Die CIA-Finanzierung tschetschenischer und anderer Terrorgruppen im Kaukasus

von Wayne MADSEN (Übersetzung politaia.org)

Über eine Myriade von Organisationen der “Zivilgesellschaft” haben die USA tschetschenische Gruppen innerhalb der autonomen Republik in und außerhalb Russlands finanziert.

Aber ein Großteil der amerikanischen Hilfsgelder fand seinen Weg zu tschetschenischen und anderen nordkaukasischen Terrorgruppen, welche das US-State Department und die US-Geheimdienste hartnäckig als “separatistische Guerillas”, “Nationalisten”, “Aufständische” und “Rebellen” titulieren, anstatt sie als Terroristen zu bezeichnen.
**********************************************
BOMBSHELL: CIA Ran The Boston Bombers Reveals FBI Whistleblower

**********************************************
Die National Security Agency (NSA) weigert sich kontinuierlich, die tschetschenischen und die Islamisches-Emirat-Terroristen, welche in Russland operieren, als “Terroristen” zu bezeichen. Die NSA-Analyse-Berichte über nachrichtendienstliche Informationsgewinnung (SIGINT) durch Abhörmaßnahmen bei der russischen Polizei, dem FSB, dem russischen Auslandsgeheimdienst SVR und der russischen Militärkommunikation (inklusive Radio, Festnetz- und Funktelephonverkehr, Fax und Textnachrichten) bezeichen seit 2003 die tschetschenischen und nordkaukasischen Terrosisten fortwährend als “Guerillas”. Vor dem Jahre 2003 mussten die tschetschenischen Terroristen nach den internen  TOP SECRET-Anweisungen der NSA als “Rebellen” bezeichnet werden.

Was für eine Überraschung wäre es, wenn die USA anfangen würden, Al Kaida als islamischen Guerillas und Rebellen zu bezeichnen, anstatt als Terroristen? Aber genauso handeln die NSA und die CIA, wenn es um Terroristen in Russland geht, welche tödliche Angriffe auf Flughäfen, Züge, U-Bahn-Stationen, Schulen und Kinos in der gesamten Russischen Föderation durchgeführt haben.

Die amerikanische “humanitäre” Hilfe und die Gelder für die “Zivilgesellschaft” für radikale islamistische Gruppen sind in den letzten 30 Jahren in die Taschen von Terrorgruppen geschleust worden, die in Washington als Freiheitskämpfer bezeichnet werden. Das war der Fall bei der US-Unterstützung für die afghanischen Mujaheddin über solche Gruppen, wie das Komitee für ein freies Afghanistan (während des islamischen Aufstandes gegen die Volksrepublik Afghanistan in den 1980er Jahren) und dem Bosnischen Verteidigungsfond (in den 1990er Jahren).

Im Falle Afghanistans gelangte amerikanisches und saudi-arabisches Geld in die Hände von Aufständischen, die später Al-Kaida gründeten; in Bosnien wurden amerikanische Gelder von Al-Kaida-Elementen benutzt, um gegen Jugoslawien und die Bosnisch-Serbische Republik zu kämpfen und danach unterstützen Al-Kaida-Elemente die Kosovarische Befreiungsarmee (KLA) in ihrem Krieg gegen Serbien.

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass ein ominöser Kaukasus-Fond von der CIA-nahen  Jamestown Foundation aus  Washington eingesetzt wurde, um Seminare im norkaukasischen Tiflis zwischen Januar und Juli 2012 zu finanzieren, haben georgische Behörden den Fond geschlossen. Als Grund nannten georgische Behörden, dass die Organisation “ihre vorgegebene Mission erfüllt” hätte.

An den Veranstaltungen des Kaukasus-Fond und der Jamestown Foundation nahm auch der angebliche Boston-Bomber Tamerlan Tsarnaev teil, ein kirgisischer Staatsbürger mit Eltern aus Dagestan. Die Jamestown Foundation hatte vorher in Tiflis ein Seminar mit dem Inhalt “Verborgenen Nationen im Kaukasus” abgehalten. Neben anderen Themen wurde dabei eine “Groß-Tscherkesssien” im Kaukasus unterstützt.

Die Hilfe der US- “Zivilgesellschaft” an Gruppen, welche Terrorismus, Nationalismus, Separatismus und Irredentismus im Kaukasus anheizen, findet entweder direkt durch USAID statt oder verdeckt durch Organisationen, die vom Open Society Institute des George Soros finanziert werden.

Die Region Nordkaukasien umfasst im engeren Sinne sieben Teilrepubliken mit nichtrussischen Titularnationalitäten (namengebenden Völkern) und ethnisch gemischter Bevölkerung. Es handelt sich dabei in West-Ost-Richtung um Adygien (Hauptstadt Maikop), Karatschai-Tscherkessien (Hauptstadt Tscherkessk), Kabardino-Balkarien (Hauptstadt Naltschik), Nordossetien-Alanien (Hauptstadt Wladikawkas), Inguschetien (Hauptstadt Magas), Tschetschenien (Hauptstadt Grosny) und Dagestan (Hauptstadt Machatschkala)

Über die US-Unterstützung von Terrorgruppen im Nordkaukasus gibt es jede Menge von Informationen aus einer Tranche von einer Viertelmillion geheimer Telegramme des State Departments, welche an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Vom 12. November 2009 gibt es ein vertraulichen Telegramm von der US-Botschaft in Moskau, in welchem angedeutet wird, dass sich das Carnegie Center NGO in Moskau dabei engagieren sollte, die russischen politischen und wirtschaftlichen Ziele im Nordkaukasus zu behindern, wobei man die 50%ige Arbeitslosigkeit in Inguschetien und die 30%ige Arbeitslosigkeit in Tschetschenien ausnutzen sollte. Die Regionen hoher Arbeitslosigkeit in der muslimischen Welt dienen den Wahhabisten und den Salafisten, die von Saudi-Arabien, Katar und den Emiraten von Sharjah und Ras al Khaimah (VAR) finanziert werden, als vorrangiger Rekrutierungsplatz. In einem Telegramm vom 8. Juni 2009 der Moskauer US-Botschaft wird Dagestan als das “schwächste Glied” Russlands im Kaukasus bezeichnet.

Ein vertrauliches Telegramm vom 16. September 2009 aus der US-Botschaft in Moskau deutet an, dass stellvertretende Außenminister für europäische und eurasische Angelegenheiten Philip Gordon das Konzept verbreiten solle, dass die Ramzan Kadyrov-Regierung in Tschetschenien weder über “Kontrolle noch Stabilität” verfüge. Die Nichtregierungs-Organisation Kaukasischer Knoten erzählte Gordon bei einem Treffen in der US-Botschaft, dass “fremde Kämpfer” sich den Dschihadisten in der Region anschlössen und es nur die Wahl gäbe zwischen “Terroristen” und der “korrupten Lokalregierung”. Offensichtlich entschied sich die Obama-Administration für die Terroristen, wahrscheinlich mit starker Unterstützung durch den damaligen Nationalen Sicherheitsberater und nun CIA-Direktor John O. Brennan. Er ist bekannter Saudiphiler und Absolvent der Hadsch-Pilgerfahrt nach Mekka.

Der tschetschenische Separatistenführer Akhmed Zakayev und der jüdisch-russische Oligarch Boris Beresowsky in Jahre 2004.

Ein weiteres vertrauliches Telegramm gibt detaillierte Informationen über die US-britisch-norwegische Unterstützung des exilierten tschetschenischen Führers Akhmed Zakayev, einem engen Freund des exilierten russisch-israelischen Tycoon Boris Beresowsky. Am 29. Juli 2009 zitiert ein Telegramm der US-Botschaft in Oslo den Chef der Russland-Abteilung im norwegischen Außenministerium Odd Skagestad. Dieser erzählte der amerikanischen Botschaft, dass Zakayev nicht nur der legitime Repräsentant der tschetschenischen Exilgemeinschaft sei, sondern auch der Repräsentant der  Tschetschenen in Tschetschenien. Allerdings fügte er hinzu, dass Zakayev auf diversen INTERPOL-Fahndungslisten stünde, weil ihm Verbindungen zu Terroristen nachgesagt würden. Skagestad sagte aus, dass der norwegische PST (das norwegische Gegenstück zum FBI) die INTERPOL-Haftbefehle ignoriert und den Besuch Zakayevs in Norwegen zugelassen habe, das dieser von seinem Exil in London aus besuchte.

Die Osloer Botschaft stellte auch fest, dass der norwegische Vorsitzende des “Tschetschenischen Friedensforums Ivar Amundsen über seine Aktivitäten sehr schweigsam wäre und ein enger Freund des verstorbenen russischen Ex-Geheimdienstagenten  Alexander Litvinenko gewesen sei. Zakayev erhielt auch bedeutende Unterstützung  der Regierungen von Dänemark, Finnland und der Tschechischen Republik, wo es aktive tschetschenische Exilgemeinden gibt. Das Kavkaz Center in Helsinki betreibt eine Webseite, die sich für das Kaukasische Emirat einsetzt und stellt einen wichtigen Dienst für die Öffentlichkeitsarbeit der  Terrorzellen des Emirat-Führers Doku Umarov in Südrussland dar.

Ruslan Zaindi Tsarnaev (Tsarni), der in Maryland lebende Onkel der angeblichen Boston-Bomber Tamerlan und Dzokhar Tsarnaev, gründete am 17. August 1995 in Maryland und am 22. September 1995 in Washington D.C. den Kongress der Internationalen Tschetschenischen Organisationen Inc..

Der Firmenstatus der Maryland Inc. ist verfallen, wohl wegen Verstößen bei den Anmeldegebühren. Die Firma im District of Columbia hingegen war über 17 Jahre und 7 Monate aktiv.

Interessanterweise wurde der Firmenstatus der letztgenannten um die Zeit des Bombenattentats in Boston annulliert. Ruslan Tsarnaev, alias Ruslan Tsarni, ein Absolvent der Duke University Law School, arbeitete für das USAID in Kasachstan und anderen Ländern, um diese für die Raubtierkapitalisten im Umfeld des Derivathandels und der Hedge-Fonds vorzubereiten.

Die Adresse des Kongresses der Internationalen Tschetschenischen Organisationen Inc. in Maryland ist 11114 Whisperwood Lane, Rockville, Maryland 20852; das ist auch die Adresse von Graham E. Fuller.

Schwiegersohn: Ex-CIA-Agent Graham Fuller,rechts, erläutert seine Beziehung zum Onkel der beiden Boston-Terrorverdächtigen. Ruslan Tsarni, links, war ca, drei Jahre mit seiner Tochter Samantha verheiratet.

Graham E. Fuller ist ein russisch sprechender EX-CIA-Mitarbeiter und diente als stellvertretender Chef des National Intelligence Council, bevor er als Stationschef des CIA nach Kabul ging. Fuller verfasste auch eine Denkschrift für die CIA, die eine bedeutende Rolle bei der Iran-Contra-Affäre spielte. Nach seiner 27-jährigen Tätigkeit für das State Department und die CIA heuerte Fuller bei der berüchtigten RAND-Corporation als politischer Wissenschaftler für den Nahen und Mittleren Osten an.
Fuller arbeitete bei Veranstaltungen der Jamestown Foundation mit und war Hauptredner bei der Konferenz am 29. October 2008, die unter dem Titel  stand  “Die Türkei und der Kaukasus nach Georgien.”

Fullers Tochter wiederum, Samantha Ankara Fuller, besitzt eine doppelte Staatsbürgerschaft (Großbritannien und USA) und ist Direktorin der britischen Insource Energy, Ltd., einer gemeinnützigen Firma mit dem Ziel, die “low carbon economy” [im Rahmen des CO2-Schwindels] zu fördern. Samantha Ankara Fuller ist die Ex-Gemahlin von Ruslan Tsarnaev und Ex-Tante der beiden angeblichen Boston-Bomber. Während ihrer Ehezeit mit Ruslan Tsarnaev arbeitete Fuller laut dem britischen Register für Finanzdienstleistungen als Investment-Beraterin für die Dresdner Bank, für  JP Morgan Ltd. in Großbritannien, für JP Morgan Securities und die  JP Morgan Chase Bank.

Ruslan Tsarnaev ist Vizepräsident für Geschäftsentwicklung und Geschäftsführer der Big Sky Energy Corporation mit Hauptsitz in Calgary in Kanada. Diese wiederum gehört der Big Sky Group Holding, die in Little Rock in Arkansas sitzt.

Gerichtsakten in Nord-Carolina lassen darauf schließen, dass die Tsarnaevs 1995 in Nord-Carolina heirateten, also in dem Jahr, als Ruslan den Kongress der Internationalen Tschetschenischen Organisationen Inc. in Maryland und in Washington gründete. Im Jahr 1999 wurden sie gescheiden. Die Scheidung fand in Orange County in  Nord-Carolina statt.

Es ist bemerkenswert, dass die Registrierung des Washingtoner Kongresses der Internationalen Tschetschenischen Organisationen durch Prentice-Hall getätigt wurde. Prentice-Hall gehört zu Pearson, dem Verlags- und Bildungskonzerns, dem auch die Financial Times und 50% der  The Economist Group gehören.

Im Jahre 1986 kaufte die The Economist Group die  Business International Corporation (BIC) aus New York, eine CIA-Tarnfirma, bei der Barack Obama von 1983 bis 1984  angestellt war und wandelte diese in die Economist Intelligence Unit um.

Der andere Onkel der angeblichen Boston-Bomber, Alvi S. Tsarnaev, aus Silver Spring in Maryland, der nicht weit von seinem Bruder entfernt wohnt, ist offensichtlich mit einer anderen tschetschenischen Organisation verbunden, der United States-Chechen Republic Alliance Inc. mit der Adresse 8920 Walden Road, Silver Spring, Maryland 20901-3823. Diese Adresse ist auch die von Alvi S. Tsarnaev. Der registrierte Geschäftsführer der Organisation ist laut den Unterlagen des U.S. Internal Revenue Service ein Mann namens Lyoma Usmanov. Die Organisation ist ebenfalls gemeinnützig und setzt sich für die “Internationale Wirtschaftsentwicklung” ein.

In dem Buch Power and Purpose: U.S. Policy Toward Russia after the Cold War von James M. Goldgeier und Michael McFaul steht geschrieben, dass der frühere Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski der Sponsor von Usmanov in den USA war: “Brzezinski half, die tschetschenischen Repräsentation von Usmanov in den USA zu finanzieren und aufzubauen.” Der neokonservative Buchautor Michael McFaul ist übrigens der gegenwärtige US-Botschafter in Russland, der sich penetrant in die russische Politik einmischt, um Putin von der Macht zu entfernen und sezessionistische, religiöe und politische Extremisten in ganz Russland zu fördern.

Eine andere US-basierte Truppe, welche die tschetschenische Bewegung fördert – ungeachtet der Terrorelemente – ist die American Committee for Peace in the Caucasus (ACPC), ursprünglich bekannt unter dem Namen American Committee for Peace in Chechnya. Das ACPC wurde 1999 vom Freedom House gegründet, einer rechten Gruppe Kalter Krieger, die ihrerseits wieder vom National Endowment for Democracy und USAID-geförderten Gruppen finanziert wurden.

Das ACPC hat sich für das politische Asyl des ehemaligen tschetschenischen Außenministers Ilyas Akhmadov in den USA eingesetzt, dem Verbindungen zu Terroristen nachgesagt werden. Das ACPC und Freedom House arbeiten mit der  Jamestown Foundation zusammen. Letztere wurde 1984 vom CIA-Direktor William Casey zusammen mit hochrangigen Geheimdienst-Überläufern aus der Sowjetunion, Rumänien, Polen und der Tschechoslowakei gegründet.

Vom 17. Oktober 2008 stammt ein sensitives Telegramm der US-Botschaft in Moskau, dass die Prioritäten für USAID und für die NGOs für ihre Operationen im Kaukasus darlegt. Aus dem Telegramm ist zu entnehmen, dass das Nordkaukasus-Programm in Nord-Ossetien und in Kabardino-Balkarien aktiv war und mit lokalen NGOs zusammenarbeitete. Es wird explizit ausgeführt, dass die Aufgabe von USAID im Nordkaukasus die “Beförderung von US-Interessen” wäre. “Heiße Zonen” für das USAID seien u.a. Tschetschenien, Inguschetien und die Elbrus-Region von Kabardino-Balkarien……..

In dem Telegramm werden auch die NGOs des USAID-Netzwerks genannt. Es sind:

International Rescue Committee (IRC), World Vision, Keystone, IREX, Children’s Fund of North Ossetia (CFNO), Russian Microfinance Center, UNICEF, ACDI/VOCA, Southern Regional Resource Center (SRAC), Center for Fiscal Policy (CFP), Center for International Private Enterprise (CIPE), Institute for Urban Economics, «Faith, Hope and Love (FHL), International Federation of the Red Cross (IFRC), und der Fund for Sustainable Development (FSD).

Viele dieser Gruppen haben enge Verbindungen mit der CIA und/oder Soros, besonders World Vision und IRC.

Die Interessensgruppen, die Beziehungen zum Bostoner Marathon und dem Terrorismus in Russland haben, umfassen die ganze Tonleiter von Soros-finanzierten NGOs über CIA-Tarnfirmen und verdeckte Agenten hin zu ausländischen Geheimdiensten und westlichen Energiekonzernen.

http://www.veteranstoday.com/2013/04/29/cia-financing-of-chechen-and-other-caucasus-regional-terrorists/



Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen