische Drohne, welche  über iranischen Luftraum flog, wurde unter Einsatz der Keshe-Techologie “angelandet”.

Weiterhin stellte er einen faustgroßen Stromgenerator vor (für Haushalte), der in der Herstellung 100 Dollar kostet. Die Plasmatechologie ermöglicht die Herstellung von allen möglichen Mineralien oder Metallen, wie Gold, Aluminium etc., ebenso von Proteinen zu Ernährungszwecken oder Wasser direkt aus der umbegenden Luft. Man kann CO2 herstellen, welches unter Normalbedingungen pulverförmig ist usw.
Sollten diese Aussagen zutreffen, so könnten die Kriegsvorbereitungen gegen den Iran ganz anderen Zielen dienen, als nur der Ausschaltung der Atomanlagen des Iran. Sollen sie die Zentren der Plasma-Forschung treffen?

[1] http://www.beaconequity.com/its-final-u-s-will-strike-iran-says-saudi-informant-2012-07-06/#ixzz206uQbAor

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen