Deutschland versinkt im Chaos – ein Brief

Schweden: 99,7% der Asylwerber arbeitslos

Von einem RAF-Luftwaffenoffizier, der in den 1960er und 1970er Jahren in Deutschland diente und nun hier lebt:

Übersetzung: politaia

Liebe Freunde,

Europa lebt nun im totalen Chaos und ich glaube,  Ihr solltet darüber Bescheid wissen.

Ich habe eine Woche lang abgewartet, um zu sehen, wie sich die Lage entwickelt,  und um mehr Informationen zu prüfen, bevor ich die Faktenlage präsentiere.

Wie Sie vielleicht aus den Medien erfahren haben, hat die Masse an einströmenden Wirtschaftsflüchtlings-Migranten geradezu unglaubliche Proportionen erreicht, so dass Ungarn und andere Balkanstaaten ihre Grenzen geschlossen haben und die Türkei erwägt, dasselbe zu tun.

Angela Merkel begrüßte in ihrer umstrittenen Rede im Bundestag alle Flüchtlinge und die Schleusen öffneten sich. Aus meiner Sicht begann alles als ein vorgeplantes Spiel mit der Rede des Papstes im letzten Jahr, in der er die Annäherung des Islams an das Christentum propagierte. Darauf folgte die Anweisung an die italienische Regierung, dass die Marine alle Bootsflüchtlinge retten und nach Italien bringen sollte.

Das Ergebnis scheint nun zu sein, dass etwa 8000 Flüchtlinge täglich (das kann nicht stimmen, wenn schon Seehofer schon 170.000 im September in Bayern alleine meldet, Anm. d. R.) auf verschiedenen Routen nach Europa einreisen. Die meisten sind junge Männer zwischen 17 und 25 Jahren. Wie Ihr Euch vorstellen könnt, herrscht im Endeffekt Chaos.

Hier im Saarland werden wir von Flüchtlingen überrannt, meist sind es – abgesehen von einigen Familien – junge Männer. Etwa 10 Kilometer von hier, in Lebach, wurde ein Lager für 200 errichtet und weitere 100 kamen letzte Woche hinzu. Die Politiker, die lokalen Behörden und die Religionsführer überschlugen sich nahezu dabei, sie hereinzuholen und zu bewirten.

Das Ergebnis? In Ventimiglia in der Nähe von Monte Carlo verabredeten sich die Flüchtlinge über ihre Funktelefone und überfielen einen Markt, stahlen und zerstörten alles und plünderten anschließend die Stadt.

Hier in Lebach betrat eine Gruppe eine Supermarkt und nahmen alles, was sie wollten, den Rest zerstörten sie. Als die Leiterin des Supermarktes sie zur Rede stellte, riefen sie ihre Freunde und schlugen alles kurz und klein. Die eintreffende Polizei konnte nichts ausrichten. Der Supermarkt ist nun geschlossen.

Gestern riefen mich Freunde aus Weissenfels in der Nähe von Leipzig an, weil zwei Supermärkte und ein Kaufland-Laden in Halle das gleiche Schicksal erlitten. Weitere Meldungen aus ganz Deutschland berichten über ähnliche Vorfälle.

Die Medien schweigen darüber.

Viele Leute demonstrieren gegen die Invasion der Migranten. In Weissenfels wurden Familien aus ihrem 8-stöckigen Wohnblock geworfen und 80 Flüchtlinge wurden einquartiert. Kleine Städte von 2-3000 Einwohnern werden von 5000 – 6000 Migranten überrannt.

Unruhen sind zu erwarten und es brodelt unter der Oberfläche. Europa versinkt im Chaos und die Gutmenschen haben die Kontrolle total verloren. Der Islam hat uns überrannt.

Ich habe alle Sympathien für die syrischen und afghanischen Flüchtlinge und sie brauchen unsere Hilfe und sie sollen sie auch bekommen. Aber gegen den Rest müssen die Behörden standhaft sein und ihn anschieben. Wahrscheinlich ist es schon zu spät.

Wie auch immer, ich dachte mir, Ihr solltet wissen, dass die Situation ziemlich gespannt ist und ich kann nicht sehen, wie sie gelöst werden könnte. Außer durch einen Polizeistaat.

Beste Grüße

Quelle: http://beforeitsnews.com/eu/2015/09/germany-chaos-descends-2590664.html



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen