Der Boston-Terror: Veterans Today hatte recht!

Trump will Veterans Today eliminieren

Veterans Today hatte recht!


Von Gordon Duff, Senior Editor (für die Übersetzung von Duffs teilweise sybillinischen Text können wir keine Gewähr abgeben; Anm. politaia.org)

Anmerkung des Herausgebers:

Das folgende Video, in welchem Infowars als Quelle angegeben wird, enthält signifikante Informationen. Oberstleutnant Potter erzählt aber nur die halbe Geschichte, die den israelischen Part verschweigt und einen klaren Hintergrund vermissen läßt. Trotzdem empfehle ich das Video gerade aus diesem Grunde. Schade ist, dass Sandy Hook so offensichtlich war und er es niemals kommen sah.

Wenn wir uns diese Unglaublichkeit gefallen lassen, und die Boston-Operation unter falscher Flagge so stehen lassen, und die Strohmänner, die für eine FBI/Mossad-Operation den Kopf hinhalten müssen, als Erklärung akzeptieren, müssen wir nicht nur mit mehr solchen Attacken rechnen; insofern hat Oberstleutnant Potter recht.

Die Terrorattacke in dieser Woche in Boston ist nicht der erste unglaubliche Fehler unserer Geheimdienste und Polizei, den Amerika erdulden muss. Mit “unglaublich” meine ich den wahrsten Sinn des Wortes: nicht glaubhaft.

Bevor sich der Rauch überhaupt verzog, hatte die Israel-Lobby und Debkafile bereits “inländische Terroristen mit Verbindungen zum Mittleren Osten” als die Schuldigen identifiziert. Das alleine kann als Bestätigung aufgefasst werden, das eine wirkliche Verschwörung involviert war, diesmal jedoch in Form der offensichtlichsten Terrorattacke unter falscher Flagge.

HÖCHSTE QUELLEN SCHALTEN SICH IN DEN BOSTON-VORFALL EIN

Während des 9/11-Vorfalls waren NORAD und die gesamte Luftwaffe der USA genauso wie von Luft aufgelöst, wie das FBI, das DHS und die Bostoner Sicherheitsdienste beim Bostoner Vorfall. Wir gewöhnen uns daran, angelogen zu werden und – sagen wir es ganz offen – ermordet zu werden.

Minuten nach der Bostoner Attacke wurde von den amerikanischen Geheimdiensten und der “Special Operations Community” dass “round-robin”-Verfahren als Hintergrund-Informationsdienst in Betrieb gesetzt. Auf diesem Wege kommunizieren die höchsten Geheimdienstfunktionäre sensitive Informationen über Bedrohungen.

Diejenigen mit Zugang zu den höchsten Informationsquellen sowohl menschlicher als auch datenmäßiger Art, diejenigen also mit der Aufgabe, Terroristen zu verfolgen und zu töten, kamen zu fogenden Schluss: “Eine amerikanische Behörde war involviert und unser erster Verdacht fiel auf das FBI.”

Subunternehmer mit Verbindungen zu israelischen Extremistengruppen haben die Aufgabe, einen “Bombenalarm” während der Terror-Attacke zu simulieren … der Zufall des Jahrhunderts

Hätte ich ihnen diese Frage vor drei Jahren gestellt (was ich auch tatsächlich getan habe) hätten sie mich einen Verschörungstheoretiker genannt, und das war ich in der Tat. Nun erzählt man mir, “Duff, Du hattest die ganze Zeit recht und wir fühlen uns wie Idioten.”

Die amerikanische Special Operations-Community steht seit kurzem unter Beschuss. Die Gruppe, die lange Zeit enge Verbindungen zu ihren israelischen Kollegen hatte und immer noch enge Freunschaft mit ihren israelischen Kollegen pflegt, ist nun wegen der sich verschlechternden Beziehungen und Netanjahus üblen Führungsstil skeptisch geworden. Mehr noch, viele von den amerikanischen Elitekämpfern sind entsetzt, dass Gruppen, denen sie angehören, nun als Terroristen gelistet sind. Ihre konservative Haltung und ihr Patriotismus wird nun als Bedrohung für die nationale Sicherheit ausgelegt.

Die neue Politik, die nun viele amerikanische Militär- und Geheimdienstführer zu Verdächtigen macht, stammt aus Tel Aviv. Niemand hat diesen Betrug kommen sehen.

HINTERGRÜNDE

Im Jahre 2005 ernannte Präsident Bush junor Michael Chertoff, einen israelischen Staatsbürger, zum Direktor des Ministeriums für Innere Sicherheit (DHS). Während seiner Amtszeit war es Chertoffs Aufgabe , alle  Operationen der Polizei, der Terrorbekämpfung und der Inlandsüberwachung unter israelische Kontrolle zu stellen.

Dies wurde dadurch erreicht, dass man alle Aufträge an israelische Firmen vergab, das betraf die ganze Ausrüstung, die Ausbildung und den vollen Zugang zu den Datenbanken der Geheimdienste. Amerikanische Firmen, selbst wenn sie “behinderten” Kriegsveteranen gehörten, wurden nur zugelassen, wenn sie israelische Partner hatten.

Alle Amerikaner, die in der Legislative und der Politik, dem Verteidigungswesen, dem Geheimdienstwesen und der Terrorismusbekämpfung zu tun hatten, wurden nach Israel zur Indoktrinantion geschafft. Zehntausende reisten dorthin.

Israel wurde als “allwissend” eingeschätzt, weil es sich im täglichen Kampf gegen marodisierende Armeen von palästinensischen Selbstmordattentätern bewähren musste, die jeden Juden auf der Welt in den Ofen schieben wollten.

Mit den Jahren begriffen immer mehr Amerikaner, dass hunderttausende Palästinerser ermordet worden waren und andere jahrzehntelang in Konzentrationslagern verbringen, während Israel direkt mit den Nationen konspirierte, die es als seine Todfeinde ausgibt: Die Türkei, Ägypten, Saudi-Arabien, Kuwait, Jordanien, Katar, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate.

INDOKTRINIERT DAZU, NICHT HINZUSCHAUEN

Anstatt ihre Fähigkeiten zu verbessern und von den fähigen israelischen Experten zu lernen, wurden die in Israel und von Israelis trainierten Leute – wenngleich durch eine Form von Gehirnwäsche – zu Komplizen bei den Bemühungen, die USA zu unterminieren.

Als wir dann vom Geländelauf-Betreuer der Universtät Mobile und Teilnehmer des Marathons, Ali Stevenson, hörten, dass ihm die Polizei erzählte, sie würden eine Terrorismus-“Übung” abhalten, wurde die Sache klar.

Solche “Übungen” werden vom DHS beaufsichtigt, das wiederum israelische Subunternehmen einschaltet. Diese heuern Schauspieler an, welche Rucksäcke mit “simulierten” Sprengkörpern tragen, um die Sicherheitsmaßnahmen zu testen.

Mehrere dieser “Schauspieler” mit Rucksäcken, die “simulierte” Dampfdruckkocher beinhalteten, wurden beobachtet und die entsprechenden Photos publiziert.

Dieselbe Sache passierte in London, am 7. Juli 2005, als von einer israelischen Firma angeheuerte Darsteller Terroristenrollen spielten und mit “simulierten” Bomben in ihren Rucksäcken über 700 Berufspendler töteten oder verletzten.

Das sind nur zwei von vielen solcher “Zufällen”, die nun ganz klar als das Resultat einer “Infiltration” der amerikanischen Sicherheitsinfrastruktur durch Elemente identifiziert werden können, die auf die eine oder andere Art mit Israel zu tun haben.

Als Ergebnis werden uns getürkte “isolierter Einzelschützen”-Schiessereien präsentiert, wovon eine weniger glaubhaft ist, als die andere. Und nun die Boston-Bomberei.

SPIONAGEVORWÜRFE INGORIERT

Als George W. Bush “die Präsidentschaft übernahm”, war das FBI dabei, die AIPAC (American Israeli Public Affairs Committee) in ihrer Eigenschaft als Spionageorganistaion zu untersuchen. Stephen Rosen und Keith Weissman, beide israelische Staatsbürger und bei der AIPAC angestellt, wurden zusammen mit dem amerikanischen Beamten Lawrence Franklin wegen Spionage verhaftet.

DHS-Chef Chertoff und der Generalstaatsanwalt John Ashcroft veranlassten, dass die Ermittlungen gegen Rosen und Weissman eingestellt wurden. Franklin, der Mitverschwörer, musste ins Gefängnis.

Anschließend wurden die AIPAC, zusammen mit der ADL (Anti-Defamation League) unter Abraham Foxman und dem SPLC (Southern Poverty Law Center) unter Morris Dees beauftragt, das amerikanische Militär und die Polizei hinsichtlich der Gefahr des Terrorismus zu “erziehen”.

Da aber diese Organisationen von den Israelis finanziert und kontrolliert werden und weil, wie es Netanjahu so oft sagte, Amerika leidet, wenn Israel profitiert, war jegliche Hilfe aus dieser Richtung mehr Krankheit als Heilung.

Der  New Yorker Polizeichef  Bernie Kerik, der Vertreter des selbsternannten “9/11-Helden” und ehemaligen Bürgermeister  Rudy Giuliani, musste zurücktreten. Er hatte höchstpersönlich die Bewachung derjenigen übernommen, die an 9/11 – mit Waffen und Sprengstoff ausgerüstet – dabei festgenommen wurden, den Holland– und den Lincoln-Tunnel in die Luft zu jagen.

Kerik sitzt nun im Gefängnis. Diejenigen, die an 9/11 festgenommen wurden, sind alle verschwunden, bis auf die berühmten Videokamera-Leute, die als die “tanzenden Israelis” bekannt sind. Auch sie wurden, wie es sich gehört, freigelassen.

Ein islamischer Analphabet hat nach 5 Jahren der Folter alles gestanden. Hätten Sie das geglaubt?

DAS BOSTON-VERWIRRSPIEL

Drei Tage nach dem Attentat in Boston veröffentlichte das FBI eine verschwommene Photographie eines möglichen “Verdächtigen”.

Dieselbe kristallklare Photographie in hoher Auflösung wurde auf Facebook veröffentlicht und stand vor Tagen bereits auf Veterans Today. Weiterhin wurden Photographien von anderen Verdächtigen, alle in guter Qualität, veröffentlicht und von Millionen Menschen angesehen. Aber das FBI entschließt sich, ein einziges verändertes und verschwommenes Bild eines Verdächtigen der Öffentlichkeit preiszugeben.

Warum?

Als die israelische Webseite Debkafile aussagte, dass einer der Verdächtigen eine Mann aus dem Nahen oder Mittleren Osten sei, hatte sie Recht, wie es scheint, denn ein klar identifizierbares Photo zeigt einen Verdächtigen in einem blauen Trainigsanzug, der aus der Gegend zu kommen scheint.

Der Verdächtige scheint ein Israeli zu sein.

Vielleicht ist es auch keiner, vielleicht sollte das FBI sein Photo veröffentlichen und die Frage zu beantworten versuchen, ob er eine Bombe gelegt hatte, wer er ist und woher er kommt.

Bis jetzt scheint das keine Priorität zu besitzen.

Natürlich wird das FBI von den Israelis geschult und angeleitet. Das FBI blickt auf eine lange Geschichte zurück, Terroristen für Attacken auf die USA zu rekrutieren, um diese dann “genau zur richtigen Zeit” festzunehmen.

Wie oft aber hat das FBI Terroristen angeworben und ausgebildet und dabei versäumt, sie “genau zum richtigen Zeitpunkt” festzunehmen? Wir werden es nie erfahren.

Sollte dies etwas der Grund sein, warum die Militär- und Geheimdienstorganisationen nun den Verdacht haben, dass das FBI in der Planung und der Ausführung einer Terroraktion gegen die USA beteiligt ist?

http://www.veteranstoday.com/2013/04/19/boston-terror-the-real-attack-vt-had-it-first/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen