Deutschland und die Endzeit

Der kommende Krieg im Libanon wird zu einem Theater in Ihrer Nähe
Gordon Duff: Washington hinter dem Spiegel

In diesem Jahr fällt das okkulte Ritual des Purim auf den 7./8. März. Es ist doch seltsam, dass der Erste Irakkrieg (vorzeitig) genau an Purim 1991 endete: Unmittelbar davor und schon während des Purim-Festes folgte die Abschlachtung von 150.000 irakischen Soldaten, die sich ergeben hatten. Der nächste Irakkrieg begann an Purim 2003. http://www.cuttingedge.org/News/n1793.cfm

Die Invasion Libyens begann an Purim 2011. Ist Purim 2012 ein Fehlschlag für die selbsternannten Herren über das Schicksal der Völker??

Hier ein Auszug aus dem Buch des Historikers Wolfgang EggertIsraels Geheimvatikan I“, Seite 205-206

Deutschland aus jahwitischer Sicht

Der bedeutende Thoragelehrte Rabbi David Kimschi jedenfalls befand bereits vor Hunderten von Jahren mit Blick auf das biblisch-judengegnerische Volk der Kanaaniter: „: dann als die Canaaniter vor dem Josua (aus Furcht getödtet zu werden) sich weg begaben/ wie wir über das Buch Josua geschrieben haben/ gingen sie in das Land Alemannia, welches Teutschland genennet wird: und werden dieselben (nemlich die Teutschen) noch heutigen Tages Canaaniter geheißen.“442

Zugegeben, dies ist lediglich eine Bibelauslegung. Aber sie findet bis heute Akzeptanz. 443

Und sie steht in einer Chronologie weiterer Erklärungen, die für sich gemein haben, daß Deutschland stets als Antipode des auserwählten Volkes begriffen wird. Dies gilt für die Kanaaniter, die Amalekiter 444 und auch für Esau/Edom, über die der Prophet Maleachi in Kapitel 1, Vers 2-4 schreibt: „Ich habe euch (die Juden, der Verf.) lieb, spricht der Herr… und hasse Esau und habe sein Gebirge öde gemacht und sein Erbe den Schakalen zur Wüste. Und wenn Edom sprechen würde: Wir sind verderbt, aber wir wollen das Wüste wieder erbauen’, so entgegnete der Herr Zebaoth: ‘Werden sie bauen, so will ich abbrechen’ – was heißen soll… ein Volk über das der Herr zürnet ewiglich.“

Der kabbalakundige Autor des Buches „Die verborgene Botschaft der Bibel“ Jeffrey Satinover identifiziert Esau/Edom noch in diesen Tagen mit Deutschland. Warum sonst sollte er ausgerechnet jenes Kapitel seines Bibel-Code-Werkes, das sich dem biblischen Hintergrund der Feinde des Judentums und dem Naziregime widmet, mit folgenden beiden Talmudstellen überschreiben?445

____________________________________________
442 Rabbi David Kimschi, Auslegung Obad 1 V. 20, zitiert nach Eisenmenger, „Entdecktes Judentum“ (1711), Band 2, Seite 202. Siehe Harm Menkens, „Wer will den dritten Weltkrieg?“, Lühe-Verlag, Süderbrarup 1987, Seite 43

443 Wer den weithin bekannten Film „Holocaust“ aufmerksam verfolgt, wird feststellen, daß die Juden, die im Warschauer Ghetto von oben auf die deutschen Soldaten in der Straße schossen, dabei riefen: „Tod den Kanaanitern!“

444 Auch die Amalekiter werden heutzutage mit dem deutschen Volk gleichgesetzt, wie eine neuere Aussage eines orthodoxen Geistlichen in Israel beweist. Die „Jerusalem Post“ vom 6. Mai 1986 berichtete darüber wie folgt: „Der Geistliche meinte Vernichtung von Deutschen, nicht Arabern’. – Maßgebliche militärische Quellen schienen gestern geneigt zu sein, nichts gegen einen Geistlichen zu unternehmen, der ein Papier an Truppen auf der West Bank austeilte, das zur völligen Ausrottung von ‘Amalek‘ aufrief. Die nachsichtige Haltung erfolgte gegenüber dem Geistlichen Rav Seren Rabbi Shmuel Derlich, weil dieser darauf bestand, daß er den biblischen Namen ‘Amalek‘ für das deutsche Volk und nicht für die Araber verwendete. Derlich verteilte sein Flugblatt im vergangenen März… Derlich schrieb, es sei die Pflicht ‘eines Königs in IsraelAmalek auszurotten, ohne irgendwelche Spuren bestehen zu lassen.’ Er nahm Bezug auf den Propheten Samuel, als er sagte, daß man kein Mitlied für irgendein Geschöpf aus dem Volke von Amalek – Mann, Frau, Kind oder sogar Kuh – zeigen dürfe.“ (Vgl. Harm Menkens, „Wer will den Weltkrieg?“, Lühe-Verlag, Süderbrarup 1987, Seite 72f.)

445 Siehe Jeffrey Satinover „Die verborgene Botschaft der Bibel – Der Code der Bibel entschlüsselt“, Goldmann Verlag, München 1997, Seite 269

__________________________________________

Jakob, unser Vorvater, sagte zu Gott: „Gewähre diesem bösen Menschen seine Wünsche nicht.“ Dies bezieht sich auf Esau. „Und lasse ihn nicht seine Bosheit ausleben.“ Dies bezieht sich auf Germamia von Edom, denn würden sie damit fortfahren, zerstörten sie die ganze Welt. –>Rabbi Yitzhak bar Acha – ca 1. Jahrhundert – Babylonischer Talmud, Megilla 6b

Germamia: der Name eines Alleinherrschers aus dem Königreich Edom (Esau). –>Rabbi Schlomo Yitzhaki – Rashi-1040-1105

Edom wurde in der chassidisch-kabbalistischen Bibelauslegung bis in die Neuzeit hinein immer wieder mit real existierenden Mächten identifiziert. Sein Untergang ist Teil fundamentalistischer Endzeiterwartung und eine der letzten Vorbedingungen für das Erscheinen des Messias446

Auf diese Weise mögen die rätselhaften Ausführungen des nachmaligen deutschen Außenministers Walter Rathenau verständlich werden, der als Jude im Anschluß an den ersten Weltkrieg schrieb:
„Prometheus Deutschland! Auch wenn du niemals von deinem Felsen dich entkettest, wenn dein dem Gotte verschuldetes Blut in Schmach und Schmerzen über die Erde strömt, leide, leide den großen Segen, der den Wenigen, den Starken erteilt wird. Ringe nicht mehr um Glück, denn dir ist anderes beschieden. Nicht Rache, nicht Einrichtungen, nicht Macht und nicht Wohlstand kaufen dich los. Sei, was du warst, was du sein sollst, was zu sein du niemals vergessen durftest. Sei gehaßt und hasse nicht, sei verhöhnt und verteidige dich nicht.
Simson Deutschland! Dein Auge ist blind, deine Stirn ist kahl. Wende deinen Blick in dich, wende deine titanische Kraft gegen dich selbst. Du wirst die Säulen der Erde nicht zerbrechen. Das Gericht ist nicht dein. Drehe die Mühle der Philister und singe das Lied Gottes.
Ahasver Deutschland! Du hast nicht Macht zu sterben. Deutsche Füße werden über die Erde ziehen und Heimat suchen. Du wirst ein bitteres Brot essen, und deine Heimat wird nicht deine Heimat sein. Von fremden Türen werden sie dich jagen wegen des Abglanzes in deinen müden Augen.
O du Deutschland! Geliebt in deinem törichten Wahn, zehnfach geliebt in deinem gottvergessenen Irren und Laster, zehntausendfach geliebt in deinem schmachvollen Leiden, was weißt du von deinem Schicksal?…
Du bist verhaftet und verfallen, und wenn die Hände der Menschen dich loslassen, so fällst du in die Hände Gottes.“447

___________________________________________
446 „Wissenswertes über das Judentum. Kabbala, Messianismus, Chassidismus, Talmud“, Verlag Sinai, Tel Aviv 1982, Seite 41

447 Walter Rathenau, „Kritik der dreifachen Revolution“, Seite 67 und 77. Nach Harm Menkens, „Wer will den 3. Weltkrieg?“, Lühe-Verlag, Süderbrarup 1987, Seite 296f.

____________________________________________

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen