Deutschland versucht das britische Pfund auszurangieren — UK News

Der Euro brennt - Quelle: politaia.org

Kommentar: Es dürfte wohl klar sein, dass die gegenwärtigen auf der europäischen Bühne ausgetragenen Zwistigkeiten nichts als das übliche Schauspiel darstellen, mit dem die Menschen in der EU an der Nase herumgeführt werden. Sowohl Cameron, als auch der Hosenanzug und erst recht Schaeuble hängen an der Strippe der City of London. Diese will unbedint die populäre Finanztransaktionssteuer verhindern und Cameron tut so, als ob er damit britische Interessen schützt.

Das ist lächerlich, denn das kriminelle Geldwäsche- und Machtzentrum London schadet allen Völker, auch dem Briten.

Und die von der City gesteuerten Schmierenblätter auf beiden Seiten des Kanals heizen fleißig die Stimmung an.

*******************************************************************

Großbritannien wird bald gezwungen sein, das britische Pfund auszurangieren und den Euro einzuführen, sagte gestern eine von Deutschland wichtigsten Führungspersonen.

Der deutsche Finanzminister hat in einer abschreckenden Drohung gegen die britische Souveränität vorhergesagt, dass ganz Europa eines Tages die Einheitswährung benutzen werde. “Das wird schneller passieren, als sich einige auf den britischen Inseln gegenwärtig vorstellen können,” sagte er.

Seine hinterhältige Warnung folgte auf die Enthüllung des deutschen Geheimplans, eine mächtige Wirschaftsregierung für die Eurozone aufzubauen und eine EU-Referendum in Großbritannien zu blockieren.

Ein Memorandum des deutschen Auswärtigen Amtes, das an die Öffentlichkei gelangte, erläutert den deutschen Plan für einen neuen Europäischen Währungsfond.  Es führt außerdem aus, wie der EU-Vertrag ohne eine Anstimmung geändert werden könnte, um mehr Macht zu zentralisieren.

Ein weiteres Zeichen der wachsenden deutschen Vorherrschaft innerhalb der EU war die Abfuhr, die sich David Cameron bei Angela Merkel in den  jüngsten Gesprächen über die Eurokrise holte.

Letzte Nacht waren britische Eurogegner durch die kriegerischen Töne gegen die wirtschaftlichen Unabhängigkeit Britanniens entsetzt. Das konservative Parlamentsmitglied Peter Bone meinte: “Ich wäre glücklich mit dem deutschen Finanzminister darauf wetten zu können, dass der Euro schneller verschwindet, als das britische Pfund. Es ist eine absolut absurde Unterstellung, die niemals passieren wird.” Sein Hinterbänkler-Kollege Douglas Carswell sagte: “Es ist eine Tragödie, dass ein Kontinent mit Millionen hart arbeitender Menschen von Clowns wie diesem geführt wird.”

Der Chef der britischen Unabhängigkeitspartei Nigel Farage sagte: “Diese deutsche Schikane ist zutiefst unangenehm und je schneller wir die EU verlassen, umso besser.”

Dr. Schäuble, der seit einem Attentatsversuch 1990 auf seine Person auf den Rollstuhl angewiesen ist, trägt in diplomatischen Zirkeln den Beinamen “Dr.  Strangelove”.

In seinem erstaunlichen Ausbruch vor zwei Tagen bestand er darauf, dass er Britanniens Entscheidung respektiere, außerhalb der Eurozone zu bleiben. Aber er behauptete ebenso, dass Britannien dem Fortgang der Geschichte nicht widerstehen könne.

Schäubles Warnung erfolgt in einer Atmosphäre von antibritischen Wutausbrüchen in Berlin. Die auflagenstarke Bild fragt: “Was tut England noch in der EU?”, während eine andere Zeitschrift Britannien als “das kranke Imperium” bezeichnet.

Dr. Schäubles Bemerkungen wurden vor dem frostigen Treffen zwischen Cameron und Merkel vorgestern in Berlin bekannt. Die deutsche Kanzlerin rüffelte unverblümt die oppositionelle Haltung Camerons für eine EU-weite Finanztransaktionssteuer , welche (wie Cameron befürchtet) verheerende Auswirkungen für die City of London hätte. Weiterhin ließ sie sich nicht dazu überreden, die Europäische Zentralbank für die Unterstützung des Euros einzusetzen……

http://www.express.co.uk/posts/view/284656/Germans-try-to-kill-off-pound

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen