Der Rossi-1-Megawatt-Reaktor erfolgreich getestet – Die Energierevolution beginnt

Am 28. Oktober 2011 demonstrierte Andrea Rossi sein 1-MW-E-Cat-System vor seinem ersten Kunden, welcher Ingenieure und Wissenschaftler vor Ort hatte, um das Leistungsverhalten des Systems validierten und testen.

Es war ein großer Tag in Bologna. Der Kunde, der den Test mit der eigener Mannschaft durchführte (und der nicht genannt werden will) ist offensichtlich mit dem Ergebnis zufrieden. Es gab einige Pannen, so dass die Anlage nur mit verminderter Leistung im geschlossenen Kreislauf (ohne Energiezufuhr von außen) gefahren werden konnte. Aber trotzdem, das Ergebnis war mehr als beeindruckend.

Die Anlage lief über 5,5 Stunden mit einer Leistungsabgabe von 476 Kilowatt im geschlossenen Kreislauf. Das bedeutet, dass keine Energiezufuhr von außen nötig war, um das System am Laufen zu halten und dass dabei fast ein halbes Megawatt an Leistung abgegeben wurde. Das entspricht zwar nur der Hälfte der progostizierten Leistung des Gerätes, welches Anfang der Woche fertiggestellt wurde, aber das ändert nichts daran, dass der Beweis für die Funktionsfähigkeit der Kalten Fusion damit erbracht wurde. Die Gründe für die verminderte Leistung werden von Rossi noch erläutert.

Anfang des Jahres kündigte Rossi seinen Plan an, den ersten 1-Megawatt-Energieerzeuger auf Basis der Kalten Fusion zu bauen und zu testen. Die Anlage wurde auf Basis seiner E-Cat-Technologie  (Energie-Katalysator) gebaut, welche geringe Mengen an Nickelpulver und Wasserstoffgas als Treibmittel benutzt, wobei große Mengen von Energie in Form von Wärme abgegeben werden. Wichtig an dem Prozess ist, dass keinerlei Schadstoffe abgegeben werden. Das System erzeugt auch keinerlei radioaktive Abfälle. Kurzum, der Energiekatalysator ist eine billige, sichere und saubere Form der Energieerzeugung.

Die ersten Geräte werden etwas $ 2000/Kilowatt installierter Leistung kosten. In der Massenproduktion soll der Preis bei etwa $ 100/Kilowatt installierter Leistung sinken.

Bei diesem ersten Test war die Teilnehmerzahl begrenzt. Dies hatte zwei Gründe: Erstens wollte der Kunde seine Identität und die seiner Mitarbeiter nicht bekanntgeben. Zweitens handelt es sich hier um einen Gerät, dessen Prinzip auf der Ebene von nuklearen Prozessen arbeitet; die Vorschriften für öffentliche Demonstrationen sind äußerst stringent; so griff man auf die Form der privaten Veranstaltung zurück und ließ jeweils nur ein oder zwei Personen gleichzeitig zur Demonstration zu, um den Sicherheitsvorschriften genüge zu leisten.

Die spannenste Frage ist: Was wird die Globale Mafia und ihr Energiekartell dagegen unternehmen??

Wenn Sie mehr über Neue Energietechnologien, den Prozess der Kalten Fusion und Andrea Rossi erfahren wollen, so können Sie dazu folgende Links aufrufen:

http://www.politaia.org/freie-energie-2/kalte-fusion/kalte-fusion-wieder-heis-teil-1-telepolis/

http://www.politaia.org/wissenschaft-forschung/technologie/universitat-von-bologna-stromerzeugung-durch-kalte-fusion-demnachst-serienreif-politaia-org/

http://www.politaia.org/freie-energie-2/kalte-fusion/physik-nobelpreistrager-von-1973-dr-josephson-wirbt-fur-den-rossi-energie-katalysator-politaia-org

http://www.politaia.org/thema/freie-energie-2/

Hier ist das Video, welches Sterling D. Allan zusammen Hank Mills ( Pure Energy Systems New) bei der Vorführung aufnahmen:

http://pesn.com/2011/10/28/9501940_1_MW_E-Cat_Test_Successful/



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen