Dempsey: Flugverbotszone in Syrien kostet Milliarden

WASHINGTON, 23. Juli (RIA Novosti).

Die Einrichtung einer Flugsperrzone in Syrien wird laut Martin Dempsey, Vorsitzender des Vereinten Stabschef-Komitees der US-Streitkräfte, die Vereinigten Staaten im Durchschnitt eine Milliarde Dollar im Monat zu stehen kommen.

Eine Reihe von Senatoren fordert, in Syrien eine Flugsperrzone einzurichten. Auf diese Weise rufen sie auf, den Luftangriffen der Regierungskräfte auf die bewaffneten Anhänger der syrischen Opposition Einhalt zu gebieten.

„Wir würden hunderte boden- und seegestützte Flugzeuge, Aufklärung und elektronische Kampfmittel sowie  Nachtank-  und Nachrichtenmittel brauchen. Die vermutlichen Ausgaben würden  anfangs 500 Millionen  Dollar monatlich und im Durchschnitt eine Milliarde Dollar im Monat im Laufe eines Jahres betragen“, heißt es in einem Schreiben Dempseys an den Vorsitzenden des Streitkräfteausschusses des Senats, Carl Levin.

Dampsey zufolge würden die Schläge es ermöglichen, das Regime praktisch vollständig um die Möglichkeit zu bringen, die Bollwerke der Opposition zu bombardieren und seine Truppen aus der Luft zu versorgen.

„Risiken bestehen im Verlust von Flugzeugen, was den Einsatz von Rettungskräften notwendig macht. Außerdem wird es womöglich nicht gelingen, der Gewalt ein Ende zu setzen und eine Wende in den Ereignisgang zu bringen. Denn das Regime verlässt sich hauptsächlich auf die Bodenkräfte – Granatwerfer, Artillerie und Raketen“, so Dempsey.

http://de.rian.ru/security_and_military/20130723/266531700.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen